b*nQ (VCS7800)

Die VCS-Version von Qbert ist das jüngste Spiel, welches zum KI-Training verwendet wurde. Hätte die KI schon einen Sinn für Ästhetik einprogrammiert, hätte sie aber mit Sicherheit statt dem 2600er Qbert zu Ken Siders VCS7800-Umsetzung des Arcade-Spiels gegriffen. Diese muss zwar Abstriche bei der Auflösung machen, ist aber ansonsten näher dran am Original.

Ziel in bnQ ist, alle isometrisch angeordneten Blöcke umzufärben. Dazu reicht zunächst, auf jeden Block einmal zu springen. Nach kurzer Zeit tauchen aber schon Gegner auf, die erst nur nach unten hüpfen, dann aber gezielt Jagd auf den Spieler machen. In Erinnerung geblieben ist Qbert weniger wegen dem Pac-Man-ähnlichem Spielprinzip, als wegen dem Tod der Spielfigur, die laut flucht, wenn sie abstürzt oder von einem Gegner erwischt wird. Was für Qbert gilt, gilt auch für bnQ: Geflucht wird noch immer, sei es auf dem Bildschirm, oder davor – die Steuerung ist nämlich perspektivbedingt gewöhnungsbedürftig.

bnQ ist eine saubere Umsetzung des Arcade-Spiels und schlägt neben dem 2600er Qbert auch die Version für Ataris 8-Bit-Computer. AtariVox(+) wird zum Speichern der Highscore-Liste unterstützt.

Entwickler: Ken Siders
System: VCS7800
Bezugsquelle: AtariAge


Mia Jaap
Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite