Kleiner Rechenkünstler: Tabellenkalkulation ABACUS

Um mal eben alle Ausgaben für den letzten Urlaub übersichtlich aufzuführen oder alle PKW-Kosten tabellarisch gegenüberzustellen, ist man nicht notwendigerweise auf PC-Programme wie Excel oder Lotus angewiesen. Unser heutiger Kandidat namens ABACUS aus der MAXON-Sonderdiskserie stellt alle wesentlichen Funktionen einer Tabellenkalkulation praktisch und funktionell bereit.

Tabellenkalkulationen gehören sicherlich neben Textverarbeitungen und Datenbanken zu den am häufigsten verbreiteten Anwendungen auf einem Computer. Sei es nun ein ATARI, Amiga, Macintosh oder auch PC, der Faszination, in wenigen Sekunden eine komplette Kalkulation mit Was-wäre-wenn-Analysen durchzuführen, können sich nur wenige Anwender entziehen. Trotzdem bleiben vielen Computer-Besitzern, die noch nie mit einer Tabellenkalkulation gearbeitet haben, die diversen Vorteile verborgen. Deshalb möchten wir Ihnen an dieser Stelle kurz den Anwendungsbereich eines Kalkulationsprogrammes aufzeigen. Nicht nur im professionellen, sondern auch im alltäglichen Bereich entlastet Sie eine Tabellenkalkulation von zahlreichen Routinerechnereien. Wenn es darum geht, die aktuelle Ausgabensituation im Haushalt plastischer darzustellen, verschiedene Finanzierungsvarianten eines Hauses gegenüberzustellen oder das Budget einer Abteilung zu kalkulieren, ist eine Tabellenkalkulation stets zur Stelle. Die Vorzüge liegen insbesondere darin, unter Veränderung einzelner Parameter blitzschnell neue Ergebnisse zu erhalten. Gerade auch bei Besprechnungen zeigen sich die Stärken: Wünscht ein Teilnehmer einen höheren oder niedrigeren Einsatz, wird ihm unverzüglich aufgezeigt, ob sein Vorschlag unter betriebswirtschaftlichen Aspekten sinnvoll ist. Kurz gesagt: Wenn mehrere Zahlen unter verschiedenen Bedingungen miteinander verknüpft werden sollen, bietet sich der Einsatz einer Tabellenkalkulation an.

Zum Programm

Da ABACUS zur Sonderdiskserie von MAXON gehört, wird es zwar ohne gedrucktes Handbuch, aber mit einer umfangreichen Funktionsbeschreibung in Form einer Textdatei auf Diskette ausgeliefert. Der Vollständigkeit halber sei allerdings erwähnt, daß zum Preis von DM 15,- inklusive Versandkosten direkt vom Autor ein gedrucktes Handbuch bezogen werden kann. Trotzdem wird ein Handbuch unseres Erachtens nach kaum benötigt, da alle Funktionen übersichtlich und verständlich gegliedert sind, so daßeine schnelle Einarbeitung gewährleistet sein sollte. ABACUS unterstützt alle ATARI-Rechner der ST/TT/Falcon-Serie und wurde zufriedenstellend ins GEM eingebunden. Da zudem sämtliche Dialoge oder Ausgaben in Fenster gelegt wurden, steht auch einem Einsatz unter MultiTOS nichts im Wege. Alle monochromen oder farbigen Bildschirmauflösungen ab 640400 Pixel werden unterstützt, so daß auch der Betrieb mit diversen Grafikkarten keine Probleme bereiten sollte. Getestet haben wir ABACUS auf einem Falcon030 mit der Grafikerweiterung Screenblaster II und einer Bildschirmauflösung von 800608 Pixeln. Gerade bei dieser hohen Bildschirmauflösung macht das Arbeiten mit ABACUS so richtig Spaß, da Arbeitsblätter vergrößert aufgezogen werden können. Das erhöht die Übersichtlichkeit und den Informationsgehalt erheblich.

Bild 2: Die Größe eines Rechenblattes, bestehend aus Zeilen und Spalten, kann den jeweiligen Erfordernissen angepaßt werden.

Import und Export

ABACUS unterstützt in der derzeitigen Version fünf verschiedene Export- und Importfunktionen. An erster Stelle sei hier natürlich das ABACUS-eigene Format erwähnt, welches das komplette Rechenblatt inklusive Zeilen- und Spaltennamen exportiert und importiert. Des weiteren stehen für den Export der Arbeitsblätter ein ASCII-Format, das im wesentlichen dem Papierausdruck entspricht, sowie CSV-, DIF1-und DIF2-Formate zur Verfügung. Besitzer des hauseigenen GEMCALC können ihre Rechenblätter weiterverwenden, sofern sie mit den GEMCALC-Versionen 1.92 oder 4.05 erstellt wurden. Mit anderen Versionen können allerdings Probleme auftreten, bei denen der Programmierer von ABACUS aber gerne weiterhilft. Zum Ausdruck nutzt ABACUS spezielle Druckertreiber, die in ihrem Aufbau den WORD-PLUS-Treibern ähneln. Eine schnelle und unkomplizierte Anpassung an die unterschiedlichen Drucker sollte damit also gegeben sein.

Arbeitsblatt

Ein typisches Rechenblatt einer Tabellenkalkulation ist aus einer bestimmten Anzahl von Spalten und Zeilen aufgebaut, die die benötigten Daten aufnehmen und verwalten. Die Größe eines Blattes kann in ABACUS über einen Dialog den jeweiligen Anforderungen individuell angepaßt werden, wobei maximal 999 Zeilen und 762 Spalten möglich sind. Das ist aber ausreichend dimensioniert und dürfte in den meisten Fällen reichen. Standardmäßig sind die Zeilen von 1 bis 999 numerisch und die Spalten von A bis ZZ alphabetisch aufgebaut. Praktischerweise lassen sich diese Beschriftungen aber durch beliebige Zeichenketten ersetzen, was die Übersichtlichkeit und Aussagekraft erheblich erhöht. Oberhalb des eigentlichen Arbeitsbereichs aus Rechenzellen und Beschriftungsfeldern befindet sich eine Button-Leiste, über die per Mausklick bestimmte Funktionen aufrufbar sind. Je nach angewählter Funktion erscheint entweder eine Dialogbox oder ein Pop-up-Menü zur Auswahl oder Einstellung der gewünschten Parameter, wobei die aktuelle Einstellung im jeweiligen Button angezeigt wird. Unter anderem kann man hier auch die mathematischen Funktionen erreichen, die wir der Übersichtlichkeit halber in einer separaten Tabelle aufgeführt haben.

Bild 3: Alle Dialoge von ABACUS können wahlweise in Fenster gelegt werden, um eine optimale GEM-Unterstützung zu gewährleisten.

Eingaben

Der Cursor innerhalb des Rechenblattes läßt sich wahlweise durch die Cursor-Tasten, durch dieTaste CLR/HOME, per Mausklick auf eine Rechenzeile oder das Positionsfeld oder durch die Tasten RETURN und ENTER auf eine bestimmte Zelle positionieren. Möchte man nun in diese Zelle Daten eingeben, muß man zwischen Editier- und Eingabemodus unterscheiden. Der Editiermodus wird aktiviert, sobald man eine bestimmte Zelle anwählt. Der Inhalt der Editierzeile wird nach erfolgter Eingabe in die Zelle übernommen und löst bei aktivem Autocalc-Modus eine Neuberechnung des Arbeitsblattes aus, sofern es sich um einen numerisch auswertbaren Ausdruck handelt. Im Gegensatz zum Editiermodus steht hierbei der Eingabemodus, mit dem die aktive Zelle über mathematische Funktionen mit anderen Zellen verknüpft werden kann. Beispielsweise kann man hiermit festlegen, daß die Summe der Zellen B3 bis B9 in die Zelle C12 geschrieben wird. Wie bereits eben erwähnt, bietet ABACUS einen Autocalc-Modus an, der bei einer Änderung des Rechenblattes automatisch eine Neuberechnung durchführt. Sofern dies bei Neueingaben oder langsamen Rechnern stört, ist diese Funktion auch abschaltbar. Desweiteren kann man einzelne Zellen mit der Zellenschutz-Funktion vor dem Überschreiben sichern. Ferner kann man das Format und die Darstellung der Zahlen, Texte und Formeln individuell festlegen.

Blöcke

Die meisten Funktionen zur Manipulation eines Rechenblattes wirken sich entweder auf die Zelle unter dem Zell-Cursor oder auf einen definierten Zellenbereich aus. Ein Block läßt sich recht einfach durch Aufziehen eines Rechtecks mit der Maus markieren und wird schwarz eingefärbt. Nun stehen die bekannten Operationen wie Ausschneiden, Kopieren, Einfügen oder Löschen mit Unterstützung des Klemmbretts zur Verfügung. Hierbei sollte nicht unerwähnt bleiben, daß alle mit einer Tilde gekennzeichneten Zellenbezüge, der innerhalb des Blocks liegenden Formelzellen, entsprechend ihrer Position angepaßt werden, wogegen der nicht mit einer Tilde markierte Rest aller Formeln unverändert stehenbleibt.

Mathematische und statistische Funktionen von ABACUS

Funktionen mit beliebtem Argument ABS, EXP, FAK, FRAK, INT, LN, LOG,ROUND, POWIO, SIGN, SQR, SQRT, TRUNC
Trigonometrische Funktionen: ACOS, ASIN, ATAN, COS, COSH, SIN, SINH, TAN, TANH, DEG, RAD
Vordefinierte Konstanten: PI, LN2, LSpeed, GRAV, INCH, FOOT, YARD, GMILE, MILE, NMILE, USPINT, GBPINT,USGALL, GBGALL
Datums- und Uhrzeitfunktionen: SYSTIME, SYSDATE
Statistische Funktionen: Mittelwert, MIN, MAX, MUL, Standardabweichung, SUM, Quadratischer Mittelwert

Fazit

Natürlich kann man ABACUS nicht mit Profi-Werkzeugen wie Excel oder Lotus vergleichen, da man sonst sicherlich Funktionen wie Grafikeinbindungen oder ähnliches vermissen wird. Für den günstigen Preis von 40,- DM erhält man allerdings eine Tabellenkalkulation, die alle notwendigen Funktionen bestens unterstützt und zur Verfügung stellt und keine wirklichen Schwachpunkte aufweist. Im Vergleich zum hauseigenen Vorgänger GEMCALC präsentiert sich ABACUS in einer stabilen GEM-Umgebung, die erst mit einem Falcon richtig zur Geltung kommt. Besitzern von GEMCALC bietet MAXON ein Upgrade zum Vorzugspreis von 30,- DM gegen Einsendung der Original-Diskette an.

RW

Bezugsquelle: MAXON Computer industriestr. 26 65760 Eschborn

Aus presserechtllchen Gründen sind wir zu folgendem Hinweis verpflichtet: MAXON Computer eis Herausgeber dieser Zeitschrift ist gleichzeitig Vertrieb des beschriebenen Programmes Abecus.

Abacus

Positiv:

Negativ:


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]