Roger Tools von Bela Computer: Hilfreiche Geister

Alle GFA-BASIC-Programmierer unterstützt Bela Computer mit einem Werkzeugkasten namens »Roger«. Diese Utility-Sammlung vereinfacht Programmierarbeiten.

Mit den »Roger Tools« bietet Bela Computern allen GFA-BASIC-Programmierern eine Sammlung nützlicher Hilfsprogramme, die alle während der Arbeit mit dieser Programmiersprache entstanden. So schneiden Sie mit dem »Cutter« beliebige rechteckige Bildteile aus Monochrom-Grafiken, die sich als Bitmapblöcke im GFA-, Stad- und IFF-Format speichern lassen. Das Sichern der Blöcke als Ressource-Datei mit Icon wurde nicht vergessen und ein DATA-Generator für Füllmuster ist ebenfalls in Cutter integriert. Bislang verzichteten die meisten Programmierer bei ihren Programmen auf eine Tastaturbedienung. Daher stellte Daniel Egner, der Programmierer der Roger Tools, die »Extended FORM____DO«-Library zusammen. Sie enthält die Routinen, mit denen sich Dialoge auch per Tastatur bedienen lassen, wenn die Ressource modifiziert wurde. Um die Änderungen in den Ressourcen komfortabel zu erledigen, finden Sie das Programm »KR-Edit« auf der Diskette. Im Zusammenspiel mit der Bibliothek und KR-Edit verhelfen Sie Ihren Programmen spielend einfach zu einer Tastaturbedienung.

KR-Edit bereitet Ihre Ressourcen für die tastaturgestützte Dialogbearbeitung vor

Um die Möglichkeiten des GEM optimal in ihren Programmen einzusetzen, greifen viele Programmierer auf einen Resource-Editor zurück. Als einziger erzeugt der zum Lieferumfang des GFA-BASIC gehörende modifizierte Digital Research-Editor Header-Dateien, die sich sofort in GFA-BASIC weiterbearbeiten lassen. Andere Produkte sind wesentlich bedienungsfreundlicher und bieten eine größere Funktionalität, speichern ihre Ausgabe aber in einem Format, das sich mit dem GFA-Interpreter nicht ohne Änderungen weiterbearbeiten läßt.

Mit dem Cutter schneiden Sie beliebige rechteckige Blöcke aus Grafiken

Hier unterstützt Sie das Hilfsprogramm »Defcon«, das Quelldateien der Formate * H (C-Header), *.RSD, *.DEF und *.DFN in eine ASCII-Datei konvertiert. Diese läßt sich zur RSC-Initialisierung mit dem Befehl »MERGE« in die eigenen Programme einbinden. Dieses Verfahren erleichtert das Warten und Ändern der eigenen Programme ungemein, da Sie die Objekte Ihrer Ressource nicht über die Nummern des Menübaums, sondern mit Konstanten verwalten. Die Utilities werden von »XShell« abgerundet, einem vollwertigen Ersatz der »MENUX«-Shell, die zum Lieferumfang des GFA-BASIC gehört. Mit der XShell rufen Sie den Interpreter und bei Bedarf den Compiler auf. Auch bestimmen Sie hier sehr bequem die Compiler-Einstellungen und testen nach einem Compiler- und Linker-Lauf Ihr Werk aus.

Alle Programme der Roger Tools entstanden in GFA-BASIC und sind sowohl mit der Maus wie auch über die Tastatur zu steuern. Ferner bieten alle Utilities eine Kontextbezogene Hilfe-Funktion. Die Roger Tools kosten 59 Mark. Zum Lieferumfang gehört neben der Programmdiskette ein 52seitiges Handbuch, das die Utilities ausführlich erklärt. Zahlreiche Abbildungen helfen dabei, das Geschriebene zu verstehen. Die Roger Tools erleichtern dem GFA-BASIC-Programmierer die Arbeit mit dieser Sprache und ermöglichen auf bequeme Weise den Zugang zu einer GEM-konformen Benutzeroberfläche der eigenen Applikation.

Bela Computer Layout- und Vertriebs GmbH, Unterortstr. 23-25, 6236 Eschborn

TOS-INFO

Name: Roger Tools
Preis: 59 Mark
Hersteller: Bela Computer

Mit der XShell stellen Sie komfortabel alle Compiler-Parameter ein

Ulrich Hofner


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]