Der Weg zur Profitastatur: ST_Tast bietet jeder XT-Tastatur Anschluß an den ST

XT-Tastaturen wie diese Cherry-Tastatur laufen dank ST_Tast problemlos am ST

André Munter Ulrich Hofner

Wohl jeder Besitzer eines »normalen« Atari ST hat schon einmal neidisch auf die Tastatur eines Mega ST geschaut und sich gefragt, warum die Tastaturen mit Ausnahme der der Mega STs im Gegensatz zu der hohen Leistungsfähigkeit der Computer so minderwertig sind. Dieses Problem läßt sich auf dreierlei Weise lösen:

Entscheidet man sich für die dritte Lösung, so reicht es leider nicht wie bei einem AT oder PC, in das nächste Fachgeschäft zu gehen und sich eine Tastatur auszusuchen. Bei einem geschlossenem System wie dem Atari ST gestaltet sich dies etwas schwieriger, da der ST einen Adapter benötigt.

Die Firma Ruff & Locher bietet die Lösung des Problems in Form einer kleinen Platine mit dem Namen ST_Tast an. Diese Platine steckt der Käufer einfach in den ROM-Modul-Port des ST. Auf ihr befindet sich eine fünfpolige DIN-Buchse, über die man jede PC-Tastatur, die das XT-Schnittstellen-Protokoll beherrscht, mit dem ST verbindet. Dies bedeutet, daß AT-Keyboards (102 Tasten) vom AT- auf XT-Mode umschaltbar sein müssen, damit sie korrekt mit ST_Tast Zusammenarbeiten. Im Lieferumfang sind ein 31seitiges Handbuch und die Treibersoftware enthalten.

Nach diesen Vorbereitungen steht dem stolzen Besitzer einer »Profitastatur« nichts mehr im Wege, mit einem völlig neuem Schreibgefühl loszulegen. Alle ST-spezifischen Tasten wie beispielsweise Help oder Undo übernehmen andere Tasten der XT-Tastatur. Mit dem Programm »Edittast«, das ebenfalls zum Lieferumfang gehört, ist der Anwender in der Lage, sich die Tastenbelegung seinem Geschmack und seinen Bedürfnissen anzupassen. Während des Betriebs einer XT-Tastatur steht dem Anwender aber weiterhin die Originaltastatur des Atari ST zur Verfügung. Sollte man also eine bestimmte Taste nicht sofort finden, so gibt man sie einfach über die ST-Tastatur ein.

Bei Erweiterungen dieser Art stellt sich natürlich die Frage, ob auch alle Programme mit ST_Tast und der Treibersoftware zufriedenstellend Zusammenarbeiten. Hierzu ist anzumerken, daß alle von uns getesteten Programme nichts vom neuen Keyboard bemerkten. Eine Ausnahme stellen allerdings Programme dar, die unter einem anderen Betriebssystem als TOS laufen. Dies liegt daran, daß bis jetzt keine Treibersoftware beispielsweise im MS-DOS- oder CP/M-Format vorliegt.

Das mitgelieferte Handbuch beschreibt sehr ausführlich, wie man die Platine anschließt, die Treibersoftware installiert und sie den eigenen Bedürfnissen anpaßt. Eine Beschreibung verschiedener PC-Tastaturen, die sich am ST betreiben lassen, und die Erläuterung eventuell auftretender Fehler mit geeigneten Gegenmaßnahmen runden das ausführliche Handbuch ab.

Da die meisten ST-Besitzer über keine zum Anschluß geeignete Tastatur verfügen dürften, hat die Firma Ruff & Locher auch diese in ihrem Sortiment. So bietet sie die Cherry-Tastatur G 80-1000 zu einem Einführungspreis von 248 Mark und die Honeywell-Tastatur 102 RX für 358 Mark an.

Abschließend läßt sich sagen, daß ST_Tast einen guten Gesamteindruck hinterläßt, der vielleicht nur dadurch getrübt wird, daß man die Tastatur nicht von Emulatoren und anderen Betriebssystemen aus erreicht. Denn hat man sich erst einmal an das Schreiben mit einer guten AT/XT-Tastatur gewöhnt, versteht man meist nicht mehr, wie man jemals mit der Originaltastatur des ST arbeiten konnte. (uh)

Bezugsquelle: Ruff & Locher Datentechnik, Eichachstr. 13, 7404 Ofterdingen

Wertung

Produktname: ST_Tast
Preis: einzeln 144 Mark
bei Kauf einer Tastatur: 94 Mark
Hersteller: Ruff & Locher

Stärken:
? frei definierbare Tastaturbelegung ? jede XT-Tastatur anschließbar

Schwächen:
? wird nicht unter Emulatoren oder alternativen Betriebssystemen unterstützt

Fazit: Eine besonders für Besitzer einer XT-Tastatur geeignete Lösung, diese auch am ST zu betreiben.



Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]