Scheibchenweise - Aktuelle CD-ROMs

Willkommen in der letzten Ausgabe des Jahres 1994. Ein Jahr, in dem sich bezüglich CD-ROMs auf dem ATARI vieles getan hat. So wurden erstmals seit vielen Jahren ATARI-spezifische CD-ROMs hergestellt und verbreitet. Zudem gibt es inzwischen sogar zwei Software-Pakete, die den Betrieb eines CD-Laufwerkes am ATARI ermöglichen. Sogar am ROM-Port kann ein Mitsumi-AT-Bus-Laufwerk betrieben werden. Auf der FEZ-a-Bit wurde eine Lösung vorgestellt, mit der das Mitsumi-Drive auch an der parallelen Schnittstelle lief. Leider ist bis dato die Hardware nicht käuflich zu erwerben.

Die Treiber-Software (CD-Tools & EGON) ist inzwischen soweit ausge reift, daß man nahezu jedes SCSI-CD-Laufwerk anschließen und benutzen kann. Ursprünglich war in dieser Ausgabe auch ein kleiner Geschwindigkeitsvergleichstest zwischen den CD-Tools und EGON geplant. Aber eine aktuelle EGON-Version, in der die bekannten Bugs behoben sind, lag uns bis zum Redaktionsschluß nicht vor. So stellen wir kurz die CD Tools vor und hoffen, daß wir den Vergleich in einer der nächsten Ausgaben nachreichen können.
Bei Redaktionsschluß dieser Ausgabe war die Power-CD 1 der Firma Compo bereits seit einiger Zeit auf dem Markt, aber trotz mehrfacher Aufforderungen ist uns bislang kein Exemplar zur Verfügung gestellt worden. Schade!
In der Mache ist auch eine CD der Firma Delta Labs Software. Die CD, auf der registrierte Versionen von Shareware-Programmen aus der whiteline-Serie enthalten sind, dürfte mit Erscheinen dieser Ausgabe bereits im Handel sein. Neben den Programmen befinden sich auch Grafiken und Sounds auf der silbernen Scheibe. Wir hoffen, beide CDs im nächsten Heft testen zu können.

Astronomie ohne Ende

Wen die Weite des Weltraums fasziniert, und wer zudem noch einen Computer besitzt, für den bietet sich mit der 'Astronomie Software Service'-CD eine Sammlung von sehr vielen Programmen, Bildern und Texten rund um das Weltall. Die CD ist für diverse Betriebssysteme produziert worden und bietet unter anderem 70 MB (!) ATARI-Software. Alles rund um das Thema Astronomie wurde akribisch gesammelt und in verschiedene Kategorien eingeteilt. So gibt es BASIC-Sourcen für verschiedenste Berechnungen und fertig compilierte Utilities. Als eines der größten Pakete befndet sich auch das Programm „Sidus-Astrum" auf der CD, das auch auf der ST Computer-PD-Serie zu finden ist. Wer das ganze Spektrum der ATARI-Software durchgearbeitet hat, kann sich an die über 100 MB an GIFs und FLIs machen, die in einem weiteren Ordner zu finden sind. Um sich über vieles genauer zu informieren, kann man aber auch die 12 MB Textdaten durchlesen! In dem 250 MB großen DATA Ordner befinden sich Unmengen an Sternendaten, die von Programmen oder Datenbanken ausgenutzt werden können. Wer außerdem einen PC besitzt, kann noch 200 MB DOS-, Windows- und OS/2-Software ausprobieren. Sogar Packer und Bildbetrachtungsprogramm für PC und ATARI werden mitgeliefert. Für den ATARI ist dies GEM View 3.x. Abschließend bleibt zu sagen, daß selbst einem NichtAstronomie-Freak diese CD mit ihren vielen teilweise atemberaubenden Bildern die Abende gut ausfüllt.
Preis: 98 DM
Vertrieb: Roth EDV,
Brücker Mauspfad 448,
51109 Köln

Der DTP-Traum

Desktop Publishers Dream Disk. Dies ist der Name einer CD, die sich wieder an die DTPler wendet. Auf der mit knapp 350 MB gefüllten CD befinden sich neben den üblichen DOSKonfigurationsdateien (Grafiktreiber, Utilities etc.) über 80 MB(!) TrueType-, Typel- und Postscript-Fonts. Dazu gibt es noch über 200 MB Cliparts aus den unterschiedlichsten Gebieten. Wer die Übersicht behalten will, muß in das mitgelieferte Buch schauen. Dort ist jede Grafik und jeder Font abgedruckt. Für den Preis von 64,- DM ist diese CD ein Muß für. jeden DTP-Anwender.
Preis: 64,- DM
Vertrieb: Ingenieurbüro Praefcke,
Holzvogtkamp 55,
24220 Flintbek

Eine für alle

Das mittlerweile schon weithin bekannte Spiel Oxyd Magnum gibt es nun auch auf CD für für ATARI, PC und MAC. Die Hybrid-CD wird in einer DIN-A5-Folientasche inkl. Handbuch geliefert. Das Handbuch ist in Deutsch, Englisch und Französisch. Geholfen wird dort dem Leser in diversen Landschaften, die eine Erklärung oder Hilfestellung nötig haben.
Preis: 69 DM
Vertrieb: Dongleware Verlags GmbH,
Im Spitzerfeld 30,
69139 Neckargemünd

Goldstar steigt in CD-ROM-Markt ein

Mit einer ganzen Gerätefamilie will Goldstar im expandierenden CD-Markt mitmischen. Auf der Photokina in Köln wurden zwei intern CD-ROM-Laufwerke vorgestellt. Die Doublespeed-Drives sollen alle bekannten Standards (ohne CD-I) unterstützen und eine Zugriffszeit von 250 ms bieten. Sie unterscheiden sich nur im Interface (AT-Bus und SCSI2).
Goldstar bietet auch einen 3-DO-Player der intern mit einem 32-BIT-RISC-System arbeitet. Das Gerät hat an der Frontseite einen 9poligen Control-Port und an der Rückseite diverse Schnittstellen, zu denen unter anderem auch ein S-VHS-Ausgang gehört. Für die CDI-Freunde bietet Goldstar auch einen CD-I Player für das heimische HiFi-Rack. Wer sich für die Video-CDs entscheidet, kann sich natürlich ein solches Gerät ins Rack stellen. Für die ewig Reisenden bietet Goldstar zwei Geräte an: GDI-750 und Portable CD-I-DV. Während sich das GDI-750 als simples Gerät zum Abspielen von Photo CD, CD-I, Video-CD und CD-I-DV eignet, ist beim Portable CD-I-DV gleich eine 5,6"-Farb-LCD am Player vorhanden. Dort können sowohl PAL- als auch NTSC-Filme betrachtet werden. An den RS232C-Port kann man eine Maus und ein Kabel anschließen. Die Audio-Signale können an den Chinch-Buchsen abgenommen werden. Folgende CD-Formate kennt der CD-I-DV: CD, CD-G, CDEG, Photo-CD, CD-I, Video-CD, CD-I-Digital-Video. Während einige Geräte schon serienreif waren, war der CD-I-DV leider erst in der Ingenieurversion zu sehen, so daß die Auslieferung wohl frühestens Ende des Jahres zu erwarten sein dürfte. Wir versuchen, am Ball zu bleiben.

Kinderleicht - CD-Tools treibt CD-ROMs am ATARI

Wer sich vor anderthalb Jahren ein CD-ROMLaufwerk gekauft hat und es am ATARI anschließen wollte, hatte einige Hürden zu nehmen. Es gab keine vernünftige Treiber-Software. Die einzig existierende war MetaDOS, die alte ATARI-Software. Die war aber für das uralte CDAR 504 ausgelegt und nicht für die heutigen Drives mit XA Technologie. Kurz darauf begannen einige Programmierer, MetaDOS anzupassen und neue Treiberdateien zu schreiben. Es herrschte für einige Zeit ein richtiges Chaos. Herauskristallisiert haben sich zwei Produkte: EGON, welches wir demnächst vorstellen werden, und CD-Tools. CD-Tools wird von der Firm Hard & Soft vertrieben. Der Programmierer ist Julian Reschke, der ursprünglich nur das MetaDOS korrigiert hat.
Drei Dinge braucht das CD-ROM: neben dem MetaDOS werden noch zwei weitere Dateien benötigt. Die sogenannten BOS- und DOS-Dateien, welche beide auch schobn in 1 erwähnt wurden. Damit sich der Anwender nicht mit der Konfigurationsdatei CONFIG.SYS abmühen muß und Treiberdateien nicht verschütt' gehen (z.B. durch Austausch), hat Julian alles in die CD-Tools gepackt. Der Käufer braucht nur die CD-Tools zu starten, und als erstes beginnt ein Scan an der SCSI-Schnittstelle, um vorhandene CD-ROM-Laufwerke zu lokalisieren. Die Oberfläche ähnelt sehr stark der bei SCSI-Tools, die für rotierende beschreibbare Massenspeicher schon seit längerem verfügbar ist. Falls mehrere Drives gefunden wurden, wird das gewünschte Gerät über das Menü 'CD ROM/auswählen' ausgewählt. Fortan kann sich der Anwender Geräteinformationen anzeigen lassen oder das Laufwerk einem Speed-Test unterziehen. Wir benutzen CD-Tools, um die mittlere Zugriffszeit von CD-ROM Laufwerken zu ermitteln.
Primär ist aber wohl die Installierung von MetaDOS interessant. Hierzu braucht man nur den Eintrag im Menü anzuwählen und in dem darauf erscheinenden Dialog dem Laufwerk einen Buchstaben einzuordnen (Bild 1). Die Bestätigung mit dem OK-Button genügt, und CD-Tools installiert alles automatisch. Bequemer geht es kaum noch. Eine schon bestehende Installation kann auch verändert werden, indem der dafür zuständige Menüpunkt gewählt wird. Beim nächsten Booten ist das CD-Laufwerk voll einsatzbereit. Im Lieferumfang ist noch ein CD-Player enthalten, der bei ein paar Laufwerken ein Downloaden der Audio-Tracks auf Platte erlaubt. Unterstützt werden z.Zt. die Toshiba- und Apple-Laufwerke. Da sich die Audiokommandos der einzelnen Laufwerke von Hersteller zu Hersteller unterscheiden, wird erst nach und nach eine Unterstützung anderer Drives zu erwarten sein. Die Sounddatei läßt sich verschiedenen Frequenzen sichern. Außerdem kann zwischen 8 Bit und 16 Bit gewählt werden. Das Speicherformat ist AVR oder WAV.

Preis: 99 DM
Hard & Soft
Obere Münsterstn 33-35
44575 Castrop-Rauxel

Literatur:
[1] ST-Computer 4/94, Seite 15


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]