News

jobis Falcon Tower

Der von jobis angebotene Tower-Umbau wurde weiterentwickelt, jobis zeigt auch hier, daß sich Details im Hardware-Bereich verbessern lassen. So wird jeder Tower nur noch mit Prozessorkühler und spannungsgeregeltem 230W Netzteil ausgeliefert. Die Erfahrungen der letzten 12 Monate haben gezeigt, daß sich dies in deutlich verbesserter Funktionsstabilität bei 32MHz-Betrieb auszahlt. Die unter dem Tower-Display mögliche Umschaltung von 16 auf 32MHz verfügt nun über eine Schutzschaltung für den 32MHz-Interrupt und das Anzeigefeld. Geschwindigkeitsmessungen des jobis Falcon Towers mit 32MHz ergeben nun eine Performance von etwa 99% der TT030-Geschwindigkeit bei CPU-Tests. Somit wurde das von jobis selbst gesetzte Ziel des Ersatzes von TT030-Rechnern voll erreicht. Die Erweiterbarkeit und die gelungene Optik stehen damit im richtigen Verhältnis zur gebotenen Leistung, denn passend zu den auf den Messen gezeigten Einbauten, wie VME-Bus, Falcon Speed, internem Netzwerkadapter, Speichererweiterung, CD-ROM-Laufwerk etc., verlangt der Anwender auch entsprechende Rechnerleistung. Trotz der genannten Verbesserungen im Detail konnte der Preis des jobis Falcon Tower gesenkt werden. Das macht vielen bisherigen TT030-Anwendern oder ST/STE-Aufsteigern dank des verbesserten Preis-Leistungs-Verhältrtisses die Entscheidung leicht.

jobis Unternehmenssupport Samerhof 83224 Grassau im Chiemgau

Korrektur

Leider befindet sich im Listing zum Artikel GEMDOS-Fix für Falcon030 ein kleiner Fehler. Folgendes Patch-Programm in GFA-B ASIC behebt diesen bei dem ausführbaren Programm:

' a& = Pfad für F030HFIX.PRG 
'(c)1994 by MAXON-Computer

a$="c:\auto\f030hfix.prg" 
OPEN "U",#1,a$
SEEK #1,314
PRINT #1,MKI$(&H6E14)
CLOSE #1

EICKMANN OPEN HOUSE 94

Im Oktober 1994 veranstaltet Eickmann Computer eine Hausmesse. Es werden verschiedene Software-Häuser ihre Produkte vorstellen. Welche Software-Häuser genau teilnehmen, steht noch nicht fest. Für Interessenten übersendet Eickmann Computer auf Anfrage ein Programmheft und eine Wegbeschreibung. Interessierte Software-Häuser können sich ebenfalls melden, falls Sie nicht direkt von Eickmann Computer angesprochen werden.

Eickmann Computer In der Römerstadt 259 60488 Frankfurt

Neue SCSI-Tools

Ab sofort liefert Hard & Soft die bekannten Festplatten- und CD-Utilities in neuen Versionen aus und unterstreicht damit das andauernde Engagement für den ATARI-Markt. SCSI-Tool (der Festplatten-Partitionierer) und HuSHI (der Festplattentreiber) unterstützen nun den R/W-Multiple-Modus von IDE-Festplatten. Dadurch können Transferraten erreicht werden, die diejenigen der SCSI-Schnittstelle deutlich übertreffen (Beispiel: Quantum LP240A an Falcon: über 2,5 Megabyte pro Sekunde). Weiterhin löst die neue Software ein Hardware-Problem beim Austausch von Wechselmedien zwischen IDE- und SCSI-Laufwerken, so daß nun auch in solchen Fällen die Medien überall gelesen und beschrieben werden können. CD-Tool 1.20 unterstützt SCSI-CD-ROMs an der ACSI-, TT-SCSI- und Falcon-SCSI-Schnittstelle. Dabei werden auch die Audio- und Multisession-Funktionen der Geräte beachtet und über dokumentierte Betriebssystemfunktionen Anwendungsprogrammen zur Verfügung gestellt. Neu ist, daß nun auch einige populäre, aber nicht ganz dem SCSI-Standard genügende CD-Laufwerke wie das ATARI CDAR 504 (auch mit Pho-to-CD!) und das Apple CD 150 verwndet werden können.

Hard & Soft Computerzubehör Obere Münsterstraße 33-35 44575 Castrop-Rauxel

ATARI-TOS-Update

ATARI kann nun das Falcon030-Betriebssystem TOS 4.04 nachliefern. Besitzer eines Falcon mit älterem TOS können das Betriebssystem austauschen lassen. Auskunft erteilt jeder ATARI-Händler.

Medusa T40 endlich lieferbar

Ab sofort gibt es für den Vertrieb der Medusa innerhalb von Deutschland einen neuen Ansprechpartner. MW electronic importiert die Mainboards direkt vom Schweizer Hersteller und baut die Rechner entsprechend der individuellen Kundenwünsche zusammen. Dabei versteht sich MW electronic als genereller Ansprechpartner für die Weiterentwicklung rund um die Medusa. Dies gilt für Software-Entwickler, Händler und Endkunden. Letztere können bei MW electronic auch direkt den kompetenten Medusa-Fachhändler in ihrer Nähe erfragen.

Die wichtigste Mitteilung für alle leistungshungrigen Anwender ist jedoch, daß sowohl der Rechner selbst als auch die SCSI-Karte ab sofort lieferbar sind.

MW electronic Heisterbacher Str. 96 53639 Königswinter

Software für Musiker

Für Musiker jeder Stilrichtung bietet die Firma SI-Tec Software ab sofort das Programm Scale It/Light Version 1.1 für ATARI an (s. Anz. ST-Magazin 6/94, S.83 und in diesem Heft). Bei Scale It handelt es sich um ein Programm, das den Musiker beim Erlernen von Akkorden bzw. Skalen für Improvisation und Begleitung unterstützt. Der Funktionsumfang umfaßt unteranderem: Akkordanalyse, Skalenvorschläge (auch über Akkordreihen!!!), Notendarstellung von Akkorden und Skalen, Intervalldarstellung, MIDI (Ein- und Ausgabe), MIDI-Files zum Export in Sequenzerprogramme, Songeingabe (Akkordfolgen sichern), Tabulaturdruck. Für Gitarristen sind folgende Funktionen von Scale It besonders interessant: Fingersatz-und Tonanzeige (für Akkorde und Skalen), Griffvorschläge, Miniaturdarstellung und erweiterbare Griffbibliotheken. BesondererWert wurde auf einen hohen Bedienungskomfort gelegt (vollständige Bedienbarkeit über Maus oder Tastatur-Shortcuts). Informationsmaterial und die Demoversion (DM 20,-+NN) sind erhältlich bei:

SI-Tec Software Pfauhauserstr. 43 73240 Wendlingen

HDPlus-6.0-Festplattentreiber- Update

Der neue Festplattentreiber HD-Plus 6.0 von Eickmann Computer hat mittlerweile einige Schönheitskorrekturen erfahren. Gerade Besitzer von Quantum-SCSI-Fest-platten konnten sich noch nicht über den neuen Treiber freuen. Dieser und ein paar andere Fehler wurden beseitigt. Besitzer von HDPlus-6.0-Versionen bekommen bei Bedarf eine aktuelle Version. Hierzu muß die Originaldiskette eingeschickt werden. Anwender von älteren HDPlus-Treibern können auf die neueste Version für 49,- DM updaten. Derzeit bietet Eickmann Computer auch ein HDPlus-„Festplatten-Update“ an. Es bietet allen ATARI-Anwendern, die eine Festplatte besitzen, ein HDPlus-Update für ebenfalls 49,- DM. Als Nachweis hierfür genügt es, das Festplattenmodell anzugeben.

Die Vollversion kostet 99,- DM. Alle Versionen, auch Updates, sind auch bei allen ATARI Competence Centern oder bei gut sortierten ATARI-Fachhändlern erhältlich.

Eickmann Computer In der Römerstadt 259 60488 Frankfurt

TwiLight 1.10

Neues gibt es von TwiLight, dem modularen Bildschirmschoner von Delirium Arts. Die Entwickler haben den Vertrieb und Support jetzt selber übernommen, d.h. alle Anfragen sind ab sofort direkt an sie zu richten.

Weiterhin liegt TwiLight in einer fehlerbereinigten Version 1.10 vor. Gegen Einsendung der Originaldiskette sowie eines frankierten und an sich selbst adressierten Rückumschlages erhalten Anwender der Version 1.01 das neue TwiLight. TwiLight bietet allen Anwendern von ATARI-Rechnern, vom alten ST bis zum TT oder Falcon, sowie Anwendern von Nachbauten wie der Medusa T40 usw. verschiedene interessante Schonermodule. So beinhaltet TwiLight neben animierten, farbigen Sprite-Modulen (prähistorische Flugobjekte, „Flederfanten“, Schmetterlinge ...) auch ein Modul, mit dem eigene Animationen erstellt werden können. Für Leute, die schon immer einen Rechner nach Industriestandard haben wolten, bietet TwiLight ein Modul, welches eine waschechte DOSe samt Anwender simuliert. Speziell für Grafikkartenbesitzer gibt es mehrere farbenprächtige Module. Selbst verspielte Naturen kommen auf ihre Kosten: Pong zum Mitspielen als Schonermodul (!) gehört zum Lieferumfang.

TwiLight kostet ab sofort 70,-DM und ist unter folgender Adresse zu beziehen:

Delirium Arts Lauffeuer Straße 11 74226 Nordheim

Nachtrag...

... zum Datenbankvergleichstest zwischen 1st_BASE 2.0, TWIST II und Phoenix 3.5 in der ST-Computer 6/94

Auf Grund zweierlei verwendeter Bildschirmauflösungen auf dem Falcon und einer daraus resultierenden unterschiedlichen Speicherbelegung haben sich im Test einige Fehler zu ungunsten von Phoenix 3.5 eingeschlichen, die wir korrigieren möchten.

Um auch der der allgemeinen Kritik des fehlenden Praxisbezuges entgegenzukommen, wurde hier ein veränderter Test angesetzt.

Tests:
Import 1: 4381 Datensätze importieren
Import 2: 4424 Datensätze importieren
Import 3: 417 Datensätze importieren
Rechnen 1: Ein Feld aller Datensätze (9222), um eins inkrementieren. Auf dem Feld liegt kein Index.
Rechnen 2: Auswahl über ein indiziertes Feld (158 Datensätze gefunden) und diese Felder mit einem neuen Wert belegen.
Volltextsuche: Suche eines Textausdrucks über alle Felder aller Datensätze.
Suche: Suche eines Textausdrucks über ein indiziertes Feld.
Löschen: Löschen von 235 Datensätzen.

Testumgebung:

Quantum 340 LPS mit CACHE90.PRG. Die Testdatenbank bestand aus 13 Feldern (Text, Zahl, Datum, Float) mit 5 Indexfeldern. Die maximale Datensatzgröße betrug etwa 600 Bytes. Ausgehend von einer leeren Datenbank, wurden die Tests in der oben aufgeführten Reihenfolge ausgeführt. Es wurde, soweit möglich bzw. bekannt, auf maximale Geschwindigkeit konfiguriert.

Anmerkung:
Aufgrund der Cache-Strategie (Daten- und Index-Cache) von Phoenix steigt die Performance hier nahezu linear mit dem zur Verfügung stehenden RAM-Speicher. Twist benutzt in ähnlicher Weise einen Index-Cache. Wenn die Datenbank komplett in den Speicher paßt, dann puffert Twist auch die Daten.

Bei obiger Konfiguration konnte Twist die Daten nicht puffern, und Phoenix stand 1.4 MB (880656/16) bzw. 1.9 MB (640480/sw) Cache-Speicher zur Verfügung (siehe Index- und Datengröße der Testdatenbank).

Bezugsquellen:

1st_Base 2.0, Victor Soft, 249,-

Twist II, MAXON Computer, 298,-

Phoenix 3.5, Application Systems, 298,- (ACHTUNG: neuer Preis seit dem 1. Mai)

  Falcon -
880*656/16
2.2 MB frei Falcon -
640*480/sw
2.9 MB frei
1st_Base Twist II Phoenix 1st_Base Twist II Phoenix
Import 1 0:20 2:51 8:45 0:14 2:10 | 5:17
Import 2 (1) 4:40 14:52 0:17 3:27 8:41
Import 3 (1) 1:02 1:45 0:02 0:46 0:49
Rechnen 1 (1) 0:58 10:17 (1) 0:41 7:28
Rechnen 2 (1) 0:47 0:32 2:51 0:32 0:13
Volltextsuche (1) 0:56 4:42 0:03 0:38 2:52
Suche (Index) (1) <0:01 <0:01 0:02 <0:01 <0:01
Löschen (1) 1:14 3:03 2:16 0:49 1:52
Reorganisieren (2) 5:30 19:48 (2) 4:09 13:02
Datengröße(KB)(3) (1) 3420 2646 2431 3420 2646
Indexgröße (KB) (1) 1388 1826 (2) 1388 1826

(1) Da nicht genügend RAM-Speicher zur Verfügung stand, konnte diese Operation nicht ausgeführt werden.

(2) Entfällt bei 1st_Base.

(3) 1st_Base und Phoenix komprimieren alle Felder automatisch, während bei Twist aus Geschwindigkeitsgründen nur ein langes Textfeld komprimiert wurde.


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]