Atarium: Es gibt kein TOS 1.4

Das »Atarium« geht in seinen vierten Jahrgang und ist damit wohl die älteste Kolumne auf diesem Gebiet. An dieser Stelle auch ein Dank für die vielen positiven Zuschriften. Diesen Monat gibt es wieder einmal viel »Vermischtes«.

Die Herbst-Comdex ist vorüber und die Katze aus dem Sack: Der »Mega STE« wurde der Fachwelt präsentiert. Das eingebaute TOS hat offenbar die Versionsnummer 2.2 und dürfte weitgehende Ähnlichkeiten zum TOS des Atari TT aufweisen.

Auf dem Comdex-Messestand zeigte Atari nur noch den A040 STE« als »Heimsystem« sowie Mega STE und TT als Profisysteme. Alle noch gezeigten Systeme haben Platz für mindestens 256 KByte ROM. Damit dürfte zumindest mittelfristig das Schicksal von »1040 ST« und »Mega ST« besiegelt sein.

Neues gibt es auch aus Raunheim zu berichten. Anfang November wurde der Entwickler-Support durch Normen Kowalewski verstärkt. Vielen Lesern dürfte er durch seine Mitarbeit am TOS des 68030-Boards der Firma »proVME« bekannt sein. Und noch eine gute Nachricht: Die endgültige Dokumentation zum TOS 3.0 ist jetzt für Entwickler erhältlich ([1]).

Die AES-Funktion zum Setzen der Fensterfarben ist nun dokumentiert, es handelt sich um einen zusätzlichen Opcode der Funktion »wind_set«. Ganz recht: Eine Abfrage der momentan eingestellten Werte ist offenbar nicht vorgesehen. So bleibt der Nutzen für Anwendungsprogramme sehr gering.

Der »Cookie_Jar« ist eine sehr sinnvolle Erweiterung der Systemvariablen, die es schon seit dem 1040 STE gibt und die man bekanntlich auch auf allen älteren TOSVersionen einsetzen kann. Zusätzlich zu den in den »STE TOS Release Notes« beschriebenen Cookies wird beim TT-TOS auch ein Cookie für den Numerik-Coprozessor gesetzt.

Das untere Wort des Cookies beschreibt den FloatingPoint-Support per Software. Damit könnte beispielsweise ein Programm »Line-FTraps« machen, ohne daß ein Coprozessor installiert ist. Näheres finden Sie im nebenstehenden Artikel.

TOS-Versionen

Eine weitere Neuerung betrifft die Interpretation der TOS-Versionsnummern. Ein Beispiel: Beim »RainbowTOS« steht im ROM-Header der hexadezimale Wert 0x0104. Bislang hat dies (auch Atari!) als 1.4 gelesen. Dies hat sich spätestens mit dem Erscheinen des neuen TTKontrollfelds geändert. Auf dem TT zeigt es als Versionsnummer »3.01« an, obwohl im ROM die Zahl 0x0301 steht, was man bis jetzt als »3.1« gelesen hat. Und richtig-. Auf dem ST mit RainbowTOS konsultiert, spricht »XCONTROL« nunmehr von einer TOS-Version » 1.04. »Und wozu soll das gut sein?«, wird sich jetzt manch einer fragen. Nun, Atari ist offenbar der Meinung, eine feinere Aufgliederung von TOS-Versionen sei wünschenswert. Nach den ersten Comdex-Berichten zu urteilen, trägt das TOS im Mega STE die Versionsnummer »2.02« und enthält insbesondere auch den neuen Desktop. Nach Aussagen von Atari Sunnyvale sind künftig alle TOS-Versionen mit einer »1« vor dem Komma für die »alten« Systeme, mit einer »2« für den Mega STE und mit einer »3« für den TT reserviert.

Auch wenn die Geräte mit Platz für 192 KByte ROM offenbar nun aussterben: Es würde Atari gut zu Gesicht stehen, wenn es auch vom TOS 1.04 eine überarbeitete Version geben würde.

Auch eine GEM-DOSFunktion ist neu dokumentiert. »Maddalt« (GEM-DOS 0x14) dient dazu, einen Speicherblock in die GEM-DOS-Speicherliste »einzuhängen«. Damit kann man beispielsweise eine Speichererweiterung über den VMEbus realisieren (unwahrscheinlich, da zu aufwendig), oder auch freies RAM auf einer VMEbus-Grafikkarte allgemein verfügbar machen. Mit »Maddalt« angemeldetes RAM wird vom GEM-DOS genauso wie Fast-RAM behandelt, und auch der HardDisktreiber »AHDI« kommt damit zurecht. Als Parameter werden - jeweils als LongWert - die Startadresse und die Länge des Speicherblocks übergeben. Im Fehlerfall erhält man einen Errorcode, ansonsten Null. Wichtige Unterlagen sind allerdings immer noch nicht verfügbar: »AHDI 4.0« etwa und »XCONTROL«, »DIABLO 1.4 und einiges mehr.

(uw)

Quellennachweis:

[1] »TT030 TOS Release Notes«, Atari Corporation (8. 10. 1990)

Bit Bedeutung
0

SFP 004 oder dazu kompatibler Peripheriebaustein

1 .. 2 0: weder 68881 noch 68882
1: 68881 oder 68882
2: 68881
3: 68882
3

68040

Die Bedeutung des _FPU-Cookies

os_version alt neu Name GEMDOS Datum
0x0100 1.0 1.00 altes TOS 0.19 06.02.1986
0x0102 1.2 1.02 Blitter-TOS 0.19 22.04.1987
0x0104 1.4 1.04 Rainbow-TOS 0.21 06.04.1989
0x0106 1.6 1.06 STE-TOS 0.21 29.07.1989
0x0162   1.62 STE-TOS 0.23  
0x0301 3.1 3.01 TT030-TOS 0.25 29.08.1990
Die Versionsnummern der verschiedenen TOS-Generationen
Julian F. Reschke, 1038,uw


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]