Highspeed-Modem IM-144VF+ von TKR: Preisbrecher

Es ist noch keine zwei, drei Jahre her, da konnte sich ein Hochgeschwindigkeits-Modem nur leisten, wer eine dicke Brieftasche sein eigen nannte. Doch der allgemeine Preisverfall bei der Hardware machte auch vor diesen Peripheriegeräten nicht halt. TKR bietet das »TKR IM-144VF+« für knapp unter 600 Mark an.

Die Kieler Firma liefert dieses Modem mit einem englischsprachigen Handbuch und einer deutschen Bedienungsanleitung für Hayes-kompatible Modems, die durch ein Beiblatt, das die besonderen Fähigkeiten des IM-144VF+ beschreibt, ergänzt wird. Mit dieser Anleitung sollte auch ein DFÜ-Einsteiger in der Lage sein, das Modem anzuschließen und korrekt zu bedienen. Ergänzt wird der Lieferumfang durch eine »DFÜ-Diskette«, die neben »CoNnect« und »Rufus«, zwei Shareware-Terminalprogrammen und dem Btx-Dekoder »MultiTerm Mini« ein Initialisierungsprogramm für Modems enthält. Letzteres, der »Atari-Auto-Modem-Programmierer«, erweist sich vor allem dann als sehr nützlich, wenn beim Experimentieren mit den Parametern plötzlich gar nichts mehr geht. Dann liest dieses Programm die Einstellungsdaten aus einer ASCII-Datei, die sich mit einem Editor oder einer Textverarbeitung, die ASCII-Texte speichern kann, bearbeiten läßt. TKR kopierte übrigens für praktisch alle gängigen Modems derartige Dateien auf die DFÜ-Diskette, so daß jeder eine solide Grundlage für eigene Experimente in Händen hält. Geht einmal ein Versuch schief, initialisiert man das Modem mit der Originaldatei und das Modem ist wieder einsatzbereit. Wir finden diese Idee ausgezeichnet.

Was die Fähigkeiten des IM-144VF+ anbelangt, ist unser Testkandidat auf der Höhe der Zeit. Es unterstützt Datenübertragungen bis maximal 14.400 bps nach dem CCITT-Standard V.32bis. Mit entsprechender Software, wie beispielsweise Tele Office, verschickt und empfängt es auch Faxe. Abgerundet wird das überaus positive Bild durch Details wie die Unterstützung der DTE-Rate von bis zu 57.600 bps.

Unsere Praxistests konzentrierten sich in erster Linie auf die Fähigkeiten als Modem. In allen Modi erwies sich das IM-144VF+ dabei als sehr zuverlässiger »Gesprächspartner« für Modems der verschiedensten Hersteller. Vergleicht man das IM-144VF+ mit dem Zyxel Ul496 E, eines der zur Zeit günstigsten DSP-Modems, so spricht für das TKR-Produkt der erheblich niedrigere Anschaffungspreis. Nur wenn neue Übertragungsstandards Einzug in die Welt der DFÜ halten, ist man mit einem DSP-Modem besser bedient, da es diese Standards auch nachträglich »lernen« kann. Für Einsteiger und fortgeschrittene Hobby-DFÜler reichen die Fähigkeiten des IM-144VF+ aber allemal aus.

TKR stellt übrigens in seiner Service-Mailbox die aktuelle Firmware seiner Modems mit einem Anleitungstext zum Einbau zum freien Download zur Verfügung. Zusätzlich bieten die Kieler ihren Kunden einen Eprom-Update-Service an. Für 20 Mark erhält man ein Eprom mit der aktuellen Firmware. Bei jedem weiteren Update verlangt TKR die alten Eproms und 10 Mark. Zusätzliche Versand kosten fallen bei diesem Update-Servic nicht an. Als Fazit läßt sich feststellen, daß das TKR IM-144VF+ einen sehr günstigen Einstieg in den Bereich der Higspeed-Modems darstellt. Die mitgelieferten Programme garantieren, daß man sofort loslegen kann und der Update-Service bzw. die Service-Mailbox stellen sicher, daß der Kunde immer Zugriff auf die aktuelle Firmware seines Modems hat. Das IM-144VF+ ist mit Sicherheit nicht nur für DFÜ-Neulinge interessant, sondern auch alten Hasen, die auf eine höherwertige Hardware umsteigen wollen, zu empfehlen. (uh)

TKR GmbH & Co. KG, Stadtparkweg 2, 2300 Kiel 1. Tel. 04 31 /33 78 81, Fax 04 31 /3 59 84

TOS-INFO

Name: TKR IM-144VF+
Preis: 598 Mark
Hersteller: TKR

Highspeed Modem zu einem sehr günstigen Preis das TKR IM-144VFT-


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]