Multitalent zum Staunen: Harlekin 3, Multiaccessory in neuer Version

Auf der Atari Messe 92 waren die ersten Neuerungen im bekannten Allroundtalent Harlekin zu bewundern. Geplant war eine Version 2.5 mit kleineren Erweiterungen und Anpassungen. Lag es nun am Einbau der Binärverstärkung, der Infra-Eigenschaft oder des Super Konzentrates, jedenfalls wurde nun daraus eine vollwertige 3.0 Version.

Hat schon Harlekin in der Version II erheblich gegenüber der ersten Version dazugelernt (wir berichteten in der TOS 10/91 darüber), so sind auch die Leistungszuwächse zur Version 3 wieder bemerkenswert. Die wichtigste Nachricht zuerst: Harlekin 3 läuft auf allen Atari ST/TT/ Falcon-Rechnern, selbst mit dem KAOS-Betriebssystem und in allen Auflösungen außer ST-niedrig. Harlekin wurde auch farbig und wartet auf Falcon und TT mit mächtig bunten Icons auf. In einem Modul lassen sich die farbenprächtigen Fenster nach Wunsch einstellen. Der Speicherbedarf wurde durch vollständige Modularisierung weiter verringert. Fanden früher die HPG-Module auf einer gesonderten Auswahlseite des Harlekin-Hauptmenüs ihren Platz, so tummeln sie sich nun mit den anderen Harlekin-Modulen im Hauptmenüfenster und lassen sich dort aktivieren und deaktivieren (Bild 1).

Um eine möglichst große Kompatibilität zu erreichen, vor allem auch in Hinblick auf Multitasking-Betriebssysteme, laufen fast alle Harlekin-Module nun in einem Fenster ab. Dort, wo dies nicht möglich war, kommen fliegende Dialoge zum Einsatz, so bei der Fileselektorbox, die sich nunmehr frei auf dem Bildschirm bewegen kann. Dabei läßt sich Harlekin 3 fast vollständig über die Tastatur bedienen. Diese Bedienung kann man sich mit Hilfe des Makroteils selbst nach eigenen Bedürfnissen zusammenstellen.

Die Überarbeitungskur, die Harlekin hinter sich hat, betraf fast alle Module. Sie sind nun anwendergerechter gestaltet. Der Editor bearbeitet vier Texte gleichzeitig. Leider lassen sich aber nicht vier Fenster öffnen, man kann nur innerhalb des einen Editorfensters zwischen den vier Texten hin- und herschalten. Harlekin 3 verfügt über Druckertreiber für 9-Nadel-, 24-Nadel- und Laserdrucker, die die Druckeranpassung erheblich vereinfachen. Besonders bemerkenswert: der Druckertreiber läßt sich zwischen »Lokal« (nur Harlekin 3) und »Global« (auch andere Programme profitieren von der Zeichenkonvertierung) umschalten. Lästige Inkompatibilitäten, z.B. mit Grafikprogrammen, gehören somit der Vergangenheit an. Der Treiber erlaubt zudem den Zugriff auf die unterschiedlichen Schriftarten Ihres Druckers. So lassen sich diese Schriften auch von Programmen nutzen, die selbst keine Einstellungsmöglichkeiten bieten (vgl. Bild 2). Wünschenswert bleibt für mich noch der Blocksatz im Editor, doch das ist eine rein persönliche Vorliebe. Ebenfalls außen vor blieb die Möglichkeit, einmal schnell vom Editor aus eine Bilddatei zu laden und zu betrachten. Und wer auf eine Snapshot-Funktion bei Harlekin wartet, der muß leider ebenfalls weiter warten.

Bild 1. Das neue Outfit des Harlekins
Bild 2. So schalten Sie zwischen den Editoren hin und her
Bild 3. Die Alarmverwaltung erinnert pünktlich
Bild 4. Dateien und Ordner lassen sich über Tastaturbefehle kopieren

Der Manager, von jeher schon der edelste Teil Harlekins, wurde um eine Termineingabe erweitert. Durch die neue Alarmverwaltung gehören ab sofort vergessene Hochzeitstage, Geschäftstermine oder Geburtstage der Vergangenheit an. Dabei kann die Erinnerung auch innerhalb eines gerade ablaufenden Programmes erfolgen. Haben Sie, wie in solchen Momenten meistens, gerade keine Zeit, läßt sich der Alarm noch einmal verschieben (vgl. Bild 3).

Das Terminalmodul erfuhr eine gründliche Erweiterung. Es läuft jetzt ebenfalls in einem Fenster und eignet sich somit für den Multitaskingbetrieb. Es unterstützt zudem ein externes Z-Modem. Das Modemprogramm läuft dabei als Accessory und kann mit Harlekin 3 kommunizieren (Das Modemprogramm muß man allerdings für 30 Mark zusätzlich beim Autor ordern). Nun läßt sich Harlekin auf Autoempfang stellen, ein ankommender Anruf startet automatisch das Terminal, während Sie den Garten gießen. Auch die Zeiten der 720-KByte-Laufwerke neigen sich dem Ende entgegen. Harlekin trägt diesem Umstand Rechnung, das Disk-Utility unterstützt nun das HD-Format beim Formatieren. Neben diesen größeren Veränderungen werden Sie sich über viele Detailverbesserungen freuen. So lassen sich jetzt Makros einfach via Makrorecorder erstellen. Verschiedene Makrodateien sind kombinierbar und auch das File-Utility läßt sich ebenfalls flink per Maus steuern (vgl. Bild 4).

Kurzum, Harlekin II war schon ein starkes Stück Programmierkunst für die Hilfestellung bei der täglichen Arbeit. Bei der Erweiterung zur Version 3 gelang zwar nicht der ganz große Wurf hinsichtlich einer Unzahl neuer und vielleicht überflüssiger Module. Dafür stehen Erhöhung der Kompatibilität, Detailverbesserung und Benutzerfreundlichkeit eindeutig im Vordergrund. Ebenfalls erfreulich, der Neupreis ändert sich nicht, das Update bewegt sich mit 60 Mark eindeutig im Rahmen. Kleinere Punkte, die ich an Harlekin zu bemängeln habe, lassen sich bei dem ungeheuren Funktionsumfang des Programmes durchaus verschmerzen. Wer auf einen leistungsstarken Manager mit Alarmfunktion, ein Terminalprogramm oder Diskettenmonitor nicht verzichten kann, kommt um Harklekin kaum herum. (wk)

Maxon Computer, Industriestr. 26. 6236 Eschborn

WERTUNG

Name: Harlekin 3
Preis: 159 Mark, Update 60 Mark
Hersteller: Mermaid Group

Stärken: Managermodul □ Terminverwaltung □ hoher Funktionsumfang und Kompatibilität □ konsequent modular □ volle Farbnutzung

Schwächen: Editor kann keine Bilder darstellen □ Snapshot fehlt

Fazit: Ein großes Programm wurde auf den Stand der Zeit gebracht


Christian Opel
Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]