Esprit - ein S/W-Spiel für den Atari ST

Vor kurzer Zeit habe ich eine PD-Version von Esprit erhalten. Begeistert habe ich die vier Levels davon gespielt und mir gleich die "Vollversion" mit 100 Levels gekauft. Für den ATARI-Messe-Preis von 79 DM erhielt ich die Esprit- Packung von Application Systems Heidelberg. Übrigens soll Holger auf der Messe eine Farbversion für die ZDF-Spieleshow Tele-AS gesichtet haben.

Der Inhalt der Esprit-Packung: Eine Esprit-Disk, drei lösliche Kaffeepulverpackungen, eine Registrierkarte und ein Hexaflexagon (dies wird zu Spiellösung benötigt) Wer eine richtige Anleitung sucht, wird keine finden. Esprit, das von Bolo-Autor Meinolf Schneider stammt, hat nämlich eine besondere Spielphilosophie. Und die lautet etwa so:

Weniger geübte Spieler, sollen auch mit gewaltlosen und einfach zu erlernenden Spielen, Spaß haben. Das Spielprinzip ist in- tuitiv zu erforschen.

Dies ist schon ein Grund, warum mir dieses Spiel so gut gefällt. Ein weiterer ist die Spielidee: Als Spieler steuert mit der Maus eine Kugel die sich in einer physikalischen Computerwelt befindet. Das Ziel ist Memory-Steine aufzudecken. Werden zwei gleiche Memory-Steine berührt, so blei- ben diese da. Sind alle Memory-Steine aufgedeckt, so kommt man in den nächsten Level.
Hört sich recht einfach an, aber als Spieler muss man erst einmal die Regeln und Tücken der simulierten Welt herausfinden und ent- sprechend richtig darauf reagieren.

Die Grafik von Esprit ist top. Die gute Grafik und hervorragende Animation steigern den Spielspaß noch mehr. Bei den 100 Levels ist immer wieder, durch neue Spielsteine, für Abwechslung und Spannung gesorgt.

Die Soundgeräusche sind alle digitalisiert und von bester Qualität. Es ist schon toll, wie verschieden sich manche Spielsteine anhören können. Auch gibt es eine super "meditative-mystische" Titelmusik. Gefällt mir persönlich sehr gut. Dürfte ruhig noch ein bißchen länger sein.

Da jeder Spieletester eine möglichst objektiven Bericht schreiben soll, habe ich versucht Positives aber auch Negatives ausfindig zu machen.

Positives, was noch nicht erwähnt wurde:

Negatives, was noch nicht erwähnt wurde:

Ich möchte erwähnen, dass die negativen Punkte den Spielspaß nicht stören, aber er hätte erhöht werden können. Wobei jeder streiten kann, ob eine fehlende Punktezählung gut oder schlecht ist.

Fazit

Esprit ist ein Hammer ! Es ist gewiß eines der besseren S/W-Spiele, wenn nicht sogar das Beste, das es für den ATARI ST gibt. Darum: Kauf es ! Spiel es ! Genieß es !

Bewertung

Grafik: 88
Sound: 88
Hitpoints: 90

Hardwareanforderungen: ATARI ST / monochrom / 1 MB RAM
AR


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]