Signum!4: Jetzt mit Vektor- und TrueType-Fonts

center

Bei der Vorstellung von Textverarbeitungen der vierten Generation in der Ausgabe 7/8 1995 der ST-Computer fehlte noch ein wichtiges Programm: Signum! von der Heidelberger Firma Application Systems. Inzwischen hat man in Heidelberg gleichgezogen und kann ebenfalls mit einer Version 4 aufwarten.

Viel hat sich nicht geändert. Neu ist die Unterstützung von Vektor- bzw. TrueType-Fonts bis zu 600 DPI. Diese sind von der Windows-und Mac-Plattform her bekannt. Vektor-Fonts werden am ATARI unter anderem durch NVDI 3.0 bereitgestellt. Unter MagiCMac werden dabei inzwischen sämtliche Apple- sowie beliebige TrueType-Fonts von der NVDI-Version für Macintosh unterstützt. Diese Zeichensätze erscheinen in einer eigenen FontAuswahlbox. Dort läßt sich auch die Größe des VDI-Fonts beliebig festsetzen. Die Konvertierung der TrueType-Fonts in eine Pixel-Matrix zur Bildschirmdarstellung sowie das Erzeugen der druckerspezifischen TrueType-Fonts nehmen - dank eines durchdachten Speichersystems - nur bei der ersten Verwendung des Zeichensatzes etwas Zeit in Anspruch.

Beim Ausdruck zeigt sich Signum!4 äußerst flexibel, sowohl 600-DPI-Vektorfonts als auch 300-DPI-Pixel-Fonts können gleichzeitig in einem Dokument verwendet und in ihrer maximalen Auflösung gedruckt werden. An dem Druckbild gibt es dementsprechend nichts auszusetzen.

Fazit

Durch die Unterstützung von GDOS bzw. NVDI öffnet sich für Signum!4-Nutzer unter MagiCMac Tür und Tor zu reinen Mac Druckern sowie zum Ausdruck auf Netzwerkdruckern. Damit hat Application Systems in Sachen Textverarbeitung wieder gleichgezogen. Signum!4 kostet bei Application Systems Heidelberg 199 DM.

Dieter Bothof

Application Systems Heidelberg
Postfach 102646
69016 Heidelberg

Positiv:
TrueType Fonts verwendbar
guter Vektorgrafikteil
Rechnen im Text
gute Textkürzelversion

Negativ:
kein GEM-Programm



Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]