Bücher - Profibuch: Die Atari-Bibel

Lange mußten sich die Fans gedulden, jetzt ist es soweit: Das neue »Atari Profibuch«, Pflichtlektüre jedes Programmierers, ist endlich erschienen. Die erste Neuauflage war allerdings bereits nach wenigen Tagen vergriffen!

Zählte die Atari-Bibel bei der letzten Auflage bereits tausend Seiten, hat man mittlerweile nochmal die Hälfte zugelegt. Nur durch die Verwendung dünneren Papiers konnte eine Aufteilung in zwei Bände, die das Werk verteuert hätte, umgangen werden. Julian F. Reschke, u.a. auch freier Autor des ST-Magazins, geht dabei im aktuellen Profibuch auch auf die neuen Computermodelle und die erweiterte Systemsoftware ein. Der neue Titel lautet dementsprechend »Atari Profibuch ST-STE-TT«.

Das gesamte Werk wurde einer vollständigen Nachbearbeitung unterzogen. Alle seit TOS 1.04 dazugekommenen Systemfunktionen sind ausführlich dokumentiert und besonders auf die unterschiedlichen Einsatzgebiete der verschiedenen Betriebssystemteile geht das Autorentrio nun wesentlich besser ein. Dem Leser wird schneller klar, warum es sinnvoll und notwendig ist, stets in der höchstmöglichen Ebene des Betriebssystems zu arbeiten. Schließlich sollen ja die neuen Programme nicht nur auf einem bestimmten Atari-Modell laufen, sondern auch hochauflösende Grafikkarten oder schnellere Prozessoren unterstützen.

Zu jeder Betriebssystemschicht gehört nun ein einführendes Kapitel, das Grundlegendes erklärt und Erweiterungsmöglichkeiten — oft mit Beispielroutinen und Quelltext — aufzeigt. Dazu zählen die GEMDOS-Pufferlisten, das Einbinden von Gerätetreibern auf BIOS-Ebene und der Cookie Jar, der seit TOS 1.06 automatisch angelegt wird. Aber auch speziellere Themen, wie METADOS, das Laden von VDI-Gerätetreibern und Zeichensätzen per GDOS unterstützen den Profi bei kniffligen Fragen. Besonders ausführlich behandelt wird das Programmieren von Modulen für Ataris neues Kontrollfeld.

Die Bibel der Atari-Welt

Auch die Themengliederung ist in der aktuellen Auflage besser geglückt: So sind die Systemvariablen auch nicht mehr nach den GEM-DOS-Funktionen zu finden, sondern dort, wo sie hingehören, nämlich vor dem BIOS. Gleiches gilt für Systemvektoren. Hier vermissen wir lediglich einige Exception-Vektoren, die Motorola nach dem 68000er Prozessor integrierte. Autor Reschke will diese in der nächsten Auflage berücksichtigen.

Viele Leser haben es sich gewünscht: (X)BIOS und GEMDOS-Referenzen sind jetzt alphabetisch geordnet. Auch wenn Sie sich bereits an eine ältere Auflage gewöhnt haben: Sie werden rasch umlernen und Routinen noch schneller als bisher finden. Eine weitere Neuerung ist die Darstellung der Funktionsdeklarationen als ANSI-C Prototypen. Das verbessert bei vielen Parametern die Übersicht.

Besonders erfreulich: Ein eigenes Kapitel ist den »Richtlinien zur Benutzerführung und Programmierung« gewidmet. Da es Atari — im Gegensatz zu Apple — versäumt hat, von Anfang an für die Publikation neuer Standards zu sorgen, sind heute noch immer viele Programme unsauber programmiert und umständlich zu bedienen. -Die umfangreiche Sammlung wichtiger Tips und Beispiele zeigt, wie man es richtig macht.

Der Anteil des Hardwareabschnitts ist wieder deutlich gestiegen. Kein Wunder, schließlich waren doch die zahlreichen neuen Features von STE und TT zu berücksichtigen. In gewohnt hoher Qualität präsentiert das Trio knallharte Fakten — lesbar aufbereitet.

Das Profibuch ist seit der ersten Auflage im Jahr 1987 das beste Standard-Nachschlagewerk für Atari-Rechner — unverzichtbar für Programmierer und Hardwarebastler. Die gelungene Aktualisierung, eine vorbildliche Darstellung sinnvoller Programmierrichtlinien sowie der günstige Preis bestätigen seine Spitzenstellung. Das Werk ist allen Lesern wieder einmal uneingeschränkt zu empfehlen.

Obwohl der Sybex-Verlag aus seiner 1987er Fehlkalkulation gelernt haben sollte — die erste Auflage des neuen Profibuchs war binnen kurzer Zeit vergriffen und daraufhin lange Zeit gar nicht mehr erhältlich — zeichnen sich abermals Engpässe ab: Selbst uns gelang es nur mit Mühe, an ein Exemplar heranzukommen. Wer also das Profibuch im Handel sieht, tut gut daran, schnell zuzugreifen, (mn)

WERTUNG

Atari Profibuch ST-STE-TT

Autoren: Hans-Dieter Jankowski, Dietmar Rabich, Julian F. Reschke
Preis: 79 Mark
Seiten: ca. 1500 Seiten

Stärken: alle Systemfunktionen dokumentiert, Funktionsdeklarationen als ANSI-C Prototypen, alphabetisch geordnete (X)BI0S und GEMDOS-Referenzen, großer Hardwareabschnitt, Richtlinien zur Benutzerführung und Programmierung

Einschränkungen: Exception-Vektoren fehlen, Lieferschwierigkeiten, unhandliches Format

Fazit: Die Bibel für den Atari-Profi

Vertrieb: Sybex Verlag GmbH, Vogelsanger Weg 111, 4000 Düsseldorf 30; ISBN 3-88745-888-5


Patrick G. Dubbrow
Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite