mChem - das gewisse Extra

Um wissenschaftliche Texte zu schreiben, ist es nicht allein mit einem griechischen Zeichensatz getan. »mChem 3« reizt die Möglichkeiten von Signum voll aus.

Gehören Sie auch zu denen, die Dokumentationen aus dem naturwissenschaftlichen Bereich mit dem Computer verfassen wollen? Dann haben Sie sich sicherlich auch schon des öfteren darüber geärgert, wie aufwendig es teilweise ist, die notwendigen Sonderzeichen und Symbole, wie sie z. B. bei chemischen Strukturformeln Vorkommen, im Text unterzubringen. Aus diesem Grund entwickelte Martin Frank schon vor einigen Jahren das Zeichensatz- und Makropaket »mChem« für Signum 2, mit dem die Gestaltung chemischer Verbindungen möglich wurde, ohne externe Pixelgrafiken einbinden zu müssen.

Formel per Makro

Mittlerweile wurde das Konzept auch an das neue Signum 3 angepaßt. Durch das erweiterte Makrokonzept und die Verwendung von Textbausteinen konnten Funktionsumfang und Bedienungskomfort nochmals gesteigert werden. Anzumerken bleibt, daß die neue Version grundsätzlich auch mit Signum 2 zusammenarbeitet. Wegen der damit verbundenen Einschränkungen haben wir uns jedoch auf Signum 3 konzentriert.

Die Installation von mChem gestaltet sich angenehm leicht: zunächst kopieren Sie die Dateien in die entsprechenden Signum-Verzeichnisse. Anschließend melden Sie unter Signum die neuen Font-, Lineal- und Ziffernblocklisten an und speichern diese als Startlisten, damit sie beim nächsten Programmstart direkt zur Verfügung stehen.

Durch geschickte Kombination von speziellen Zeichensätzen mit der Makrofunktion gelingen Formeln auch ohne Malprogramm

Um mit Signum 3 eine Formel zu gestalten, erzeugen Sie in Ihrem Text einen neuen Absatz und weisen diesem das mChem-Lineal aus der Linealliste zu. Durch Aufruf eines vordefinierten Makros — das unter anderem die Zuordnung der richtigen Zeichensätze vornimmt — bereiten Sie den Absatz auf Ihre Eingaben vor. Durch Leerzeilen schaffen Sie sich den notwendigen Platz für Ihre Formel und plazieren anschließend die Schreibmarke an die gewünschte Position. Für die Formelgenerierung stehen Ihnen vier Zeichensätze, vier Makropakete sowie eine umfangreiche Bibliothek von Formelbausteinen zur Verfügung.

In den Zeichensätzen sind alle wichtigen Grundelemente einer Formel enthalten: Buchstaben, Ziffern, Elektronenbindungen in Valenz-, Keil- und Orbitaldarstellung sowie Reaktionspfeile, Klammern und naturwissenschaftliche Sonderzeichen zur weiteren Gestaltung Ihrer Reaktionsgleichung. Da die genaue Positionierung des Cursors vor Eingabe eines Zeichens jedoch sehr mühsam werden kann, greifen Sie meistens auf ein vorgefertigtes Makro zurück, daß Ihnen diese Arbeit durch standardisierte Verknüpfungsstellen erleichtert.

Textbausteine

Ein Großteil der Makros besteht lediglich aus einer Bindung mit einem anhängenden Elementsymbol. Diese sind in ausreichender Zahl für die verschiedenen Gradsysteme — bezogen auf die Bindungswinkel — eines Moleküls vorhanden. Weitere Makros enthalten kleinere, häufig verwendete Atomgruppen wie die Methyl- oder Phenylgruppe. Andere Ringsysteme und Keil-Strich-Formeln für stereochemische Darstellungen sind ebenfalls implementiert. Die höchste Stufe der Makros stellen die Textbausteine dar. Diese von Ihnen auch erweiterbare Bibliothek umfaßt auch höher molekulare Verbindungen, wie aus dem Bereich der Naturstoffe und der Metallorganik.

Viele Beispiele

Verschiedene gebräuchliche Darstellungsformen stehen dem Chemiker zur Auswahl

Ihre Hauptaufgabe für effizientes Arbeiten mit mChem besteht darin, aus dem Pool der verfügbaren Molekülstrukturen die für Sie geeigneten herauszufinden, um sich mühsame Kleinarbeit zu ersparen.

Voraussetzung für effektives Arbeiten mit den Makros ist jedoch eine umfangreiche und durchdachte Dokumentation. Zu mChem gehören deshalb Anwender- und Referenzhandbuch . Tastaturschablonen für die verschiedenen Zeichensätze und Makrodateien sind ebenfalls beigefügt. Das Anwenderhandbuch gibt Ihnen eine allgemeine Anleitung, wie Sie mChem unter Signum installieren und benutzen. Ein Großteil des Handbuches besteht erfreulicherweise aus Beispielen, wie Sie diverse Molekülstrukturen erzeugen und bearbeiten. Für den geübten Anwender ist hauptsächlich das Referenzhandbuch von Interesse. Es ist nach den unterschiedlichen Zeichensätzen und Makrodateien gegliedert. Zu jedem Zeichen bzw. Makro ist eine kurze Beschreibung und ein Verwendungsbeispiel angegeben. Die Bausteinliste ist ebenfalls vollständig dokumentiert. — Insgesamt haben uns die Handbücher bei der Arbeit mit mChem gut unterstützt. Sie sollten aber dennoch mit einer gewissen Einarbeitungszeit rechnen, bis Sie mit mChem flüssig arbeiten können.

Fazit

Mit mChem erhalten Sie ein leistungsstarkes Makropaket zur Darstellung chemischer Formeln. Um alle Möglichkeiten voll ausschöpfen zu können, ist allerdings Signum 3 Voraussetzung. Der Preis von 199 Mark (149 Mark für Schüler/Studenten) ist aufgrund des Funktionsumfangs und der Dokumentation angemessen. (thl)

WERTUNG

mChem 3

Stärken: intelligente Kombination von Zeichensätzen und Makrofunktion; umfangreiche Handbücher; viele Beispiele
Schwächen: nur für Signum 3 (eingeschränkt auch Signum 2); gewöhnungsbedürftige Bedienung
Fazit: für Signum-Fans, die chemische Dokumentationen schreiben wollen, empfehlenswert
Preis: 199 Mark; 149 Mark fürSchüler/Studenten

Martin Frank, Bachstr. 18, 6900 Heidelberg


Olaf Niermann
Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite