KVP: Sofort Bargeld!

Geld ist teuer. Schwarze Schafe unter den Kreditgebern arbeiten zudem mit unfairen Tricks und verschleiern die wahren Kreditkosten. Das »KVP-Kredit-Vergleichsprogramm« schützt vor bösen Überraschungen.

Die Seite »Sparen — Sparziele« berechnet beliebige Variable für Einlagen, Ratensparen und Kapitalumwandlungen

Das Kreditgeschäft ist für den Laien ein undurchschaubares Dickicht. Clevere Busineßhaie lassen überteuerte Angebote in einem günstigen Licht erscheinen; vor Ihrem staunenden Auge wird mit Zahlen und Tabellen jongliert und Kredite verglichen, bei denen oft nicht einmal Raten und Kreditsumme identisch sind.

Das Kredit-Vergleichsprogramm KVP eignet sich sowohl für professionelle Bankfachleute als auch Privatkunden. Unter einer leicht zu bedienenden GEM-Oberfläche lassen sich verschiedene Angebote vergleichen und die lukrativste Offerte ermitteln. Als Anhaltspunkt dienen bei der Berechnung entweder die gesamten Kreditkosten oder der Effektivzins. Der Zinsverlauf läßt sich in einer Übersicht grafisch darstellen. Dabei werden auch Sonderzahlungen oder Zinsänderungen von bereits laufenden Krediten berechnet und dargestellt.

Gleicher Zins- und Tilgungssnteil

Prinzipiell unterscheidet KVP zwischen Raten- und Hypothekenkrediten. Bei Ratenkrediten verwendet das Programm den »360-Tage-Zyklus«, der iterativ angewendet wird. Der Zins-und Tilgungsanteil ist dabei immer gleich groß, weshalb er in der Grafik stets als Gerade erscheint. Bei der Berechnung von Hypothekenkrediten sind komplizierte Verfahren nötig, zumal die Kontoführungsmethoden der verschiedenen Banken stark differieren. Mittlerweile ist es in Deutschland Vorschrift, Tilgungs- und Zinsverrechnung in gleichen Zeitabständen erfolgen zu lassen. Da dies im Ausland anders ist, sind alle acht möglichen Kontoführungsvarianten aufgeführt. Die Methode »M2« rechnet beispielsweise Raten und Tilgung monatlich ab; die Zinsen werden allerdings vierteljährlich abgerechnet. Geregelt ist die Berechnung des Effektivzinssatzes bei Hypothekenkrediten in der »Preisangaben-Verordnung«.

Das Programm öffnet beim Start eine leere Maske mit vier Bereichen:

• Zeit, Datum und Dateiverwaltung
Hier wird Zeit und Datum eingetragen. Die Zeitleiste wird nach jedem Tasten- oder Mausdruck aktualisiert. Durch Anklicken des Diskettensymbols wird die gesamte Arbeitsoberfläche gesichert. Beim nächsten Programmstart wird diese Datei mitsamt den Angaben über die zu vergleichenden Banken, die betreffenden Kreditdaten und Adressen automatisch geladen.

Direkter vergleich von drei Banken

• Daten zur Kreditberechnung
Für die Kontoführungsmethode sind alle acht möglichen Kontoführungsmöglichkeiten vordefiniert. Weitere Kreditvariable sind Laufzeit, Nominalzins, Bearbeitungskosten, Auszahlungsbetrag, Auszahlungskurs oder Disagio und die Nominalschuld. Ein Auswahl-Button legt fest, ob der Kredit vor- oder nachschüssig berechnet wird.

• Berechnung von Krediten
Zuerst legen Sie fest, ob ein Annuitätenkredit (Hypothek) oder ein Kleinkredit (Ratenkredit) berechnet werden soll. Danach geben Sie entweder Laufzeit oder gewünschte Ratenhöhe ein. Daraufhin öffnen Sie die Eingabemaske für die erste Bank. Bis zu drei Kreditinstitute (Bank A, B, C) lassen sich in einem Durchgang vergleichen. Die beste Alternative wird in der Spalte für Bank D präsentiert. Dabei können Sie auch ausländische Angebote in fremder Währung vergleichen. Sind die Raten zu niedrig gewählt, werden sie entsprechend dem Nominalzins angeglichen. In den Ausdrucken erscheinen dann die Mindestraten. Bei Hypothekenkrediten muß die Anfangstilgung mindestens ein Prozent betragen, da ansonsten die Restschuld nicht genügend getilgt wird.

• Ausgabefunktion
Nach der Berechnung der Kredite können die Daten weiter aufbereitet werden. Dazu dienen die Funktionen am unteren Rand der Bildschirmmaske. Der Ausdruck "Banken im Vergleich" enthält alle Ergebnisse der Kreditberechnung. Im "Verhandlungspapier" — eine ideale Grundlage für die Verhandlungen mit dem Kreditgeber — sind die Bearbeitungskosten auf Null reduziert und der Nominalzins soweit angeglichen, daß die Kreditkosten der verschiedenen Beispiele bis auf 10 Mark übereinstimmen. Der "Tilgungsplan" dokumentiert die Entwicklung der Restschuld mit Zins- und Tilgungsanteilen für die gesamte Laufzeit. In einem Liniendiagramm läßt sich der Verlauf des Zins- und Tilgungsanteils separat verfolgen.

Außerdem ist das Programm in der Lage, bestehende Kredite, die zusätzlich Sonderzahlungen, Sondertilgungen, Nominalzinsänderungen oder Änderungen der Ratenhöhe beinhalten, nachzuprüfen. Etliche Sonderfunktionen wie ein Sparmodul, Verwaltung der Sortenkurse und die Möglichkeit zur Erstellung von Rechnungen runden das Programm ab.

Die Darstellung verwendet das Liniendiagramm von Abbildung 1. Dabei wird die Fläche, die die Kurve links oben einschließt, als die Kosten des Kredits interpretiert. Der Rest zeigt die getilgte Kreditsumme. Die horizontale Linie gibt den Zeitpunkt an, an dem Zins- und Tilgungsanteil nahezu identisch sind. Das Programm unterstützt mehrere Druckmodi: Einzelblatt, Auto und Endlospapier sowie 9-Nadel, 24-Nadel und HP-Drucker. Unter HP sind alle Drucker lauffähig, die über eine Hewlett-Packard-Emulation verfügen. Für Nadeldrucker verwenden Sie die üblichen FX-80 oder LC-10 (9-Nadler) bzw. LQ-850 oder NEC-P20 (24-Nadler). (mn)

Der direkte Vergleich: Drei verschiedene Angebote werden verglichen und bewertet.

WERTUNG

KVP-Kredit-Verqleichsprogramm

Hersteller: Marco Nissen
Preis: a.A.

Vorteile: keine mathematischen Kenntnisse notwendig; einfache Nominalzinsberechnung; Grafiken
Einschränkungen: keine

H. Richter Distributor, Hagener Str. 65, 5820 Gevelsberg


Ingrid Sitte-Nadler
Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite