News

uC31/51-ST. Die Entwicklungsumgebung

Mit der uC31/51-ST-Entwicklungsumgebung existiert für den ATARI ST eine vollständige Software-Entwicklungsumgebung für die Micro-Controller der 80xx(x)-Familie in der Version 2.00. Sie ist ausgestattet mit einem Makro-Assembler, Disassembler, Formatkonverter und mit einem Simulator. Die Bedienung dieses Komplettpaketes ist voll GEM-gesteuert.

Der 2-Pass-Assembler erzeugt direkt ohne Linker Objekt-Code, der mit dem Disassembler wieder rückv erarbeit bar ist. Der Formatkonvertererzeugt sowohl aus dem Objekt-Code des Assemblers ladbare Files für alle gängigen EPROMMER (auch den Junior-prommer von MAXON) als auch rückwärts aus den EPROMMER-Files wieder Objekt-Code. Damit steht eine Schnittstelle zu anderen Entwicklungssystemen zur Verfügung. Mit dem Simulator werden Laufzeitfehler entdeckt. Sein Aussehen gleicht mit seinen drei Fenstern dem von HLL-Debuggern. Im ersten Fenster wird der Inhalt der Prozessorregister, wahlweise dez., hex. oder binär angezeigt, im zweiten wird das Listing mit Markierung von aktueller Programmzeile und Breakpoints und im dritten der Speicherinhalt angezeigt.

Abgerundet wird die Entwicklungsumgebung durch einen Makro-Rekorder für Tastatur- und Menübefehle. Die Entwicklungsumgebung ist erhältlich für die Controller 8031/51, 8032/52, 80515/535, 80517/537.

Der Preis für die GEM-Version inkl. Handbuch beträgt DM 298,-. Assembler, Disassembler und Formatkonvertierer allein als TTP-Files sind inkl. Handbuch für DM 149,- erhältlich.

Bezugsquelle:
SYSTEMTECHNIK BIES Am Eichbaumeck 47 6100 Darmstadt

hyperCACHE 030 unter neuem Vertrieb

Ab sofort wird der hyperCACHE 030 der Firma proVME, Neckargemünd, über die Firma Wacker-Systemelektronik vertrieben. Das Beschleuniger-Board für ST-Computer wird in einer 25-MHz-(1489,-DM) und in einer 33MHz-Version (1798,-DM) angeboten. Beide Versionen haben einen 16KB großen Daten- und einen 16KB großen Instruktions-Cache mit jeweils 32Bit Breite. Hierdurch erreicht das 25MHz-Modell eine Leistung, die dem ATARI-TT in der 32MHz-Version entspricht. Die 33MHz-Version ist etwa 30% schneller als ein ATARI-TT. Bei beiden Modellen kann wahlweise auch auf eine auf dem Board befindliche 68000er-CPU umgeschaltet werden. Dadurch ist es z.B. auch möglich, die auf dem Markt erhältlichen DOS-Emulatoren weiterhin zu benutzen. Beide Versionen des hyperCACHE 030 sind ab Lager lieferbar. Ein Einbauservice kann zum Preis von 98,-DM in Anspruch genommen werden.

Bezugsquelle:
Wacker-Systemelektronik GmbH Bachstraße 39 W-7500 Karlsruhe 21

KIDZ-Mouse - eine Maus für Kinderhände

Die Schweizer Mäusemacher aus dem Hause Logitech haben sich etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Eine Maus speziell für Kinderhände, die in Funktion und Design den Mäusen für Erwachsene in nichts nachsteht. In Verbindung mit speziellen Lernprogrammen soll die KIDZ effektives und leichtes Lernen für Kinder ermöglichen. Sie arbeitet mit 200 dpi Auflösung und ist 100% Microsoft-kompatibel. Eine Version für Atari-ST/STE/TT wird für Anfang 1992 erwartet.

Logi Computer

Neue TOS-Versionen

Das Gerücht kursierte schon seit der ATARI-Messe im August diesen Jahres. Das aus dem Mega-STE bekannte TOS 2.05 soll offiziell für alle „alten“ STs freigegeben werden. Nun hat ATARI aber doch einen größeren Schritt getan und zwei neue TOS-Versionen angekündigt. Das TOS 2.06 ist zunächst als Update für die Computer der Mega-STE-Serie gedacht. Laut Informationen von ATARI haben sich unter anderem folgende Änderungen ergeben: Beim Booten wird das Atari-Logo auf dem Bildschirm dargestellt und ein Speichertest durchgeführt, der durch Tastendruck abgebrochen werden kann; nach einem Kaltstart wird während der Wartezeit für die Festplatte ein schrumpfender Balken dargestellt, auch dieser Vorgang kann durch Tastendruck abgebrochen werden; wird während des Boot-Vorganges die CTRL-Taste festgehalten, werden AUTO-Ordner-Programme Accessories und die Datei NEWDESK.INF sowie DESKICON.RSC nicht geladen; per Ziffernblock in Verbindung mit der ALT-Taste kann ein Zeichen durch Eingabe des ASCII-Codes erzeugt werden; die Media-Change-Erkennung bei Floppies wurde verbessert und die Time-Out-Wartezeit bei leeren Diskettenlaufwerken verkürzt. Das TOS 2.06 kann bei den Atari-Fachhändlern zum üblichen Preis von 198,-DM bezogen werden. Durch einen speziellen Adapter (erhältlich über Drittanbieter) kann das TOS 2.06 auch in alle „alten“ STs eingesetzt werden. Neu ist auch das TOS 3.06 für TTs. Hier sind zusätzlich zu den Änderungen, die auch im TOS 2.06 erfolgt sind, noch einige weitere Überraschungen enthalten. Dieses TOS unterstützt nun endlich den 1.44MB-HD-Betrieb mit Diskettenlaufwerken. ATARI wird dazu demnächst einen HD-Umrüstsatz für alle älteren TTs anbieten, der aus dem neuen TOS 3.06, einem HD-tauglichen Einbaulaufwerk und einem speziellen Floppycontroller für den HD-Betrieb besteht.

Update-Service per DFÜ

Die Firma Sigma-Soft, bekannt durch Produkte wie TurboASS und Midimaze II, bietet seit Oktober auch einen Update-Service ihrer Software-Produkte per Mailbox an. Um diesen Service zu nutzen, sollten sich die registrierten Anwender zunächst in der Mailbox eintragen und anschließend eine Postkarte an Sigma-Soft schicken, die Name, User-Name in der Box, Adresse und Seriennummern der entsprechenden Produkte enthält.

Sodann kann man jederzeit die neuesten Versionen der Programme downloaden. Auch Freeware-Versionen der Shareware-Programme können in der Sigma-Soft-Mailbox downgeloaded werden. Die Mailbox hat die Nummer (040) 5267185 und unterstützt die Baud-Raten 300-14400 Baud mit V32bis, V42bis, MNP und HST.

Sigma-Soft Birkhahnkamp 38 W-2000 Norderstedt 1

Mammut-RAM für Mega-STE

Speichererweiterungen bis auf 16 Megabyte für ATARI-STs sind mittlerweile keine Besonderheit auf dem Markt mehr. Jetzt gibt es auch für die Computer der Mega-STE-Serie eine Speicherkarte, die sich auf bis zu 12 Megabyte ausbauen läßt, wobei der bereits eingebaute Speicher des Mega-STE mitbenutzt wird. Anbieter dieser Karte ist die Firma GENG-Tec aus Mettmann. Die Erweiterung findet im VME-Bus-Slot des Mega-STE Platz und belegt den Adreßraum $400000 bis $BFFFFF, der als Fast-RAM verwaltet wird. Zusätzlich besitzt die Karte einen Steckplatz für das re-SOLUTION-Farbgrafiksystem, ebenfalls von GENG-Tec. Die RAM-Erweiterung wird für 8 Megabyte (998,-) bzw. vollausgebaut für 12 Megabyte Gesamtausbau (1398,-DM) angeboten bei:

GENG-Tec Teichstraße 20 W-4020 Mettmann

Schaffe, schaffe, Häusle baue....

Die ersten Pfeiler des neuen ATARI-Lager- und Verwaltungsgebäudes in Schwalbach am Taunus stehen bereits; jetzt sind auch die ersten Bilder (noch in Form von Strichzeichnungen) des 20-Mio.-DM-Objektes zu begutachten. Das 4geschossige Gebäude mit rund 6000qm bebauter Fläche ist ein unübersehbarer Beweis für das Vertrauen, das ATARI in den deutschen Markt hat. Die Höhe der Investition unterstreicht die Bedeutung des Standortes Deutschland für Europa, die insbesondere durch die Öffnung Osteuropas noch gestiegen ist. Neben dem Verwaltungsgebäude entsteht auch ein großflächiges Lager, um den künftigen Anforderungen an den Vertrieb mit der entsprechenden Kapazität zu begegnen.

Großzügig ausgestattete Büros, Testräume für Technik und Support gehören ebenso zu dem Gebäudekomplex wie Schulungsräume für Kunden und Anwender. Um der zugespitzten Parkplatzsituation Herr zu werden, ist zudem auch noch eine Tiefgarage mit 90 PKW-Stellplätzen vorgesehen. Bereits im Spätsommer 1992 soll der Bau abgeschlossen sein und die komplette ATARI-Mannschaft ihre bisherigen Gefilde in Raunheim verlassen können.

Phoenix 1.5

Nachdem Application Systems Heidelberg vor gut einem halben Jahr ihre Datenbank Phoenix vorgestellt hat, ist nun das erste Update auf die Version 1.5 erhältlich. Viele Wünsche und Verbesserungsvorschläge der Anwender sind in diese Version eingeflossen. So ist jetzt in den Manager eine Batch-Verarbeitung integriert, mit deren Hilfe sich häufig wiederholende Prozesse einfach definieren und ausführen lassen. Funktionen wie u.a. Ausführen von Rechnungen, Öffnen der Eingabemaske für eine bestimmte Tabelle, Im- und Export von Datensätzen oder Ausführen von Reports können mittels der Batch-Sprache vollkommen automatisiert werden. Darüber hinaus sind Änderungen in der Report- und Erweiterungen in der Abfragedefinition erfolgt. Der Rechenpuffer wurde vergrößert, um auch komplexere mathematische Berechnungen zu ermöglichen. Die Menüstruktur, Funktionstastenbelegung und das Dialog-Handling haben ebenfalls eine Überarbeitung erfahren. Der Designer wurde u.a. um frei positionierbare Aktions-knöpfe ergänzt.

Das Update-Paket besteht aus einer Diskette, die in komprimierter Form Manager, Designer und ein Installationsprogramm enthält, sowie einer Zusatzdokumentation, in der alle neuen Funktionen beschrieben werden. Registrierte Phoenix-Anwender können das Update auf die Version 1.5 für 70,-DM beziehen. Der Neupreis für das komplette Phoenix-Paket 1.5 beträgt nun 448,-DM.

Bezugsquelle:
Application Systems Heidelberg Englerstraße 3 W-6900 Heidelberg 1

Berichtigung

Leider hat auch in der letzten Ausgabe der ST-COMPUTER wieder der Druckfehlerteufel zugeschlagen. Diesmal im Artikel „Fraktale“ (Ausgabe 11/91, Seite 105, Kasten: Komplexe Zahlen).

Bei der Formel zur Division komplexer Zahlen müssen r2 und s2 durch r2 bzw. s2 ersetzt werden. Bei der Beschreibung der Erweiterung der Julia-Mengen auf beliebige Exponenten (Seite 110, erste Spalte, oben) muß die Iterationsformel richtig heißen:

Wir bitten diese Fehler zu entschuldigen.

Neue magneto-optische Massenspeicher

Das magneto-optische Wechselplattensystem GIGAFILE 650 wird ab sofort mit neuem Outfit ausgeliefert. Doch nicht nur die äußerlichen Merkmale zeichnen die neue GIGAFILE 650 aus. Folgende technische Neuerungen sind hinzugekommen: TÜV/GS2- Prüfnummer, Handbuch in deutsch/ englisch/französisch und ein Notauswurfwerkzeug. Mittlere Zugriffszeiten von unter 60 msek. wurden durch das neue Softwarerelease 2.22 erreicht. Die Datenübertragungsrate liegt bei 680 KB/ Sek. Unsere Kunden können für ältere Modelle ein Update anfordern. Der empfohlene Endkundenpreis ist auf 7980,-DM herabgesetzt worden. Die Wechselmedien mit jeweils 2 mal 307 Megabyte (1024 Bytes/Sektor) und 2 mal 281 Megabyte (512 Bytes/Sektor) formatierter Speicherkapazität werden jetzt für 480,-DM angeboten.

Zum Anschluß der GIGAFILE 650 an SCSI-Bus-Systeme, wie beispielsweise ATARI-TT, wird ein Software-Paket zum Preis von 150,-DM angeboten.

Bezugsquelle:

Computersysteme Suplie GmbH Grenzstraße 158 W-4670 Lünen

Achtung, XCONTROL!

Aufgrund eines Mißverständnisses mit der Firma ATARI wurde das modulare Kontrollfeld XCONTROL ursprünglich auf die ST-PD-Diskette 467 aufgenommen. Eine Verbreitung als Public Domain ist aber leider aus rechtlichen Gründen nicht möglich. Aus diesem Grund wird die ST-PD 467 ohne XCONTROL ausgeliefert. Damit Sie allerdings trotzdem zu einem neuen Kontrollfeld kommen, hat MAXON Computer mit ATARI einen Lizenzvertrag über XCONTROL geschlossen. Es ist somit ab sofort als Sonderdisk 69 (s. Seite 207) erhältlich. Wir weisen aber gleichzeitig darauf hin, daß die Sonderdiskette einem Copyright unterliegt und auf keinen Fall frei weiterkopiert werden darf, also nicht Public Domain ist.

16MB-Erweiterung für Mega-STs

Eine Speichererweiterung auf (fast) bis zu 16MB bietet die Firma Martin Wevelsiep Computertechnik an. Die Karte kann mit speziellen Speichermodulen in 2MB-Schritten aufgerüstet werden. Maximal sind dabei 15.5MByte möglich (etwas geht durch den I/O-Adreßraum des ATARI-ST verloren). Durch die vollsteckbare Bauweise ist der Einbau auch von Laien schnell und sicher durchzuführen, zudem behindert die Speichererweiterung nicht den Einbau einer Mega-Bus-Steckkarte. Auch Beschleuniger-Boards oder MS-DOS-Emulatoren sind weiterhin ohne Probleme einsetzbar. Erhöhte Wärmeentwicklung wird durch den Einsatz der modernen 4MBit-Chips unterbunden. Vorhandener RAM-Speicher kann zudem mitbenutzt und muß nicht ausgebaut oder „totgelegt“ werden.

Der Einbau ist nicht unbedingt auf Rechner der Mega-Serie beschränkt. Auch andere ATARI-Computer, beispielsweise 1040-oder 520-ST, können, soweit es das Platzangebot zuläßt, mit der Speicherkarte ausgerüstet werden. Die Grunderweiterung, bestehend aus der Platine mit 2MB bestückt, kostet 1198.-DM. Weitere 2MB-Module schlagen mit 429,-DM, 4MB-Module mit 599,-DM zu Buche.

Bezugsquelle:
Martin Wevelsiep Bogenstraße 32 W-5100 Aachen-Haaren

Homerecording preisgünstig

Durch die eingebaute MIDI-Schnittstelle ist der ATARI-ST von Beginn an professionell und semiprofessionell zum Musikmachen eingesetzt worden. Um auch angehenden Musikern schon die Möglichkeit zu bieten, mit modernsten Mitteln zu arbeiten, hat ATARI ein speziell auf Hobbymusiker und Einsteiger abgestimmtes Komplettpaket zusammengestellt. Es besteht aus dem bekannten ATARI-1040-STE mit monochromen Monitor SM-124, einem Kawai-Keyboard MS 170 samt MIDI-Kabel und dem Sequenzer „Happy Musik“ aus dem Hause Steinberg (bekannt durch den Profi-Sequenzer „Cubase“). Mit dieser Anlage w ird jeder Hobby- oder Feierabendmusiker in die Lage versetzt, wie die Profis im Tonstudio zu arbeiten. 12 Spuren können mit dem Sequenzer eingepielt, nachbearbeitet und sogar als Partitur ausgedruckt werden. Das Keyboard bietet 24 Sounds in 16-Bit-PCM-Qualität und zusätzlich 19 Schlagzeugklänge. Daneben können auch 4 eigene Sounds erstellt werden. Mit 1498,- ist das Komplettpaket als äußerst preisgünstig anzusehen und kommt zur Weihnachtszeit sicher gerade richtig-

Neue Grafikkarte von Sang

Nach der Entwicklung der Grafikkarte MEGA-Vision02 vor inzwischen 4 Jahren stellt die Firma Sang nun das Nachfolgeprodukt, die Grafikkarte MEGA-Vision300 vor. Die Karte, die den VME-Slot der Mega-STE- bzw. TT-Computer nutzt, basiert auf dem revolutionären Grafik-Controller INMOS G300, der frei wählbare Punktfrequenzen, Auflösungen und Farbtiefen ermöglicht.

Die darstellbaren Auflösungen liegen zwischen 320x200 und 1280x1024 (noninterlaced). Dabei können 2, 4, 16, 256 (aus 16 Millionen) oder auch 16 Millionen Farben gleichzeitig dargestellt werden. Der 1 Megabyte große Bildspeicher ist mit speziellen Video-RAMs aufgebaut, die extrem schnelles Zeichnen und ergonomische Bildfrequenzen ermöglichen.

Mit einem Endkundenpreis von unter 1500,-DM für die Standardversion bietet die MEGA-Vision300 ein sehr gutes Preis/Leistungsverhältnis.

Die Karte wird für Software-Entwickler ab Januar ’92 erhältlich sein. Dem Handel steht die MEGA-Vision300, die auch auf der CeBIT ’92 gezeigt wird, ab März 1992 zur Verfügung.

Bezugsquelle:
Sang-Computersysteme GmbH Kruppstraße 82 W-4300 Essen 1

Pocket-Fax-Modem

Lange erwartet, endlich verfügbar: Ab Oktober ist ein FAX-Mo-dem im Westentaschenformat und mit offizieller ZZF-Zulassung der deutschen Bundespost-Telekom erhältlich. Das Gerät des amerikanischen Herstellers US-Robotics beherrscht neben den üblichen Übertragungsarten V.21, V.22 und V.22bis auch das Fehlerkorrekturverfahren V.42 und Datenkompression nach V.42bis. Dabei sind Geschwindigkeiten von 300 bis 2400 Baud einstellbar. Im FAX-Modus findet die Übertragung mit bis zu 9600 Baud und im Gruppe-3 Standard statt. Durch die geringe Stromaufnahme von maximal 180 mA sind auch längere Übertragungen im Batteriebetrieb möglich.

Als Besonderheit können Verbindungen auch über Akustik-Cups (optionales Zubehör) von jedem Telefon der Welt aus aufgebaut werden. Durch die minimalen Abmessungen ist das „Worldport“-Modem ideal zum Anschluß an den STACY-Laptop, oder an das ST-Book. Alle gängige Software wird durch das erweiterte Hayes-TM-AT-Command-Set unterstützt.

Worldport kostet 1482,-DM und ist erhältlich bei:

MMS Musik Mail Service GmbH Eiffelstraße 596 W-2000 Hamburg 26

2.5-Zoll-Festplatte jetzt auch extern

Die Aachener Roskothen und Eckstein GbR bietet ihre 2.5-Zoll-Festplatte mit 40MB Kapazität nun in zwei Versionen an. Für alle ATARIs gibt es die EHD-040S mit integriertem Host-Adapter sowie die EHD-040 für Computer mit SCSI-Schnittstelle (z.B. ATARI-TT, Apple Macintosh). Im handlichen Gehäuse mit den Maßen 15x8x5cm (EHD-040S) und 15x8x3cm (EHD-040) läßt sich diese Festplatte in der Hosentasche, im Aktenkoffer sowie im Tresor unterbringen (Datenschutz!). Auch in Universitäten und Gebäuden, in denen Daten von Rechner zu Rechner übertragen werden sollen, ist die EHD-040 ein hervorragender Träger. Die anschlußfertige Festplatte, bestehend aus der 2.5-Zoll-Platte, Steckemetzteil, Gehäuse, Schalter und LEDs, kostet 1100,-DM (EHD-040S) bzw. 1250,-DM (EHD-040S) und ist ab sofort lieferbar.

Die weiterhin erhältlichen Einbaufestplatten im 2.5-Zoll-Format für Computer der 520- und 1040-ST-Serie haben zu Weihnachten einen kräftigen Preissturz erfahren. Sie kosten jetzt in der 40MB-Ausführung nur noch 1200,- DM (520-ST-Version) bzw. 1250,- DM (1040-ST-Version mit Lüfter). Wer sich scheut, die Winzlinge selbst einzubauen, kann auch den Einbauservice für 70,-DM in Anspruch nehmen.

Bezugsquelle:
Roskothen & Eckstein GbR Monsheimallee 85 W-5100 Aachen

Scantool 2.0

Die neueste Version von „Scantool“, ein Programm aus dem Hause MARVIN-AG, liegt nunmehr zum Vertrieb aus. Scanner können je nach Komfort die normalerweise vorliegenden Schwarzweißbilder in Grauwerten der Software übergeben. „Scantool“ erleichtert nun das Arbeiten mit solchen Grauwertbildern. Selbst schwer zu interpretierende Daten aus Handscannern, mit den üblichen 33-oder 66-Rastem werden korrekt umgewandelt.

Scantool 2.0 bietet eine direkte Bearbeitung der Gradationskurve per Spline-Funktion sowie Funktionsmakros für Dichte, Kontrast, Mittelton und Gamma-Korrektur, die auch prozentual einstellbar sind. Bilder werden millimetergenau vergrößert und verkleinert bis hin zu druckfähigen Rastern als IMG- oder als Graustufenbilder im TIFF-Format.

Scantool 2.0 kostet 129 SFr, und ein Update der Version 1.0 gibt es für 30 SFr.

Bezugsquelle:
Trillian Computer AG Eisfeldstraße 6 CH-8050 Zürich

Mega-Systembus zum Nachrüsten

Ein großer Nachteil der Atari-ST-Serie ist das Fehlen des Systembusses (Mega-Bus), der in den Mega-ST-Geräten implementiert ist. Aus der Hardware-Schmiede des Helmut Schilling stammt das „Mega-Bus-Interface“. Diese Erweiterung, die ursprünglich bereits auf der ATARI-Messe vorgestellt werden sollte, erlaubt es, jeden ST-Rechner nachträglich mit dem Mega-Bus auszurüsten. Das Interface wurde so konzipiert, daß es eine „Half-Card“ (137x145mm) oder eine „Full-Card“ (137x-280mm) aufnehmen kann.

Somit ist es erstmals möglich, Grafikkarten (für Großbildschirme etc.) an den kleinen ST-Rechnern der 260-,520- und 1040-ST-Serie zu betreiben. Der Preis der Erweiterung stand bei Redaktionsschluß noch nicht fest.

Bezugsquelle:
Helmut Schilling Willhecker Str.67 W-4006 Erkrath

Steuer-Software für 1991

Die neueste Version des SteuerStar, der SteuerStar ’91, wird ab dem 15.11.1991 ausgeliefert. Die umfangreichen Gesetzesänderungen der großen Steuerreform 1990/ 91 sind nunmehr im Programm eingearbeitet. Die Möglichkeiten des SteuerStars ’91 umfassen unter anderem Lohn- und Einkommensteuerberechnungen 1986 bis 1991, Einkommensteuertabellen 1982 bis 1990/92, Lohnsteuertabellen 1989 bis 1990/92 (Jahres-, Monats-, Wochen- und Tagestabellen A und B) sowie ein Programm zur Berechnung der Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung. Der Preis des Programmes beträgt 50,-DM. Updates für registrierte Anwender sind schon für 30,-DM zu bekommen.

Bezugsquelle:
Dipl. Finanzwirt Jochen Höfer Grunewald 2a W-5272 Wipperfürth

ACS - Ein neues Programmier-Tool

Mit dem neuen Application Construction System, kurz ACS, lassen sich vollständige GEM-Programme in kürzester Zeit erstellen. Es übernimmt dabei lästige Routineprogrammieraufgaben wie z.B. Neuzeichnen von Fenstern, Verschiebeoperationen etc. Mit dem ACS kann sich der Anwender voll und ganz auf seine Anwendung konzentrieren. Er muß lediglich definieren, welche Routinen bei Anwählen von Buttons, Icons etc. auszuführen sind. Das ACS besteht aus einem komfortablen Editor, der u.a. den Funktionsumfang eines RCS und eines Icon-und Image-Editors enthält. RCS-Dateien können weiterverarbeitet werden. Derzeit unterstützt ACS Pure C und Turbo C. Weitere Sprachen wie z. B. MAXON Pascal sind in Vorbereitung. ACS läuft auf ST, STE und TT und wird ab Anfang Dezember für DM 198,- erhältlich sein.

MAXON Computer Schwalbacher Str. 52 W-6236 Eschhorn


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]