TOS Extension Card CPU: Der TOS-Bonsai

Artifex, Hersteller der ersten ST-Anpassungsplatine für TOS 2.06, stellt mit der »TEC-CPU« eine besonders kompakte Version zum Auflöten vor.

Der Trend zur Miniaturisierung bei den Adapterkarten für TOS 2.06 treibt immer neue Blüten: Artifex hat wohl erkannt, daß Flach-band-Kabelsalat nicht jeden begeistert und bietet jetzt eine Version an, die — wie bei Hard & Soft und Digital Image — auf den 68000er gelötet wird. Rekord verdächtig die Maße: Gerade mal 88 x 5 x 12 mm .(Gesamthöhe mit Pins) des wertvollen Raums im Computer beansprucht sie für sich (Geng Tee hat bereits eine noch kleinere Lösung angekündigt). Flachbandkabel sind nicht nötig. Die neueste TEC ist für Rechner gedacht, in denen schon ein Sockel auf oder unter dem Prozessor existiert. Wenn Ihr 68000er noch nicht in einem Sockel sitzt, ist die Anschaffung einer solchen Karte ein guter Anlaß, die Arbeit nachzuholen.

Kompakte Lösung

Zum Testzeitpunkt war das neue Handbuch noch nicht fertig. Laut Hersteller wird es speziell auf den Einbau der neuen Version eingehen. Dem schon von der herkömmlichen TEC bekannten — guten — Handbuch [1] liegt fürs erste ein Blatt mit Einbauhinweisen bei. Ein Kinderspiel, die TEC in Betrieb zu nehmen: Einfach in den Prozessorsockel stecken, CPU wieder einsetzen, ein Kabel an Pin 20 eines ROM-Sockels löten — schon fertig. Die doppelseitige Platine arbeitete auf Anhieb. Lauf Artifex eignet sich die Karte für den Einsatz von 512-KByte-EPROMs. Empfehlenswert! (hu)

WERTUNG

TOS Extension Card CPU

Hersteller: Artifex
Preis: (incl. TOS 2.06) 198 Mark

Stärken: kompakte Bauform, Einbau simpel

Schwächen: Handbuch noch nicht fertig

Fazit: kompakte TOS 2.06-Erweiterungen. Gut!

Artifex Computer GmbH, Anton-Burger-Weg 147, 6000 Frankfurt/M. 70

[1] Patrick Dubbrow, Die ST-Verjüngungskur, ST-Magazin 3/1992


Patrick G. Dubbrow
Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite