Wahlgraf - So wurde gewählt

Es ist zwar schon ein paar Tage her, daß wir die großen Wahlen hatten, aber trotzdem ist das Programm Wahlgrafik von Stephan Herrmann noch immer aktuell. Dieses Programm ist auf die grafische Auswertung von Wahlen spezialisiert. Anhand der abgegebenen Stimmen lassen sich Prozente und Mandate errechnen und anschließend als Säulen- oder Tortendiagramm darstellen. Interessant sind auch Vergleiche von zwei Wahlgängen oder eine Gewinn-Verlust-Rechnung.Ein Verlaufsdiagramm über sämtliche Wahlen ist ebenfalls möglich. Maximal lassen sich 32 Parteien bei bis zu 32 Wahlen pro Datei verwalten. Die Mandatsverteilung wird wahlweise nach d'Hondt oder Niemeyer berechnet. Die vielen Ausnahmen und Sonderregelungen (Überhangmandate, Direktmandate etc.) werden dabei allerdings nicht berücksichtigt. Dem Programm ist eine Beispieldatei über die Bundestagswahlen von 1947 bis 1987 beigefügt, mit der man wunderbar sämtliche Funktionen ausprobieren kann (siehe Beispiele).

Die Ergebnisse lassen sich in Form von Grafiken oder Tabellen auch ausdrucken. Dabei wird sinnvollerweise der in vielen Druckern vorhandene IBM-Semigrafik-Zeichensatz verwendet. Steht dieser nicht zur Verfügung, reichen auch die normalen ASCII-Zeichen (was sogar etwas schneller geht, dafür aber nicht ganz so gut aussieht). Eine Ausgabe auf Diskette ist leider nicht vorgesehen, so daß man sich gegebenenfalls mit entsprechenden Utilities (z. B. Screendump, ST-PD 245) behelfen muß.

thl

Wahlgraf
ST PD 359


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]