Listing des Monats Commodore: Weltendämmerung

Unser Listing des Monats April »Weltendämmerung« für den C 64 ist ein Fantasy-Strategie-Spiel. Wer keine Angst vor Lindwürmern und Wolfsreitern hat, wird begeistert sein!

Weltendämmerung, das war den Sagen nach die Zeit, in der gewaltige Heere aufeinander prallten, Gut und Böse miteinander stritten, die schwarze und die weiße Magie den Lauf der Welt bestimmten und das Schicksal der Menschen entschied. Sie haben jetzt die Chance, das damalige Geschehen nachzuerleben. Verteidigen Sie die Einwohner Ihres Reiches vor den dunklen Horden der Dailor! Doch hören Sie erst, was die fahrenden Sänger darüber zu berichten haben:

Die Story

Über die Geschehnisse im zweiten Zeitalter berichtet uns nur das Buch der Welt, denn wenige Lieder und Berichte wurden in jenen dunklen Tagen verfaßt, da der Schatten der Dailor das Land berührte.
Jedoch sind die Eintragungen von düsterer Sprache, die bald fremd, bald schwer verständlich nur Leere und Dunkelheit im Herzen des Lesers zurückläßt. Denn in jenen Tagen hatte sich der Dunkelfeind erhoben und ließ seine Heere gegen die Türme auf den Höhen anrennen.
Nadas Aren brannte, Nadas Imin war eingeschlossen. Rhion, Sohn des Theen und Hüter von Nadas Milgaard, war gefallen, und allenthalben drangen die Heere des Abscheulichen in das Land.
Schon schickten sie sich an, bei Nachthafen das Binnenmeer zu überqueren; schon wurden dunkle Schiffe beladen und dunkle Segel gesetzt. Die Städte und Dörfer am jenseitigen Ufer waren längst verlassen und die Bogenschützen und Schwertkämpfer des Theen bemannten die Verteidigungsanlagen am diesseitigen Ufer, die Türme und Bollwerke.
Alsdann, in einer mondlosen Nacht riefen die Hörner und die Leuchtfeuer auf den Bergspitzen zum Kampf.
Jedoch zu groß war die Übermacht der Dailor, und der Heerführer des Theen befahl nach kurzem Scharmützel den Rückzug über die Ebene von Thainfal.
Als König Elon Galad die Nachricht erreichte, ward ihm sein Herz schwer, und er sprach zu Rhan, seinem Theen:
»Nun ist es also wahr; nur noch die Weite der Ebene liegt zwischen uns und dem Feind. Die Türme im Süden sind gefallen unter seiner Faust. Wie sollen wir ihm standhalten?«
Da er dies sprach, riß er Fang-than, das grüne Schwert, aus der Scheide und richtete es drohend gen Süden, doch siehe! Die Klinge war nicht länger grün wie die Eiche des Lebens, sondern schwarz wie das Angesicht Grollukkhs, des Abscheulichen. Da ergriff tiefe Verzweiflung des Königs Herz und er wandte sich ab vom Süden.
Doch es waren Boten geschickt worden: zu den grimmen Nordmenschen von Eiween, zu den Tyraktyr von den Hohen Bergen und auch zum Volk der Pferdeleute weit im Westen.
Und gerade als die Nachricht Nadas Thainfalas erreichte, daß das dunkle Heer nur noch wenige Meilen entfernt sei, und die Boten von Katapulten und Lindwürmern und Blutsaugern berichteten, da erschallten die Hörner und es kamen Lanzenträger aus dem Norden, Reiter aus dem Westen und auch viele große Adler aus dem Gebirge, und als das Volk jene sah, erfüllte wieder neuer Mut ihre Herzen, und sie begrüßten freudig die Angekommenen.
Auch der Theen lächelte und Elon Galad, König der Eldoin, griff an das Heft seines Schwertes und siehe! Als er es mit kühnem Schwung zog, da war dessen Farbe wieder wie die der Eiche des Lebens.
Im Morgengrauen des nächsten Tages begann die Schlacht.

Das Spiel

Tippen Sie zunächst das Programm ab, geben Sie ein. Der Rahmen wird daraufhin dunkelblau, weil das eigentliche Programm erst entpackt wird. Danach können Sie es starten ( und < RETURN >), oder erst speichern, um sich die Prozedur für die nächsten Male zu ersparen. Wenn das geschehen ist, verpflichten Sie dann einen zufällig des Weges kommenden Unbeteiligten als Mitspieler. Sie brauchen einen Joystick in Port 1, Ihr Mitspieler (besser: Gegner) einen in Port 2, und schon beginnt die Weltendämmerung! Der Computer übernimmt nicht den Part des Dailor, denn ein Spiel wie dieses braucht zwei menschliche Kontrahenten.
Die Welt des Spiels ist gespalten in zwei Pole. Zum einen sind da die Eldoin (die Guten, also Sie), deren Festungskomplex sich auf der linken Spielfeldhälfte befindet, zum anderen tummeln sich rechts davon, umgeben von einer Gebirgskette, die Dailor (die Bösen, also Ihr Gegner).
Die Dailor gewinnen nun das Spiel, wenn sie entweder den Feldherrn der Eldoin besiegt haben (ganz wie beim Schach), oder wenn einer von ihnen sich bis zum linken Spielfeldrand durchschlagen kann. Die Eldoin hingegen gewinnen, falls sie alle Dailor besiegt haben oder deren Sieg bis zum 15. Zug verhindern konnten.
Der Spielverlauf ist in drei Phasen aufgeteilt, wobei jede Partei in jeder Phase einmal drankommt. Sind alle Phasen beendet, so ist ein Zug abgeschlossen.
Fahren Sie mit dem Spielcursor (Knopfdruck während der Bewegung beschleunigt ihn) auf eine Ihrer Spielfiguren. Fahren Sie mit dem Cursor durch die Landschaft, dann scrollt das Spielfeld, sobald Sie einen Bildschirmrand erreichen. Am unteren Ende steht jeweils, was sich gerade unter dem Cursor befindet. Wenn Sie zum Beispiel auf eine Spielfigur fahren, erscheint deren Name, und die jeweiligen Werte, die im folgenden noch erklärt werden. Wenn Sie jetzt auf den Knopf drucken, können Sie die Figur auf dem Spielfeld bewegen. Auf einem Feld kann jedoch nur immer eine Figur stehen. Berge, Mauern und Tore sind nur für Adler und Blutsauger keine Hindernisse. Sie wiederum können aber nicht über Spielfiguren fliegen. Kriegsschiffe, können nur auf dem Fluß segeln. Über wieviele Felder Sie die Figur noch bewegen können, zeigt eine Anzeige unter dem Bildschirm (B = xx). Aber Achtung, sie gilt nur für Pflaster und Wiese Im Wald, Fluß oder Sumpf kommen Sie (je nach Art der Figur) nur schlecht voran.
Die Angriffsphase
Lassen Sie den Cursor auf eine Ihrer Figuren zeigen, die angreifen soll. Fahren Sie dann auf eine gegnerische Figur, die nur höchstens soviele Felder entfernt sein darf, wie es die Reichweite ihrer Waffen erlaubt (Anzeige R = xx).
Ein Druck auf den Feuerknopf führt den Angriff aus. Dabei wird mindestens die Angriffskraft (Anzeige A = xx) von der Verteidigungskraft des Gegners abgezogen (Anzeige V= xx). Sinkt diese auf Null, so ist die Figur tot.
Pro Phase kann jede Figur genau einmal angreifen (B^l bedeutet, daß noch kein Angriff ausgeführt wurde). Rammböcke brechen nur geschlossene Tore auf. Katapulte und Lindwürmer reißen auch Mauern ein.

Die Torphase

Ein Knopfdruck öffnet beziehungsweise schließt das Tor, auf das der Cursor zeigt. Die Eldoin können nur die Tore links, die Dailor nur die rechts vom Fluß bewegen.
Eine Phase wird beendet, wenn Sie mit dem Joystick auf eines der Ende-Symbole in den Ecken des Spielfeldes fahren und auf den Knopf drücken.
Nach jedem Zug kann das Spiel gespeichert und bei erneutem Programmstart weitergespielt werden. Diese Einrichtung ist auch dringend notwendig, da das Spiel mit seinen insgesamt 292 Figuren sehr komplex ist, was sich stark auf die Spieldauer auswirkt: von einem Spiel haben Sie also lange etwas. Weltendämmerung speichert den Spielstand nur auf Diskette, Sie können es aber auch mit Kassette spielen, wenn Sie auf die Speicherfunktion verzichten. (Dirk Meier/gn)

Steckbrief
Name: Weltendämmerung
Computer: C 64, C 128
Checksummer: MSE
Datenträger: Diskette


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]