Auf die Pflege kommt es an: Wie reinige ich meine Maus?

Die Maus ist das wichtigste Eingabegerät des ST. Wie andere Geräte benötigt auch sie Pflege. Zuerst aber zur Funktion der Maus.

Bei der Atari-Maus handelt es sich um eine optisch-mechanische Maus. Die mechanische Bewegung wird über ein optisches System in ein elektrisches Signal verwandelt. Bild 2 zeigt den schematischen Aufbau der Bewegungserfassung.

Das Kernstück der Maus ist die gummibeschichtete Stahlkugel in der Mitte. Diese Kugel berührt zwei Achsen, die die Rollbewegungen in eine Drehbewegung umsetzen. Außerdem ist noch eine federnde Andruckrolle vorhanden, die für einen optischen Kontakt zwischen der Mauskugel und den beiden Achsen sorgt. Auf den sich drehenden Achsen befindet sich je eine Blendenscheibe, die bei jeder Bewegung zur Unterbrechung des Strahlenganges führt. Eine Infrarotdiode als Sender erzeugt den Strahlengang. Auf der Gegenseite befindet sich ein Fototransistor als Empfänger. Unterbricht die Blendenscheibe den Strahlengang, so entsteht ein elektrisches Signal. Für eine bestimmte Mausentfernung ergibt sich somit eine bestimmte Anzahl von elektrischen Impulsen. Die Aufnahme der Mausbewegung ist für die Senkrechte und für die Waagrechte gleich.

Zur Zeit gibt es zwei verschiedene Bauformen der Atari-Maus. Sie unterscheiden sich äußerlich nur durch ihr Anschlußkabel — bei der einen Bauform ist dieses Anschlußkabel flexibler. Bei den Innereien, die für die Pflege wichtig sind, gibt es nur den Unterschied, daß die Maus mit dem hochflexiblen Anschlußkabel über eine zusätzliche Abschirmung der optischen Abtaster verfügt.

Warum ist es nötig, die Maus zu pflegen? Der Antrieb der Mauskugel bildet mit dem Staub und dem Fett auf der Arbeitsunterlage ein klebriges Filzgemisch.

Dieser Filz setzt sich mit der Zeit auf den Bewegungsachsen fest. Bei der Benutzung der Maus macht sich dies durch ein klappriges Geräusch und durch einen ungenauen Lauf des Mauszeigers bemerkbar. Es kann sogar soweit kommen, daß die Maus weder vor noch zurück will. Hier hilft nur noch Pflege.

Und das benötigen wir dazu: zehn Minuten Zeit, einen Kreuzschlitzschraubendreher, eine Pinzette, Reinigungsalkohol, Vaseline und ein feuchtes Tuch.

Zuerst sollten Sie die Maus bei ausgeschaltetem ST von diesem trennen. Nachdem Sie die Maus auf den Rücken gelegt haben, entfernen Sie die Mauskugel, indem Sie die Verriegelung bei leichtem Druck in Pfeilrichtung schieben. Jetzt ist die Mauskugel von grobem Schmutz mit dem feuchten Tuch zu befreien.

Bei starker Verschmutzung säubern Sie die Kugel mit einem leichten Reiniger. Der nächste Schritt ist das Aufschrauben. Auf der Rückseite der Maus gibt es zwei Schrauben, die sich in der Nähe des Anschlußkabels befinden. Nachdem Sie sie gelöst haben, drehen Sie die Maus wieder um, heben das Oberteil bei den Tasten an, kippen es nach vorne und heben es aus. Jetzt sind die Innereien der Maus sichtbar (siehe Bild 1).

Hat Ihre Maus die oben genannten Abschirmungen bei den optischen Abtastern, so sollten Sie von einem Ausbau der Bewegungsachsen absehen; durch die Abschirmung gerät der Ausbau schnell zu einer fummeligen Angelegenheit. Auf die Reinigung müssen Sie aber trotzdem nicht verzichten. Anstatt die Bewegungsachsen auszubauen, halten Sie die Achsen von oben, während Sie die Andruckstellen durch die Kugelöffnung von unten mit Alkohol reinigen. Staub und Fussel, die sich um die Achsen gewickelt haben, entfernen Sie nun mit der Pinzette. Bei der Maus ohne Abschirmung bauen Sie jetzt die beiden Bewegungsachsen aus. Dazu biegen Sie die Befestigungsklammern an den Achsen-den zurück. Jetzt heben Sie die Achse vorsichtig mit der Pinzette aus. Nachdem Sie beide Achsen auf diese Weise ausgebaut und mit Alkohol gereinigt haben, so daß sie metallisch glänzen, sollten Sie die restlichen Staubreste im Mausgehäuse ausblasen.

Vor dem Wiedereinbau der Bewegungsachsen fetten Sie die Achsenden leicht mit Vaseline ein. Wenn auch die Andruckrolle von Staub und Schmutz befreit ist, die Achsen wieder eingebaut und auf freien Lauf überprüft sind, können Sie die Maus endlich wieder zusammenmontieren. (ba)

Bild 1 (links). Die Maus läßt sich auseinandernehmen und putzen
Bild 2 (rechts). Ein Schema der Bewegungserfassung

Jens Groth
Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite