Aktuelles

Messe-Durchblick

Immer mehr Messen werden Jahr für Jahr veranstaltet. Für den tüchtigen Geschäftsmann bare Münze! Daß er ja keine Produkt-Schau verpaßt, dabei hilft der »m&a MessePlaner«.

Neben Daten zu Messen finden Sie dort sämtliche Termine für Ausstellungen und Kongresse — weltweit! Auf 860 Seiten listet das Nachschlagwerk 5400 Veranstaltungen aus 93 Ländern für den Zeitraum 1992 bis 1995 auf.

m&a Verlag für Messen GmbH, Postfach 101528, 6000 Frankfurt 1

Star Track

Einen neuen Sequenzer präsentiert Geerdes. Unter der Bezeichnung Star Track Version 0.9 ist in Frankfurt eine Vorversion des Multitasking-Systems zu sehen. Das »Window & Modul Operation System« (Wimos) lädt separate Module nach, beherrscht die dynamische Speicherverwaltung und stellt eine vom Arbeitsspeicher begrenzte Anzahl von Spuren und Songs zur Verfügung. Das auch für andere Hersteller interessante MIDI-share-System unterstützt 256 unabhängige MIDI-Ports für jeweils 16 Kanäle. Diverse Synchronisationsmöglichkeiten runden das System ab. Neu: Mehrere Songs können parallel abgespielt werden, wobei sogar deren Tempi unterschiedlich sein dürfen. Besonders für den Live-Einsatz interessant ist eine Load-Funktion, die nach vordefinierten Zeiten Songs einliest, (mn)

Nachfolger: der SM144 löst den SM124 ab

SM144: Der Legende zweiter Tel

OLIVER GEIßEL

War er top secret? Oder ist sein Auftritt nicht erwähnenswert? Allein schon der neue Name — »SM 144« — läßt darauf schließen, daß der Bildschirm des Nachfolgers »SM 124« so groß sein würde, daß man nicht mehr ständig mit der Nase am Bildschirm kleben müßte.

Auf den ersten Blick scheint man bei Atari die Kritik der Anwender am SM124 voll beherzigt zu haben. Weg sind die breiten »Trauerränder«, die den alten auf eine Arbeitsdiagonale von ca. 9,4 Zoll verkleinerten. Die Größe der Arbeitsfläche läßt sich beim SM144 mit vier kleinen Drehreglern an dessen Rückseite variabel einstellen. Sie ist dann zwischen ca. 10,1 und 12,3 Zoll stufenlos verstellbar. Bei der größten Einstellung wirkt die Auflösung von 640 x 400 Bildpunkten natürlich etwas gröber, jedoch kann man dann auch noch mit größerem Abstand zum Bildschirm bequem arbeiten. Die Augen werden sich freuen.

Bei einer Bildwiederholfrequenz von 71 Hz ist das Bild wie gewohnt flimmerfrei. Die Bildröhre des SM144 ist extrem flach ausgefallen und noch besser entspiegelt, was das Arbeiten noch angenehmer macht.

Etwas unverständlich ist, daß die Soundfähigkeiten des »STE« nicht unterstützt werden — es blieb bei einem Lautsprecher statt zweier für Stereoklang.

Alle Bedienelemente des Monitors — einschließlich des Einschalters — liegen jetzt übersichtlich angeordnet und gut zugänglich an der Vorderseite.

Zu guter Letzt hat der Neue von Atari serienmäßig einen Monitorständer, der sich optimal dem Design des Mega STE anpaßt. Er läßt sich so auf den Rechner aufsetzen, daß der Fuß des Monitorständers mit dem Gehäuse des Mega STE praktisch verschmilzt. Für eine Aufstellung an anderer Stelle wird vorsorglich ein Beutel mit Kunststoffnoppen mitgeliefert. Zum Preis von etwa 350 Mark erneut preiswerte Spitzentechnologie von Atari. (uw)

Holografie

»Werben mit Holografie« ist das Thema der Sonderausstellung für Werbefachleute und Kreative im Rahmen der Imprinta 92 in Düsseldorf. In Zusammenarbeit mit der »6. Internationalen Messe und Kongreß-Druckvorstufe und Kommunikation« organisiert Dr. Dotzler die europäische Computer-graphik-Werk-Statt. (mn)

Information Imprinta, M. Kissing; Messe Düsseldorf, Postfach 320203, Stockumer Kirchstr. 61; 4000 Düsseldorf 30

Freestyle Arranger

Die Fröhlich Music Consulting programmierte eine hochmoderne Begleitautomatik: den Freestyle Arranger. Er ist ein weiteres Paradebeispiel dafür, daß es nicht immer ein Sequenzer sein muß. Eine wunderbar einfache Akkordein- und -Wiedergabe, schneller Stilwechsel und unkomplizierte Systemanpassung sind die Stärken des Arrangeurs, (mn)

Digital Kawai-Pianos

Drei neue Digitalpianos bringt Kawai mit nach Frankfurt: Das MR 600 für rund 5000 Mark, das etwas größere MR 800 für 6000 Mark und das PV35, dafür ist der Preis allerdings noch nicht durchkalkuliert. Dazu kommt der 16-Track-Sequenzer Q-55, ein 31-Band-Stereo-Equalizer und fünf Orgeln. Außerdem wurde die gesamte FS-Keyboardserie erneuert, (mn)

Der neue Stern

Der neue Star-Nadler LC-24-10 für knapp unter 900 Mark

Der 24 Nadler von Star LC24-10 hat einen Nachfolger: den LC24-20. Ein deutlich besseres Preis-Leistungs-Verhältnis, — er kostet nur noch knapp 900 Mark —, eine erheblich verbesserte Druckqualität, höhere Geschwindigkeit und sehr viel mehr Komfort zeichnen dieses neue Star-Modell aus. Konzipiert wurde der 24 Nadler vorwiegend für den Einsatz in kleinen mittelständischen Unternehmen, bei Selbständigen und im privaten Bereich. Schriftkassetten, die einfach in den Drucker geschoben werden, erweitern das Spektrum für Textgestaltung von fünf Standardschriften um acht weitere Fonts sowie drei SQL-Schriften.

Umweltschutz wird jetzt auch bei Star groß geschrieben: Für die Packung wurde erstmals ein »Grüner Punkt« für eine Druckerverpackung vergeben. Die Begründung der Jury: Hohe Wiederverwertbarkeit und Verzicht auf umweltbelastende Materialien, (mn)

Grüner (Umwelt-)Punkt für Druckerverpackung

Musikmesse Frankfurt

Frankfurt ist auch dieses Jahr wieder Zentrum internationaler Musikinstrumente-Hersteller. Zwischen dem 11. und 15. März zeigt der Fachhandel Neuheiten und Bewährtes.

Das erste singende Keyboard: CT-840 von Casio

Mit insgesamt sieben neuen Keyboards und zwei frischen Digital-Pianos geht Casio dieses Jahr ins Rennen. Der Clou: das erste singende Keyboard der Welt! Speziell für spätberufene Erwachsene bietet Casio mit dem CT-840 ein ideales Einsteiger-Keyboard. Ein integriertes Trainingssystem bringt relativ schnell brauchbare Ergebnisse. Auf ROM-Modulen liefert das Instrument die komplette Begleitung zu Liedern; kleine Leuchtdioden illustrieren die Töne in Notenform und zeigen, welche Tasten zu drücken sind. Ein Display zeigt zugleich den jeweiligen Begleitakkord, dessen harmonische Bestandteile an

Leuchtdioden über der Begleitseite abzulesen ist. Die Sensation: Der CT-840 singt die Melodietöne sogar vor. Durch eine neue Funktion intoniert das Keyboard die italienische Tinbezeichnungen: do — re — mi— so...

Dazu gibt’s eine enorme Vielfalt an Sounds und Begleitungen. 100 PCM-Klangfarben und 100 Rhythmen stehen zur Wahl. Und: Das Keyboard kostet nur 499 Mark!

Ein Keyboard als Tonstudio: Casios HT-X10 für 1599 Mark

Wer etwas mehr ausgeben will, erhält für 1599 Mark das HT-X10 Keyboard, ein zum Tonstudio umfunktionierter Synthesizer. Ein völlig neuer Soundchip erzeugt 200 Klangfarben. Naturklänge entstehen im PCM-Verfahren. Daneben arbeitet der Synthie mit einer leistungsfähigen »Non Linear Modulation«-Synthese. Dazu stehen 61 Percussion-Sounds zur Verfügung, (mn)

Aktuelles Fußball-Studio

Erfolgreiche Goalgetter: ewige Bestenliste der Bundesliga

Rechtzeitig zum Bundesliga-Rückrundenstart erscheint das wesentlich erweiterte »Fußball 'Studio 3.5«. Das Informationssystem mit über 40 Hauptfunktionen wird bereits seit geraumer Zeit in der ARD-und ZDF-Videotextzentrale eingesetzt.

Die Software verwaltet alle Daten der Fußballbundesliga (und beliebiger anderer Ligen) vom aktuellen Tabellenstand bis zur ewigen Torschützenliste. Das Programm stützt sich dabei auf eine rund 600 KByte starke Datensammlung. Die neueste Version kennt darüber hinaus auch alle Ergebnisse und Torschützen der Nationalmannschaft. Fußball Studio verzichtet auf einen Kopierschutz und läßt sich auch auf Festplatten installieren. Der Preis für drei Programmdisketten: 129 Mark.

VMLogic, Volker Mallmann, Feldmannstr. 7, 6103 Griesheim

»Saga«-haft

Die Vertriebsgesellschaft für elektronische Musikinstrumente »TSI« hat für die diesjährige Präsentation auf der Frankfurter Musikmesse weder Kosten noch Mühen gescheut: Musiker der Ex-Klaus-Lage Band und Jim Gilmour (Saga) locken mit Live-Demos das Publikum. Gemeinsam werden die hochkarätigen Rockstars u.a. weltbekannte Titel von Saga interpretieren. Dabei arbeiten die Musiker freilich ausschließlich mit TSI-Produkten: Microwave von Waldorf, Cubase Sequenzer und das Harddisk-Recordingsystem von Plasmec. Das Publikum erlebt, wie Profis mit den neuen Techniken umgehen. (mn)

TSI GmbH, Neustraße 9-12, 5481 Waldorf

Mobiles Büro

Mit Riesenschritten Richtung Miniaturisierung geht Dr. Neuhaus. Mit FURY 2400 Pocket/Fax gibt’s nun erstmals ein postzugelassenes Pocket-Modem, das nicht nur mit 9600 Bit/s Faxe versenden und empfangen, sondern zugleich Sprache digitalisieren kann. Früher wären dafür drei Geräte nötig gewesen. Fury wiegt knapp 200 Gramm. Durch den Einsatz optoelektronischer Bauelemente und hochintegrierter Mikrocontroller konnte Dr. Neuhaus das Gerät um mehr als die Hälfte verkleinern. Das mobile Büro ist greifbar nahe. Kosten: 1298 Mark. (mn)

Display mit Hirn

Ein neuartiges Display mit einem Gedächtnis von bis zu 100 PC-Bildern präsentiert der Monitor-Spezialist »MultiVision«. Den TFT Colour legt man einfach auf einen Overhead-Projektor. Ein internes 2-Zoll-Diskettenlaufwerk speichert ohne zusätzliche Software Bilder, die aus einem PC, einer Videokamera bzw. Recorder stammen können. Sie bereiten Ihre Präsentation in aller Ruhe zu Hause am ST vor und überspielen das Ergebnis auf das Diskettenlaufwerk. Ihr ST hat während des Vortrags Pause, (mn)

MultiVision, Neumannstraße 2, 4000 Düsseldorf 1

Display mit Bildgedächtnis von MultiVision

Spekulanten und Aktionäre

Die neue Version (4.5) des beliebten Btx-Börsenmanagers von Thomas Bopp erscheint in diesen Tagen. Die wichtigsten neuen Features:

Die entscheidenden Neuerungen finden sich im Auswertungsbereich. Eine integrierte Befehlssprache »Börsen-Basic« ermöglicht für jede Marktsituation erfolgversprechende Strategien. (mn)



Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite