Funktion - Rechenknecht

Gerade für die jüngeren Leser, die sich noch in der Schule mit dem ziemlich taschenrechnertippintensiven Zeichnen von Graphen befassen müssen (Kurvendiskussion o. ä.), ist der Hinweis auf ein Programm von Patrick Waltereit interessant: Es handelt sich um einen sehr gut zu bedienenden Funktions-Plotter. In einer Eingabezeile wird schlicht und einfach die gewünschte Funktion eingegeben (f(x)=), wobei Punkt- vor Strichrechnung durchgeführt wird. Unter Genauigkeit läßt sich Rechengenauigkeit angeben, wobei '+' mit 6400 Punkten am genauesten ist (und entsprechend lange Zeit benötigt), und '-' mit 640 Punkten am schnellsten geht. Wählt man gleichzeitig die Funktion Linien an, werden die einzelnen Punkte miteinander verbunden, so daß die geringere Rechengenauigkeit bei der Darstellung gar nicht mehr so sehr ins Gewicht fällt. Nützlich ist diese Einrichtung auch bei Funktionen mit großer Steigung, bei der die ermittelten Punkte trotz hoher Rechengenauigkeit sehr weit auseinander liegen. Es gibt natürlich auch einige Funktionen, bei denen die einzelnen Werte nicht miteinander verbunden werden dürfen, dann sollte man nur Punkte anwählen.

Um die Parameter linker Rand, rechter Rand etc. braucht man sich nicht weiter zu kümmern, denn man kann sie ganz elegant über eine Lupenfunktion einstellen: Über dem Bereich, den man sich gern etwas genauer ansehen möchte, zieht man einfach ein "Gummibandrechteck" auf. Anschließend wird nicht einfach der Bereich pixelmäßig vergrößert, sondern entsprechend groß neu berechnet. Dazu werden dann die oben genannten Parameter automatisch eingestellt. Zusätzlich sollte man die Skalierung der neuen Einstellung anpassen.

Da leider keine andere Ausgabemöglichkeit als auf den Bildschirm vorgesehen ist, sollte man vorher ein entsprechendes Utility installieren, das für einen vernünftigen Ausdruck sorgt (z. B. LQ800, ST-PD 88 oder Hardcopy, ST-PD 197) oder den Bildschirminhalt in einer Datei ablegt (Screendump, ST-PD 245 oder James, ST PD 356), die anschließend in einem Malprogramm weiter bearbeitet wird.

Es gibt gerade auf dem Gebiet der Graphenberechnung sicherlich einige umfangreichere und komplexere Programme, aber diese Version zeichnet sich durch Übersichtlichkeit sowie leichte Bedienung aus. So ist es für diesen speziellen Aufgabenbereich sicherlich eine gute Empfehlung.

thl

Funktion ST PD 354


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]