PD-Aktuell: Boxen im Eigenbau

Hochwertige Hi-Fi-Boxen müssen nicht teuer sein: Das Expertensystem »High-End« zeigt, wie man's selber macht.

Auf zwei Disketten hat Programmautor Walter Hermann seine Erfahrungen mit Lautsprechern im Eigenbau zusammengetragen. »High-End«, ein umfangreiches und bestens dokumentiertes Expertensystem, kennt für jeden Gehörgang die richtige Hi-Fi-Box und liefert detaillierte Baupläne und Stücklisten.

»High-End«: So baut man Hi-Fi-Speakers

Ob Sie Baßreflex- oder geschlossene Boxen bevorzugen, High-End weist Sie in kleinen Schritten in die Praxis der Lautsprechertechnik ein. Voraussetzung ist allerdings ausreichendes Vorwissen: das volle Funktionsspektrum des Hauptprogramms, seine sieben Unterprogramme und Module, erschließt sich nur solchen Anwendern, denen die Geheimnisse des Lautsprecherbaus nicht ganz fremd sind. Auch von den Grundbegriffen der Akustik sollten Sie schon mal gehört haben.

Die Sharegebühr beträgt 30 Mark. High-End gibt’s in der Schnupperversion auf Public-Domain-Disketten ohne Funktionseinschränkungen. (mn)

Disk-Nr.: 483, 484
Bezugsquelle: Maxon Computer, Industriestr. 26, 6236 Eschborn
Autor: Walter Hermann, Altstädter Str. 1a, 8972 Sonthofen

Stundenplaner für Lehrer

»LanPlan« hilft gestreßten Lehrer

Von »Don-Software« kommt ein günstiges Shareware-Angebot für Lehrer und Studenten: Das praxisorientierte Stundenplanprogramm »Lan Plan« kostet lediglich 10 Mark Sharegebühr. Dafür erhalten Sie neben einer Registriernummer eine gebundene Anleitung und für einen Zeitraum von zwei Jahren kostenlose Beratung und Hilfestellung.

Das Programm ist »Qplan«-kompatibel — ein Umstieg auf MS-DOS-Rechner ist damit jederzeit möglich. Bei der PD-Version sind leider die Import-, Export-und Druckfunktionen nur eingeschränkt arbeitsfähig.

Disk-Nr. 468
Bezugsquelle: Maxon Computer, Industriestr.26, 6236 Eschborn
Hersteller: Don Software, Postfach 1502, 5653 Leichlingen 1

Reihenfolge im Autoordner

Sie kennen das Problem: Programme werden immer in der Reihenfolge, in der sie angelegt wurden, vom Autoordner abgearbeitet.

Schluß damit, dachte sich Gerhard Steffen: Sein Programm »Autosort« erspart das mühsame Verfahren und erlaubt die nachträgliche freie Positionierung per Mausklick. Dabei zeigen stattliche 54 Einträge am Bildschirm u.a. auch bereits gelöschte Dateien, (mn)

Disk-Nr. 495 (Maxon)
Bezugsquelle: Maxon Computer, Industriestr.26, 6236 Eschborn
Autor: Gerhard Steffen, Adolf-Grimme-Str. 26d, 2900 Oldenburg

Kommissar Computer

Partygag für Kriminologen: »Gesichtskontrolle« verhilft Ihnen per Phantombild zu sicheren Fahndungserfolgen. Die Multiple-Choice-Bilder lassen sich am Drucker vervielfältigen.

Im Diskettenbetrieb gehen Ihnen allerdings flotte Ganoven durch die Lappen: Das Programm benötigt rund 2,5 Minuten Startzeit, (mn)

Disk-Nr. 2300
Bezugsquelle: IDL Software, Lagerstr. 11, 6100 Darmstadt
Autor: Bruno Rupkalwis, Dahlienweg 17, W-2000 Schenefeld

Für Kojak & Co: Gesichtsmontage am ST

Egbert Meyer
Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite