Editorial: Wie heißt das neue TOS?

Neben den bisherigen TOS-Versionen 1.3 also dem »Blitter-TOS« und der Betaversion 1.4, kommt wieder Neues: Die Version 1.6 des Atari STE. Der Atari STE ist das neue »kleine« Modell mit verbesserten Farb- und Soundeigenschaften. Diese Version 1.6 beherrscht unter anderem die Ansteuerung der größeren Farbpalette von bis zu 4096 Farben, die Routinen für bessere Soundeigenschaften und einiges mehr.

Auch von TOS 030 ist die Rede. Es bietet die nötigen Änderungen, ohne die der 68030-Prozessor des TT seine Leistung nicht richtig zur Geltung bringt. Wer blickt denn da noch durch, fragen uns viele Anwender. Wo führt das hin? Recht haben sie mit ihrer Kritik: Es muß eine Bereinigung stattfinden.

Diese Versionen dürfen nicht nebeneinander existieren.

Aber allen Unkenrufen zum Trotz ist der ganzen Sache auch Gutes abzugewinnen. Atari entwickelt sein Betriebssystem für die ST-Serie weiter. Neben der neuen Hardware muß zwangsläufig eine Anpassung auf Softwareseite erfolgen. Viele Programme sind kompatibel zu allen Versionen, die meisten »unsauber« programmierten befinden sich bereits in der Anpassung. In den Grundfunktionen fanden keine gravierenden Änderungen statt. Wer bei der Entwicklung seiner Software die Programmierrichtlinien beachtet hat, der bekommt durch eine neue Version keine Schwierigkeiten.

Vergessen wir bei aller Kritik nicht, daß nicht nur Atari am Betriebssystem arbeitet. Ein kleiner Blick zur Seite verdeutlicht es: Apple's Finder Version 7.0, Unix System V Version 3.2, MS-DOS Version 4.01. Jede Änderung bringt unweigerlich Probleme, aber dabei sollten wir eines nicht vergessen: Nur wer etwas Neues macht, hat die Chance, es besser zu machen.

Ihr
Horst Brandl
Chefredakteur


Horst Brandl
Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite