Mit dem ST an die Börse: CW-Chart in neuer Version

Neu in der Version 7 ist die Gewichtung der Kauf- und Verkaufssignate in den Parabolic Charts
Die Anzeigen in verschiedenen Tagesabständen verschaffen einen genauen Überblick

Mit Spannung erwarteten Anleger die neue Version 7.0 des Aktienprogramms »CW-Chart«. Freilich hatte sich schon die Version 6.0 als ausgereifte und leistungsfähige Software erwiesen. Inzwischen ist die neue Version verfügbar, und die Erweiterungen können sich sehen lassen. Nicht nur, daß die Verarbeitungsgeschwindigkeit um durchschnittlich 25 Prozent höher liegt — auch das Spektrum der Abfragen einschließlich der jetzt verfügbaren Kauf- und Verkaufssignale wurde deutlich hochgefahren. Mit CW-Chart bietet sich dem Anleger ein interessantes und flexibles Programm zur Börsenverwaltung, bei dem die Kursaktualisierung nicht einmal mehr die persönliche Anwesenheit erfordert.

Ein typisches Chart-Bild zeigt den Verlauf der Aktie über einen längeren Zeitraum

Kernstück des Programms ist — der Name deutet bereits darauf hin — die Chartanalyse, also die Untersuchung der Kurskurven von Wertpapieren nach Kauf- und Verkaufsindizien. Bis zu 20 verschiedene Aktiengruppen mit jeweils bis zu 100 Titeln kann der Anwender zusammenstellen, um sie für künftige Auswertungen heranzuziehen. Das Programm »merkt« sich auch bis zu sechs unterschiedliche Bildschirmdarstellungen, in die sich beispielsweise Trendlinien einzeichnen sowie andere Charts zu Vergleichszwecken einblenden lassen. Auch beim nächsten Programmstart berücksichtigt CW-Chart diese Eingaben. Zudem weist das Programm auf Wunsch auf das Durchbrechen manuell eingezeichneter Linien — z. B. eines Trendkanals — hin. Dies bedeutet: Hat der Anwender etwa beim Blättern in den Charts eine interessante Situation ausgemacht, möchte jedoch erst noch einen bestimmten Kursverlauf abwarten, trifft er eine entsprechende Vormerkung und bekommt dann automatisch einen Hinweis auf das erreichte Kursniveau. Das Programm verfügt zudem über einen Lernmodus, der einmal durchlaufene Vorgänge auf Wunsch sogar zeitgesteuert automatisch zeigt.

Das Eingangsbild gibt den Zugang zur Welt der Börse frei

Die Charts geben Sie wahlweise in linearer oder — was die Vergleichbarkeit von Kursveränderungen verbessert — in logarithmischer Form aus. Der Aufbau erfolgt in der 7er-Version praktisch ohne jegliche zeitliche Verzögerung. Neben den Liniencharts bietet CW-Chart auch Balken- und die gerade in letzter Zeit hierzulande besonders beliebten Point&Figure-Charts. Ebenfalls vorgesehen ist das Zusammenfassen mehrerer Tageskurse zur Darstellung in einem »HiLo-Chart«, dazu die Gewichtung nach beliebigen Vorgaben und das Beschriften mit unterschiedlichen Schriftarten. Das Programm berücksichtigt auch Umsätze, offenes Interesse und relative Stärke.

Schnelligkeit ist dabei angesagt: Infolge der zur Verfügung stehenden Speicherkapazität gelangen alle Kurse der gewählten Aktie bereits bei Aufruf des Chartmenüs in den Hauptspeicher. Deshalb erfolgt der Bildschirmaufbau schnell, und auch beim Errechnen von Trendlinien oder beim Blättern in den Charts überzeugt die neue Version von CW-Chart durch seine nochmals um 25 Prozent höhere Geschwindigkeit. Jedes Chartbild nimmt die Kurskurven mehrerer Papiere auf, wobei die Linien in unterschiedlicher Form dargestellt sind.

Point & Figure in mehreren Varianten

Auch sind Relativ-Charts vorgesehen, mit denen das Programm beliebig viele Aktien in Relation zu deren Kurs an einem bestimmten Tag darstellt. Momentum, Trend und Overbought /Oversold-Index geben weitere Hinweise auf den künftigen Kursverlauf.

Auch die Point&Figure-Analyse bietet dem Anleger mehrere Varianten: Bei P&F-Charts sind die Kurse statt in Linienform mit Kreuzen und Kreisen dargestellt, wobei jedes Kreuz einem gestiegenen und jeder Kreis einem gefallenen Kurs entspricht. Nach Vorgabe des gewünschten Umkehrpunktes zeigt das Programm jetzt sogar konkrete Kaufund Verkaufssignale ebenso wie eventuelle Nebensignale mit geringerer Aussagekraft an. Auch lassen sich im Rahmen der Vorgaben automatisch alle Papiere einer Gruppe oder alle gespeicherten Titel analysieren, die Ergebnisse bekommt der Anleger dann am Bildschirm oder über den Drucker ausgegeben.

Parabolic Charts grafische Gewichtung

Dies ist jedoch nur eine Form der Ermittlung von Kauf- und Verkaufssignalen: Basierend auf gleitende Durchschnitte werden entsprechende Signale geliefert. Die neueste Programm-Version 7.0 nimmt in diesem Zusammenhang sogar eine Gewichtung vor, die in den sogenannten »Parabolic Charts« grafisch dargestellt ist. Für den Anwender bedeutet dies letztlich, daß er insgesamt drei Listen mit Signalen erhält. Ist ein Papier in zwei oder gar allen drei Listen aufgeführt, gilt dies als besonders starkes Signal. Dem Programm ist zum sofortigen Einstieg ein Aktienbestand mit 370 historischen Kursreihen beigefügt, die rund 100000 Einzel-Kurse enthalten. Im Spezialprogramm HBLBTX/HBLTER, das für den amerikanischen Warenterminmarkt mit Kursübernahme aus den entsprechenden Datenbeständen von Hornblower + Fischer AG konzipiert ist, sind bereits mehr als 300000 Kurse im Lieferumfang enthalten.

Wenn auch die manuelle Kursaktualisierung grundsätzlich vorgesehen ist, basiert das Programm jedoch auf der Kursübernahme aus Bildschirmtext. CW-Chart ist hier besonders flexibel. Grundsätzlich erhalten Sie die Kursangebote aller Btx-Anbieter, so daß sich die inzwischen teuer gewordene BDW-Datenbank-Abfragegebühr von 3 Mark je 8 Minuten Zugangsdauer durch andere, preisgünstigere Lösungen zumindest teilweise ersetzen läßt. Der Einlesevorgang dauert bei den vorgegebenen Kursdateien derzeit rund 8 Minuten, so daß sich auch die Telefonkosten in sehr engen Grenzen halten.

Die Probleme der unterschiedlichen Schreibweisen, die bei einer Kursübernahme etwa aus den Btx-Programmen der Kreditinstitute regelmäßig entstehen, hat die Herstellerfirma gut gelöst: CW-Chart, das derzeit bereits mehr als 20 Anbieter vordefiniert hat, »erkennt« solche Fehler und weist am Bildschirm oder Drucker ebenso darauf hin, wie auf möglicherweise neue Kursangebote der bisherigen Datenlieferanten. Keine Schwierigkeiten soll künftig die Kurserfassung während einer längeren Abwesenheit bereiten. Per »CW-Timer« (Aufpreis: 99 Mark) geben Sie zu einem beliebigen Zeitpunkt einen Abfrage-Auftrag vor. Diesen arbeitet der Computer dann, per Zeitschaltuhr gesteuert, planmäßig ab. Nach Angaben des Herstellers verlangen immer mehr Kunden dieses Modul, wobei Kursabfragen am frühen Morgen oder späten Abend sehr beliebt sind.

Im Programmodul »Depotverwaltung« sind alle wichtigen Daten des eigenen Depots und der dazu gehörigen Finanzkonten gespeichert, Gewinne und Verluste erfragen Sie anhand des aktuellen Börsenkurses für jeden vorgegebenen Börsentag, die Papiere lassen sich in der Version 7.0 auch als Chart abbilden und auf Wunsch ausdrucken. Den aktuellen Bestand stellt das Programm als Besonderheit in Form einer Tortengrafik dar.

Bedeutsam ist dabei, daß CW-Chart zurückliegende Transaktionen sowie steuerliche Daten, z. B. bei einem Verkauf innerhalb der sechsmonatigen Spekulationsfrist, erfaßt und für die Steuererklärung aufbereitet. (wk)

Foxware, Buchtteinweg 1, 8172 Lenggries

Wertung

Name: CW-Chart 7.0
Preis: CW-CHART 7.0 997 Mark, CW-BTX 199 Mark HBLBTX/HBLTER je 399 Mark, CW-TIMER 99 Mark, Demoversion: 20 Mark
Hersteller: Foxware

Stärken: □ umfangreiche Chartauswertungen □ einfache Bedienung mittels Maus □ zeitgesteuertes Einlesen aktueller Börsenkurse aus frei wählbaren Btx-Datenbeständen □ Depotverwaltung mit Tortengrafiken und Finanzkontenverwaltung

Schwächen: □ vereinzelt unsaubere Chartdarstellung □ Handbuch zu umfangreich und in zu kleiner Schrift

Fazit: nicht zuletzt durch die deutliche Geschwindigkeitszunahme ein rundherum gutes Programm


Peter Jobst
Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite