Leserbriefe

Kabelwust

Ich bin Besitzer eines ATARI 1040STFm und eines SM 124-Monitors. Da ich neben vielen Programmen, die ich nur auf dem SM 124 benutze, auch noch viele verschiedene Spiele, die nur in Farbe laufen, besitze. habe ich auch noch einen Fernseher neben meinem Computer stehen. Dieser besitzt eine SCART-Buchse. Als ich in einem Fachgeschäft nach einem passendem Kabel fragte, bekam ich eines, jedoch wird dieses nicht an den TV-Anschluß angeschlossen. Deshalb mußte ich, immer wenn ich vom Fernseher auf Monitor (oder umgekehrt) wechselte, das Spezialkabel gegen das normale Monitorkabel (oder umgekehrt) in der Monitorbuchse auswechseln. Damit dies ein Ende hatte, fragte ich in dem Fachgeschäft noch einmal nach einem Kabel für einen Fernseher, nur daß ich diesmal ausdrücklich ein Kabel wollte, das in die TV Buchse paßt. Als ich dieses Kabel daheim auspackte, stellte ich fest, daß es in den normalen Fernsehantennenanschluß des Fernsehers und nicht in die SCART Buchse gesteckt werden muß. Somit mußte ich wieder ein- und ausstecken. Dieses Problem beseitigte ich mit einer „Umschaltbox“, die zwischen dem Antennenanschluß des Fernsehers und bis zu drei Antennenkabeln angeschlossen werden mußte. Nun stellte ich aber fest, daß der Computer, wenn beide Kabel angeschlossen sind (Monitor in der Monitorbuchse, Fernseher in der TV-Buchse), immer den Monitor ansteuert und auf dem Fernseher nichts zu sehen ist. Also mußte ich, wenn ich etwas auf dem Fernseher haben wollte, das Monitorkabel ausstecken. Diese Sache hat mich schon einiges Geld gekostet (die vielen Kabel und Umschaltboxen sind nämlich nicht gerade billig), und damit es nicht noch teurer wird, wende ich mich an Sie. Nun also die eigentliche Frage: Gibt es ir gendeine Möglichkeit die einzelnen Buchsen (Monitor- und TV - Buchse) nur über Software anzusteuem (z. B. überein Programm. das es ermöglicht wann man will von der einen auf die andere Buchse umzuschalten etc.)?

M. Sigwan, Hilfingen

Red.: Leider gibt es keine Möglichkeit, die Monitorausgangssignale per Software auf den TV-Ausgang zu schalten. Abhilfe schafft hier nur eine Umschaltbox. die an den üblichen Monitorausgang des ATARI angeschlossen wird. Sie ermöglicht es, einen Fernseher über SCART und den SM 124- Monitor gleichzeitig anzuschließen und per Schalter umzuschalten. Einige dieser Boxen sind auch in der Lage, die Umschaltung per Software vorzunehmen.

Falcon030-Software

Sehr geehrte Damen und Herren, dieses Schreiben bezieht sich auf den ATARI Falcon030. Da ich stolzer Besitzer eines solchen Gerätes bin, jedoch zur Zeit mit einem Problem zu kämpfen habe, wende ich mich an Sie, in der Hoffnung daß Sie mir bei diesem Problem weiterhelfen können. Als erstes aber noch ein paar Worte zum Falcon. Der Grund warum ich dieses Gerät gekauft habe, ist: ich bin PC-Gegner und ATARI-Fan. Ich besaß bis vor ein paar Jahren einen ATARI520 ST. Da wir ein Geschäft haben, wanderte er auch bald dorthin. Das blieb auch eine ganze Weile so, bis dann der ATARI 1040 ST auf den Markt kam, und ich den 520 ST wiederbekam. Dies war vor ca. einem Jahr. Da ich den Computer damals zum größten Teil zum Spielen nutzte bzw. nut zen wollte, und es für den ST bekanntlich so gut wie nichts Neues mehr zu bekommen gibt, war mir klar, daß ein neuer Computer hermußte. Der 1040 ST im Büro wurde mittlerweile von einem 486er abgelöst, doch ich konnte mich bisher nicht mit diesen PCs anfreunden. Ich besitze zudem noch ein Lynx, und für dieses Gerät muß man bekanntlich auch ganz schön (leidenschaftlich) kämpfen. Da ich eine Kämpfernatur und zudem Optimist bin. entschloß ich mich spontan, einen ATARI Falcon030 zu kaufen, in der Hoffnung, es allen PC-Besitzern zeigen zu können. Leider stelle ich langsam fest, daß doch nicht so viel entwickelt wird, wie ich mir das erhofft hatte. Spielemäßig tut sich wenig, wenn nicht gar nichts, und auch sonst scheint „tote Hose“ zu sein. Gut, MU-SiCOM ist nicht schlecht, und auch ein paar andere, größtenteils Musikprogramme sind auf dem Markt, dazu kommen noch ein paar Auflösungsprogramme. aber die wirkliche Software fehlt. Wo bleiben die ganzen Superspiele, die man auf den so gehaßten PCs bekommt? Wo bleiben Programmiersprachen, die für den Falcon030 entwickelt werden sollten, wo bleiben z.B. Fremdsprachenprogramme, die mit Hilfe des Mikrofoneingangs über Sprache benutzt werden? Wo bleibt denn nur die ganze Software, die dem Falcon030 Flügel macht und ihn vor den ganzen anderen Computer „davonfliegen" läßt?

Jetzt aber mal zu meinem eigentlichen Problem. Vor kurzem habe ich mir MultiTOS für meinen Falcon besorgt. Nach dem ersten Schock über die Geschwindigkeit. mit der diese TOS-Version arbeitet, bekam ich ein Problem nach dem anderen. Meine Hauptprobleme möchte ich hier mal kurz nennen und hoffe, daß Sie mir helfen können bzw. werden, da ich sonst das MultiTOS nicht benutzen kann. Ein Problem ist, seit ich MultiTOS installiert habe (zur Zeit habe ich es ausgeschaltet), finde ich kein Kontrollfeld mehr vor. Es kann zwar nachgeladen werden, doch verlangt dieser Vorgang bei mir immer, daß ich die Language-Disk einlegen muß. obwohl ich diese auf meiner Festplatte genauso habe. Wenn ich das Kontrollfeld schließlich von Diskette geladen habe, ist es trotz Abspeichern nach dem Abschalten meines Falcons030 verschwunden, und ich muß erneut von Diskette!!) laden. Ein weiteres Problem, das ich mit MultiTOS habe, ist, daß der Computer beim Boot-Vorgang immer die MultiTOS-Diskette verlangt, obwohl das MultiTOS auf Harddisk installiert ist. Ich hoffe, daß Sie mir diese wirklich dringenden Fragen beantworten können.

Ein Anliegen, daß ich noch Vorbringen möchte, ist jenes: Ich bin der Meinung, wenn ATARI mit dem Falcon eine neue Computer-Ära beginnen will, müßte für den Falcon neben der Software auch ein Falcon-Computer-Magazin gebracht werden. Man kann den Falcon nicht mit einem PC vergleichen und ihn auf längere Zeit lediglich in einem ST-spezifischen Magazin präsentieren. Vielleicht, vorausgesetzt der Falcon verbreitet sich genügend, und es erscheint mehr Falcon-Software, könnten Sie sich mal ein paar Gedanken über diesen Vorschlag machen.

S. Sipl. Denkendorf

Red.: Software-Entwicklungen benötigen Zeit. Besonders, wenn man sich einer vollkommen neuen Hardware, wie dem Falcon030, gegenübersieht. Man kann aber davon ausgehen, daß spätestens zum Weihnachtsgeschäft eine Welle neuer Programme für den Falcon030 (auch Spiele) zu erwarten ist.

Zu Ihren Fragen bzgl. MultiTOS können wir Sie auf die in diesem Heft beginnende Artikelserie verweisen, die sich speziell mit Installationsproblemen des MultiTOS befaßt. Dort werden in den folgenden Ausgaben auch tiefergehende Informationen zu ATARIs neuem Betriebssystem geliefert.

68020 im Mega

Ich habe gelesen, daß man den 68000er Prozessor des Mega STE mil TOS 2.06 einfach gegen eine 68020-CPU ersetzen kann. Ist dies tatsächlich durch einfachen Austausch des gesockelten 68000er möglich? Bringt der Austausch einen wirklichen Vorteil? Sind Hardware-Erweiterungen wie der AT-SpeedC16dann noch lauffähig? Was kostet eine 68020-CPU und wo kann man diese erwerben?

K. Gühlmann. Marl

Red.: Leider kann man nicht ohne weiteres den 68000er-Prozessor des Mega-STEs durch einen 68020 ersetzen, dies ist wegen der unterschiedlichen Anschlußbelegungen bzw. Gehäuseformen nicht möglich. Theoretisch läßt sich aber sehr wohl eine 68020er-CPU in einem Mega-STE mit TOS 2.06 betreiben. Dies ist jedoch nur durch einen speziellen Adaptersockel, bzw. ein Turbo-Board möglich. Leider ist uns allerdings im Augenblick kein Turbo-Board bekannt. daß sich im Mega-STE einsetzen läßt. Hier sind die Hardware-Hersteller gefragt.

Unzufriedenheit der ATARI-User

In den letzten Monaten ist vielfach die Firma ATARI kritisiert worden. Solange diese Kritik konstruktiv ist, stimme ich ihr zu. Einen Punkt der Kritik vieler Leser ist das Nichterscheinen neuer Rechner mit dem ATARI-Emblem. So werden Namen wie Falcon040 geprägt und mögliche Konzepte und Erscheinungstermine diskutiert. Wenn man jetzt davon absieht, daß ATARI-Rechner professionell genutzt werden, kann man beobachten, wie die User nach neuer Hardware gieren. Es gibt da einen Computermarkt. der davon lebt, mit immer wieder neuen Soft-oder Hardware-Produkten den Usern die letzte Mark und vor allem Zeit aus der Tasche zu leiern, leider ist dies bei ATARI nicht so, sonst würden diese Gerüchte nicht entstehen - kann man doch heute mit einem 1985er Mega-ST ebensogut Texte bearbeiten, wie mit einem 1993er486DX2-66MHZ. Auch darf man hier öfter den Umgang mit neuen Programmen lernen, ganz zu Schweigen vom Betriebssystem mit AUTOEXEC.BAT und CONFIG.SYS. Zum Zeitvertreib bestens geeignet, ist die Grenze zwischen Arbeitsrechner und Heim-Computer in punkto Spiele wohl hoffnungslos verschwommen. Der ATARI Rechner ist ein serienmäßiger Allround-Computer, der schon immer durch seine besonderen Programme wie SIGNUM!. Connect, Cubase und Calamus aufgefallen ist. Die Software macht die Leistung eines Rechnersystems aus, nicht etwa Benchmark oder ein Systemtakt von 66MHz. Ich belausch te auf der CeBIT '93 einige Apple-Freaks, die erbost darüber waren, daß nur ATARI Computer z.Zt. einen DSP serienmäßig eingebaut hätten. Sie werden auch dann noch auf ihren Computer mit DSP warten, wenn die ATARI-Freaks ihre DSP-Programme völlig normal finden. Ich will nicht zum Zwist zwischen irgendwelchen Firmen anregen, es nutzt niemandem. Schreibt gute Programme und streitet nicht!

C. Hertzberg, Berlin

88MB-Wechselplatte Falcon030

Ich besitze eine Syquest 5110-Wechselplatte. die über einen ICD-Host-Adapter an meinem 1040ST angeschlossen war und problemlos funktionierte. Nun habe ich einen Falcon030 und die Platte überein 90,-DM teures Kabel über SCSI verbunden. Beim Booten passiert jetzt folgendes: Die interne Platte wird erkannt, aber beim Ansprechen des SCSl-Geräts 0 werden anstatt der Kennung „Syquest 5110“ zunächst sinnlose Zeichen angezeigt und die Platte dennoch akzeptiert.

Formatieren ist allerdings nicht möglich, HDX findet das Gerät 0 nicht. Wenn ich den Prozessor-Cache und 16MHz ausschalte und AHDI vom Desktop starte, bringt er die richtige Kennung und auch das Formatieren funktioniert, jedoch fehlerhaft. Am Rechner kann's eigentlich nicht liegen, ich hab's auch bei einem Freund ausprobiert. Probeweise habe ich alle ACC’s und AUTO-Ordner-PRG’s inaktiviert - ohne Erfolg. Können Sie mir einen Tip geben, um dieses Problem zu lösen? Ich wäre Ihnen sehr dankbar.

S. Roller, Effringen

Red.: Die 88MB-Wechselplatte von SyQuest macht tatsächlich Probleme am SCSI-Port des Falcon030. Allerdings handelt es sich dabei eher um ein Software-Problem des Festplattentreibers. Die nächste Version des AHDI, die in Kürze erscheinen wird, kann auch diese Wechselplatte problemlos handhaben.



Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]