Luzi, Textutilities von Data Becker: Teuflisch

»Luzi« heißt das neue Textutility, das Data Becker jetzt als Bookware herausgibt. Dabei handelt es sich eigentlich um mehrere, in einem Programm zusammengestellte Tools, die relativ einfache Textverarbeitungen wie 1st Word Plus oder das inzwischen veraltete Beckertext stark aufwerten. Sie installieren Luzi als residentes Programm einfach im Auto-Ordner und rufen es durch eine

Bild 1. Luzi geht mit ihrem Platz ziemlich verschwenderisch um

Tastenkombination jederzeit aus dem Desktop heraus auf. Es erscheint dann die grafische Darstellung eines aufgeschlagenen Buches auf dem Bildschirm, die leider nicht gerade sparsam mit dem zur Verfügung stehenden Platz umgeht. Eine sparsamere Darstellung wäre hier wesentlich besser gewesen. Nun sieht man leider wegen einer riesigen Überschrift auf der linken Seite in einem Fenster immer nur jeweils zehn der insgesamt 21 verschiedenen Symbole, die die dazugehörigen Tools sehr treffend darstellen.

Mit einem Rollbalken scrollt man von Icon zu Icon. Mit der Maus treffen Sie dann Ihre Wahl. Luzi bietet allein elf verschiedene Textutilities: Jede Funktionstaste läßt sich in Kombination mit der Shift-, Control- und Alt-Taste mit Text belegen. Wer seine Texte in hoher Qualität auf dem Papier sehen möchte, druckt sie mit Signum-Zeichensätzen für Nadeldrucker im Grafikmodus aus.

Sehr nützlich ist das Utility »Seitenvorschau«, mit dem Sie sich Texte im ASCII-, 1st Word Plus- und Beckertext-Format vor dem Ausdruck schon einmal anschauen. Wer angesichts solch tiefsinniger Dateinamen wie »KLEN92.TXT« und »NEUSCH.TZX« den Überblick verliert, der ist mit dem Textarchivar gut bedient. Dort speichern Sie zu jedem File eine Kurzbeschreibung, nach der sich später auch suchen läßt. Ein Spooler, der den Text vor dem Ausdruck auf eine RAM-Disk ablegt, verkürzt die Wartezeit auf den Ausdruck. Braucht man beim Schreiben ein Sonderzeichen, genügt ein Klick auf das Zeichen in einer ASCII-Code-Liste, und die Textverarbeitung übernimmt es.

Bild 2. Die Lexikothek ist ganz brauchbar, wenn sie erst einmal gefüllt ist

Höchst hilfreich ist der Shortcut-Generator. Einmal installiert, sucht er bei einem Programm mit externer RSC-Datei alle Texte von Buttons, generiert daraus einen beliebigen Shortcut und unterstreicht den entsprechend benutzten Buchstaben sogar. Einen zweifelhaften Sinn hat dagegen die »Lexikothek«. Der Verfasser meint, der Nachschlagevorgang sei einfacher als das langwierige Blättern im Lexikon. Er vergißt dabei allerdings, daß man das Lexikon ja erst einmal mit Daten füllen muß. Und das ist unnötige Tipparbeit.

Obligatorisch in solch einer Sammlung und natürlich auch hier vorhanden, sind eine RAM-Disk, ein Bildschirmschoner, ein Text-und Grafikkonverter, eine Systemanzeige und ein Disk-Manager zum Kopieren und Formatieren von Disketten. Und für alle, die das Tetris-Fieber noch nicht erwischt hat, gibt es unter dem Namen »Boxmania« den Evergreen unter den Spielen. (Dietmar Spehr/wk)

Jens Heitmann, »Luzi«, 1991, Data Becker Software, Düsseldorf, ISBN 3-89011 829-1, 131 Seiten, 79 Mark

WERTUNG

Name: Luzi
Preis: 79 Mark
Hersteller: Data Becker

Stärken: gutes Handbuch □ sehr umfangreiche Sammlung □ nicht benötigte Tools lassen sich ausbinden

Schwächen: läuft nicht als Accessory □ große Platzverschwendung □ keine volle GEM-Einbindung

Fazit: Hauptsächlich für Benutzer älterer Textverarbeitungen geeignet


Dietmar Spehr
Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]