Bücher

Atari ST total!

Weit über 1100 Seiten kompaktes ST-Wissen für 49 Mark — gibt’s sowas? Ja! Markt & Technik bietet drei hochkarätige Atari-Bestseller in einem Band als ungekürzte Sonderausgabe. Eine einmalige Gelegenheit für alle ST-Fans. Der stattliche Wälzer startet mit dem Atari ST-Einsteigerbuch. Besenthal und Muus umreißen die Entstehungsgeschichte des ST und erklären am grundsätzlichen Aufbau eines Mikrocomputers die verschiedenen Atari-Versionen. Wertvolle Tips runden das Einsteiger-Werk ab: Bedienung, Monitor-Alternativen, Speichermedien etc.

Der mittlere Band »Das neue Hardware-Handbuch zum Atari ST« wendet sich hauptsächlich an Profis und Bastler. Da zerlegt Bernhard Reimann die Basisplatine und weiht den Leser an Hand von Bestückungsplänen, Pin-Diagrammen und Blockschaltbilder in die Geheimnisse der Atari-Hardware ein.

Allein schon wegen des letzten Teils lohnt sich der Kauf: Die Autoren Plenge und Mathar bereiten die aktuelle Version der Textverarbeitung 1st Word Plus gleichsam für Profis und Einsteiger auf. Auch auf die praktischen Zusatzfunktionen von 1st Mail, 1st Address und 1st Xtra geht das Werk ein. Und einiges von dem, was diese Hilfsprogramme noch an Wünschen offenlassen, deckt die Diskette zum Buch ab. Die ist allerdings nicht im Grundpreis inbegriffen, vielmehr muß man jede Diskette beim Verlag bestellen.

Titel: »Atari ST total««; Autoren: Besenthal, Muus, Reimann, Plenge, Mathar; Verlag: Markt & Technik AG; ISBN: 3-87791-263-X; Seiten: ca. 1100; Preis: 49 Mark; 3 Disketten: 10 Mark pro Stück

No Business like Show-Business

Darauf haben Musiker gewartet: »Die Praxis im Musikbusiness« durchleuchtet von Robert Lyng, erschienen als Sound Check-Buch in der Reihe Musik & Wissen. Nachdem der ausgebildete Psychologe und Rundfunk-Diskjockey Rechtsprobleme, internationales Urheberrecht, Sinn und Zweck von Musikverlagen klärt, verrät er dem Musiker, wie man ans Geld kommt: Er muß sich um seinen Anteil an den Schätzen der Verwertungsgesellschaften GEMA und dem Leerkassetten-Absahner GVL kümmern. Und Schallplatten machen.

Aber wo geht es lang zum Platten-Deal? Auch das ist kaum ein Problem: Erst das Demo, dann Studiomusiker engagieren und schließlich den A&R (Artists & Records)-Manager einer Major Company heiß machen. Der Musiker muß dann nur noch zwischen Single-Vertrag, Künstler vertrag und Bandübernahmevertrag wählen. Dann wird’s aber höchste Zeit für das Kapitel »Leitfaden zur Planung eines Konzerts«. Band Vorbereitung,

Proben, der wirtschaftliche Aspekt mit zehn praktischen Hinweisen — da haut jeder Gig (Auftritt) hin! Noch etwas Promotion — ein Gimmick wär nicht schlecht — und der Hit ist nicht aufzuhalten. Ob dann freilich noch Zeit für den Schluß des Buchs »Gründung einer Plattenfirma« bleibt? (mn)

Titel: »Die Praxis im Musikbusiness««; Autor: Robert Lyng; Verlag: PPV; Reihe: Musik & Wissen; ISBN: 3-9802124-1-6; Seiten: 206; Preis: 39 Mark;

Data Beckers Telefonbuch

Eine Revolution stürzte am 1.7.1990 den gelben Riesen: Das Post-Monopol wurde in wichtigen Teilbereichen abgeschafft und der Bürger freut sich. Für den Computerfreak besonders interessant: die neuen digitalen Möglichkeiten durch das ISDN-Netz.

Jürgen Baums faßt in Data Beckers Telefonbuch alles Wissenswerte über Telekommunikation zusammen. Was können die neuen Telefone im Laden nebenan, welche darf ich anschließen, was leisten Anrufbeantworter und Faxgeräte? Was gibt’s an Designer-Telefone, wie schließe ich die Telefonzentrale an? Neben nützlichen Entscheidungshilfen für den Kauf schnurloser Telefone gibt Baums Tips zu Telekom-Diensten wie Cityruf, dem Versuchsprojekt Birdy, Mobilfunk und Bildschirmtext.

Titel: »Data Beckers Telefonbuch«; Autor: Jürgen Baums; Verlag: Data Becker; ISBN: 3-89011-344-3; Seiten: 280; Preis: 24.80 Mark;



Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite