Concordance - Dem Neuen Testament auf der Spur

Wer auch immer den Wunsch hat, sich dem Neuen Testament in seiner griechischen Ursprache zu nähern, wird mit dem Konkordanz-Programm von SPIRIT WARE in der Version 3.1 eine elektronische Möglichkeit finden, die ihresgleichen sucht.

Dabei muß man die griechische Sprache nicht einmal beherrschen. Denn der griechische Text ist zwar mit Hilfe von GDOS in griechischen Schriftzeichen mit und ohne Akzente, aber auch in deutscher Lautumschrift darstellbar. Und im Textfenster wird der griechische Text auf Wunsch Vers für Vers parallel zum deutschen angezeigt.

Nicht nur der griechische Text kann bearbeitet werden. Es stehen noch weitere Bibelübersetzungen außer dem Greek New Testament (seit der 3. Edition ist dieser Text identisch mit der deutschen Griechisch-NT-Bearbeitung von Nestle-Aland) zur Verfügung: Im Englischen die King James und die NABS, im Deutschen die Luther’84- und die Elberfelder Übersetzung. Die Texte sind alle auf weniger als die Hälfte der Byte-Größe des reinen ASCII-Textes (nur noch 2,1 MB) komprimiert.

Zu den Hardware-Voraussetzungen gehören 2 MB Arbeitsspeicher und eine Festplatte. Concordance läuft in mittlerer und hoher Auflösung auf dem ST, auf dem TT und dem Falcon in jeder Auflösung, unter allen TOS-Versionen und sogar unter Multi-TOS. Zur Installation wird ein Installationsprogramm mitgeliefert, das das Programm, die verschiedenen Dateien und die mitgelieferten griechischen und deutschen GDOS-Fonts automatisch und schnell installiert. Den nötigen GDOS-Manager muß man sich allerdings selbst besorgen. Eine ausführliche und reich bebilderte Anleitung wird in englischer Sprache mitgeliefert. Während die Version 2.2 (vergleichen Sie [1]) deutsche Menüs und Dialoge hat, kennt Version 3.1 nur englische.

Fenstervielfalt

Fünf verschiedene GEM-Fenster bietet Concordance an: Text-, Such-, Listen-, Lexikon- und Editor-Fenster. Diese liegen alle an der Oberfläche und nicht in der Tiefe komplizierter Mausbewegungen verborgen. Die Übersicht bleibt ständig gewahrt. Beim Programmstart erscheinen Such-, Listen- und Textfenster geöffnet. Wie viele und welche Texte gleich mitgeladen werden sollen, kann unter Optionen abgespeichert werden. Die Größen der verschiedenen Fenster sind ebenfalls selbst wähl- und abspeicherbar wie manch andere wichtige Voreinstellung.

Das griechische Lexikon

Das Lexikon der United Bible Society für den griechischen Bibeltext erscheint in einem eigenen Fenster auf drei Ebenen. Die erste Ebene (Indexebene) zeigt die alphabetische Liste der griechischen Buchstaben. Die zweite Ebene (Wortebene) listet alphabetisch alle im griechischen Neuen Testament vorkommenden Wörter auf. Die dritte Ebene (Erklärungsebene) zeigt die griechischen Wörter mit englischer Bedeutungs- und Grammatikerklärungen sowie Verweisstellen für das Vorkommen im NT. Über fensterintegrierte Zeiger sind die Ebenen zu erreichen.

Ein griechisch-deutsches Wörterbuch ist nicht verfügbar. Wer die griechische Bedeutung eines englischen Wortes herausbekommen will, gibt das Wort unter 'Referenzsuche' ein. Es folgt die Wortsuche im Lexikon. Nun kann ein englisches Wort ja mehrere griechische Äquivalente haben. Das macht gar nichts. Über die Suchwiederholungstaste kann im Lexikon weitergesucht werden. Der Vorgang ist auch umgekehrt möglich: Eingeben eines griechischen Wortes führt zum Anspringen des englischen Äquivalentes im Lexikon. Zur Zeit ist der Anhang des Luther'84-Bibeltextes (Worterklärungen) in Bearbeitung, um ihn als weiteres Lexikon ins Programm zu integrieren.

Lexikon-Fenster und aufgeklapptes Menü 'Optionen'

Die Suchfunktionen

Eine Definitionsbox gestattet die Auswahl grammatikalischer Kriterien für die grammatikalische Wortsuche. Beispielsweise kann ausgewählt werden, ob nach einem Verb oder Substantiv (zehn verschiedene Wortarten sind möglich) gesucht werden soll. Dabei kann bei einem Verb weiter spezifiziert werden über die Auswahlkriterien: Numerus, Tempus, Genus. Modus, Person. Bei einem Substantiv sind die wählbaren Kriterien: Casus, Numerus und Person. Da die grammatikalischen Suchbefehle Wörter repräsentieren, sind sie auch als solche anzusprechen. Der grammatikalische Befehl: „(VERB: PRESENT] [ADV:][ADJ: MASC SING]“ findet Verse mit Phrasen, die ein Verb im Präsens enthalten, gefolgt von einem Adverb, das wiederum von einem Adjektiv singulär maskulinum gefolgt wird. Der Befehl „logos [VERB:]“ sucht nach einer Phrase, die das Wort „logos“ enthält, dem unmittelbar ein Verb folgt.

Die Auswahlkriterien können ohne Tipparbeit durch Mausklicks über eine Auswahlbox in das Suchfenster übertragen werden. Im Listenfenster werden die Versstellen aufgelistet, im Textfenster wird das gefundene Wort im Textkontext fett gedruckt hervorgehoben. Für Griechischlernende oder Fortgeschrittene im Stadium des Vergessens ist dies eine hervorragende Möglichkeit, die Wörterbuch und Grammatik vollständig ersetzt und hundertprozentig zum Erfolg führt. Wer sich in griechischer Formenlehre ein wenig auskennt, weiß um die Schwierigkeit der Suche nach den Wortstämmen.

Eine besondere Form der Suche ist die „Lemma“-Suche griechischer Wörter. Lemma bedeutet, daß es sich bei einem Wort um die Wörterbuchform des Wortes handelt. Bei Eingabe der Grundform des Wortes „phileo“ mit vorangestelltem 'Klammeraffen' (Shift Paragraphzeichen) werden zum Beispiel alle möglichen grammatikalischen Formen eines Verbes gefunden, die ja in ihren Zeiten und Modi von der Stammform beträchtlich abweichen können: phileso, ephilei, philounton, pephilekate. Die Lemma-Suche funktioniert aufgrund des eingebauten griechischen Lexikons von UBS.

Geht man im Textfenster mit dem Mauspfeil auf ein (griechisches) Bibelwort und drückt zusätzlich die Control-Taste, wird die Wortsuche aktiviert und eine Auswahlbox erscheint, die unter vier Möglichkeiten auswählen läßt: Erstens kann das angeklickte Wort ins Klemmbrett oder zweitens in das Suchbefehlfenster übertragen werden und erspart zeitraubendes Eintippen. Drittens kann ins Lexikon gesprungen werden, wo das Wort mit seiner englischen Bedeutungserklärung steht, und viertens ist das Programm in der Lage, die grammatikalischen Informationen zu dem Wort exakt in Sekundenschnelle auszugeben.

Bei der Wort- und Phrasensuche wird der Suchbefehl im Suchfenster eingegeben und darf bis zu 255 Zeichen lang sein. Im Listenfenster werden alle Versstellen nach einem Suchvorgang zusammen mit der Stellenanzahl und der Vorkommenshäufigskeitangabe und angezeigt. Beim Anklicken einer dieser Stellen springt im Textfenster der entsprechende Vers an den oberen Fensterrand und kann dort in seiner natürlichen Umgebung komfortabel betrachtet werden. Die Suche kann über eine Auswahlbox u.a. auf das NT. das AT, die Evangelien, die Propheten oder beliebig begrenzt werden. Die kleinste Einheit dabei stellt ein Bibelbuch dar. Ist die Option 'Fußnoten' gewählt, werden diese im Textfenster in Klammer angezeigt und beim Suchvorgang mitberücksichtigt.

Concordance arbeitet mit verschiedenen Operatoren. Der 'Und'-Operator sucht nach dem Vorkommen mehrerer Worte im gleichen Vers. Der 'Oder‘-Operator findet in einem Suchvorgang gleichzeitig Wörter in unterschiedlichen Versen. Der 'Wildcard‘-Operator gestattet die Suche aufgrund von Wortrudimenten, wobei dieser Operator an jeder beliebigen Stelle eines Wortes eingegeben werden kann (z.B. „+bild“ oder „+recht+“ oder „Vor+en“). Ein neu hinzugekommener Operator ist der 'Ketten‘-Operator. Die Eingabe „-7“ zwischen zwei Suchwörtern besagt, daß ein Such-String gesucht werden soll, der den Abstand von sieben Wörtern zwischen den beiden Suchwörtem in einem Vers bestimmt. Die verschiedenen Operatoren können beliebig gemischt verwendet werden.

Vier Referenzmöglichkeiten

Das Textfenster

... enthält außer dem vollständigen Bibeltext manche Besonderheit. Concordance ist in der Lage, mehrere Bibeltexte gleichzeitig in dieses Fenster zu laden und gleichzeitig bzw. wechselweise zwei Texte nebeneinander darzustellen. Über einen Splitbutton in der Infozeile des Textfensters kann die Darstellung eines bzw. zweier Texte gewählt werden. Eine Indikatorleiste ist integriert, die die geladenen Bibeltexte anzeigt. Jederzeit kann aus dieser Leiste ein geladener Text, der momentan nicht angezeigt wird, ins Fenster gebracht werden. Ein Tauschsymbol gestattet im Falle der Darstellung zweier Texte zu wählen, welcher Text links bzw. rechts angezeigt wird. Die Bedeutung liegt darin, daß der jeweils links angezeigte Text Einfluß auf die Eingabe der Suchbefehle hat. Wird der deutsche Text an dieser Stelle gezeigt, nimmt das Suchbefehlsfenster automatisch deutsche Buchstaben auf, steht der griechische Text links, stellt das Suchbefehlsfenster die eingetippten Such-Strings in griechischer Schrift dar. Die Tastenbelegung der griechischen Buchstaben hält sich weitestgehend an die deutschen Tasten, die Akzente belegen eigene Tasten, die zur Unterscheidung von Buchstaben zusätzlich die gedrückte ALT-Taste erfordern. Die parallele Textdarstellung geschieht so übersichtlich, daß die jeweiligen Versangaben auf gleicher Höhe auch bei unterschiedlicher Textlänge ersichtlich sind. In der Infozeile des Textfensters stehen die Angaben über das aktuell dargestellte Bibelbuch mit der aktuellen Kapitelangabe.

Über die ganze Bibel hinweg lassen sich Verse selektieren, die später auf einmal gespeichert oder ausgedruckt werden können. Für das intensive Bibelstudium stehen Buchmarken zur Verfügung, die zum schnellen Hin- und Herspringen im Bibeltext gesetzt und in eine Liste eingetragen werden können.

Eine Buchauswahlbox gestattet, direkt in ein Bibelbuch zu springen. Eine Versauswahlbox erwartet die Eingabe einer Buch-, Kapitel- und Versangabe, um diesen Vers am oberen Ende des Textfensters anzuzeigen. Das Suchbefehlfenster nimmt die Suchbefehle auf, die aus Wörtern oder Phrasen bestehen können. Verschiedene Operatoren modifizieren und verfeinern den Suchbefehl und sind vor jedem Suchvorgang gemischt zugelassen.

Statistik

Neu ist die dreifache Möglichkeit, eine Statistik auszudrucken. Auf dem Bildschirm läßt sich eine Statistik grafisch anzeigen, die besagt, wie oft ein Suchwort prozentual zum gesamten Wortbestand eines Buches vorkommt. Der Ausdruck dieser auf dem Bildschirm darstellbaren grafischen Statistik ist nur mit Hilfe von GDOS praktikabel. Die zweite und die dritte Statistikart erscheinen nur auf dem Drucker. Zum einen kann eine Tabelle für einen Such-String unter der jeweiligen Buchangabe mit allen Versangaben und einer zusätzlichen Häufigkeitsangabe im betreffenden Vers ausgedruckt werden. Zum anderen wird eine Statistik mit folgenden Tabellenangaben ausgegeben: Durchsuchtes Buch - Zahl des Vorkommens - Gesamtwortanzahl des betreffenden Buches - prozentuale Vorkommensrate. Zu guter Letzt wird eine Gesamtsumme aller Teilergebnisse errechnet.

Auswahlbox zur Suchbegrenzung 'Parsing'-(grammatikalische)

Ausdrucken und Speichern

Der aktuelle Vers oder selektierte Verse, alle Verse, in denen der gefundene Such-String vorkommt, oder auch die Liste der Versstellen des gefundenen Such-Strings lassen sich ausdrucken. Dabei können vorher der linke Rand und die Länge des Blattes zum Ausdruck vorbestimmt werden. Beim Ausdruck kann zwischen der druckerspezifischen und der Ausgabe über GDOS gewählt werden. Letztere läßt allein den Ausdruck des griechischen Textes zu. Leider lassen sich deutscher und griechischer Text (noch) nicht parallel ausdrucken. Das oben genannte kann auch im ASCII-Format - wenn gewünscht für mehrere Suchvorgänge in einer Datei anhängend - gespeichert werden, um es eventuell in anderen Textverarbeitungsprogrammen weiterzubearbeiten oder in andere Texte einzufügen.

Der „Spirit Ed“-itor

Um abgespeicherte Listen, Verse oder Textteile weiterzubearbeiten, bietet Concordance einen integrierten Texteditor „SpiritEd“ als Accessory an. Dieser Editor kann als weiteres Fenster geöffnet werden. Bei der Öffnung des Editorfensters schrumpfen das Listen- und das Textfenster automatisch, um Platz zu machen. Der Editor kommuniziert mit dem Concordance-Programm unter anderem über das Klemmbrett. SpiritEd verfügt über eine Reihe von Editorfunktionen wie Laden, Speichern, Textbewegen, Suchen und Ersetzen, Löschen, Ausschneiden, Einfügen, formatiertes Drucken, auf Blatt und in Datei, Wordwrap. Mittlerweile ist auch ein korrekter Ausdruck des „Eszet“ gewährleistet. Auch hier gibt es verschiedene abspeicherfähige Voreinstellungen.

Die „Study Notes“

Eine Besonderheit stellen die innerhalb von SpiritEd gebotenen „Study Notes“ dar. Wird dieser Menüpunkt angeklickt, öffnet SpiritEd eine Datei, die zunächst nur den Namen des im Textfenster von Concordance aktuell dargestellten Bibelbuches mit der aktuellen Kapitel- und Versangabe zeigt. Nun können zu einem Vers im Editor Bemerkungen, theologische Erläuterungen oder auch Vergleichvershinweise eingetragen werden, die SpiritEd beim Beenden des Programmes automatisch abspeichert. Springt man im Konkordanzprogramm in ein anderes Bibelbuch, springen die Study Notes selbstverständlich mit. Im Ordner NOTES befinden sich die Study-Notes-Dateien aller 66 Bibelbücher.

Zu guter Letzt...

Donald K. Clifton hat für Theologen wie Laien gleichermaßen ein wohldurchdachtes Bibelwerkzeug geschaffen. Durch Übersichtlichkeit und hohe Benutzerfreundlichkeit zeichnet sich Concordance aus. Der niedrige Preis gehört zum christlichen Konzept von Spirit Ware. Ich arbeite täglich mit diesem Programm und erfreue mich immer wieder seiner hervorragenden Fähigkeiten in meinen theologischen Studien. Aus Spaß habe ich selbst ein Zusatzprogramm geschrieben, das aus der codierten Textdatei und der zugehörigen Wörterbuchdatei die komprimierten Bibeltexte wieder ins ASCII-Format zurückverwandelt. Ein Manko bleibt, daß die Menüs, Dialoge und Namen der Bibelbücher in englischer Sprache erscheinen. Auch hierzu habe ich ein Programm geschrieben, das in der Lage ist, die englischen Bibelnamen in abgespeicherten Verslisten und Bibelstellen in deutsche zu wandeln. Beide Programme sind bei mir umsonst zu erhalten.

Pfr. K. R. Klein

Literatur:

[1] Pfr. K R. Klein, Bibel-Konkordanz für den Atari ST (Die Suche nach Gottes Wort), ST-Computer 11/91. S. 14-16

Bezugsadresse:

SPIRIT WARE
Software tools for the body of Christ
Fifteenth Avenue
Bible Church 15211
15th Avenue NE Seattle, WA 98155 (USA)

Preise:
Concordance 3.1 20$
Greek New Testament 30$

Weitert Informationen bei Pfr K. R. Klein Tel.: (06732) 3367

Concordance

Positiv:

mehrere Texte in einem Textfenster
übersichtliche Fenstertechnik
gutes Preis-/Leistungs-Verhältnis
komprimierte Texte

Negativ:

keine deutsche Menü- und Dialogausgabe
keine Apogryphenbehandlung
kein Parallelausdruck (griech. und deutscher Texte)



Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]