Aktuelle News

HARDWARE

Mega-Bus für alle ST

Ein großer Nachteil der ST-Serie ist, daß Atari nur dem Mega ST einen Systembus, den sogenannten Me-ga-Bus, mit auf den Weg gab. Helmut Schilling verspricht hier mit seinem »Mega Bus Interface« Abhilfe. Diese Erweiterung erlaubt es, jeden ST nachträglich mit einem Mega-Bus auszurüsten. Das Interface wurde so konzipiert, daß es sowohl Karten der Größe 137 x 145 mm als auch 137 x 280 mm aufnehmen kann. Das Mega Bus Interface kostet 129 Mark und soll ab Januar lieferbar sein. Händleranfragen sind erwünscht.

Helmut Schilling. Willbecker Str 67, 4006 Erkrath 2

VME-Grafikkarte von Sang

Mit der »MEGA-Vision 300« stellt die Sang Computersysteme GmbH aus Essen eine universelle Grafikkarte für den Mega STE und TT vor. Über den VME-Bus betrieben basiert sie auf dem Controller INMOS G300, der frei wählbare Punktfrequenzen, Auflösungen und Farbtiefen ermöglicht. Die darstellbaren Auflösungen liegen zwischen 320 x 200 und 1280 x 1024 (non-interlaced), dabei können 2, 4, 16, 256 Farben aus 16 Millionen oder auch 16 Millionen Farben gleichzeitig dargestellt werden. Das 1 MByte große Video-RAM ermöglicht ein extrem schnelles Zeichnen und ergonomische Bildfrequenzen. Der mitgelieferte VDI-Treiber stellt sicher, daß viele Anwendungsprogramme ihre Dienste auch auf der Karte verrichten. Weiterhin ist die Portierung einer Vielzahl von Programmen geplant, die den 16-Millionen-Farben-Modus und den integrierten Genlock-Adapter nutzen. Muster für Softwareentwickler sind ab Januar verfügbar, im Handel ist die Mega-Vision 300 ab März für voraussichtlich unter 1500 Mark.

SANG Computersysteme GmbH, Am Wünnesberg 13, 4300 Essen 1

Neue Festplatten-Technologie von Conner

Festplatte mit völlig neuer Technologie von Conner Peripherals

Conner Peripherals stellt mit dem neuen Chinook-Festplattenlaufwerk mit 510 MByte formatierter Speicherkapazität eine vollkommen neue Technologie vor. Bisher konnte ein Laufwerk Daten nur sequentiell schreiben oder lesen. Conner entwickelte mit der Chinook eine Platte, die erstmals über zwei voneinander vollkommen unabhängige Zugriffsmechanismen verfügt, die um 180 Grad versetzt im System angebracht sind. Diese Architektur erlaubt den parallelen Ablauf von zwei Anfragen und steigert damit die I/O-Leistungsfähigkeit um fast 100 Prozent bei einer mittleren Zugriffszeit von nur noch 3 ms.

Extrem preisgünstiges HD-Kit

Ein mit dem Floppycontroller und dem Soundchip verschaltetes GAL betreibt den WD 1772 mit der doppelten Taktfrequenz. Dadurch kann jeder ST-Rechner der 520-, 1040- oder Mega-Baureihe bis zu drei HD- oder DD-Laufwerke bedienen. Die automatische Anpassung der Steprate ist durch Einbau eines Logik-ICs möglich.

Die ausführliche Umbauanleitung erhalten Sie inklusive des fertigen GAL-Chips für 20 Mark. Im Lieferumfang ist auch eine Diskette mit einem komfortablen Formatierprogramm enthalten.

Karl-Heinz Wirner, Heisterbacherstraße 127, 5330 Königswinter 1

ATonce-386SX für alle ST

Kern des AT-Emulators ist die CMOS 80386SX-CPU

Der AT-Emulator »ATonce-386SX« aus dem Hause Vortex ist jetzt auch für den ST und Mega ST verfügbar. Er bietet wie ATonce-386SX für den Mega STE, den wir bereits in Ausgabe 11/91 ausführlich testeten, die erweiterten Eigenschaften des 386SX-Prozessors. Damit läuft Windows 3.0 auch auf dem ST/Mega ST im erweiterten 386er-Modus. Den Kern des AT-Emulators bildet eine stromsparende 32 Bit CMOS 80386SX CPU mit 16 MHz Takt. Der Norton Sl-Faktor beträgt 8,4. Bestücken Sie den Emulator zusätzlich mit 512 KByte Vortex FAST-RAM, erhöht sich der Sl-Faktor auf 15,6. ATonce-386SX wird direkt in den Atari eingebaut. Für den 1040 STE und den Mega ST stehen auf Wunsch Einbau-Steckadapter zur Verfügung. Der Emulator ist ab sofort für 798 Mark erhältlich.

Vortex Computersysteme, Falterstr. 51-53, 7101 Flein bei Heilbronn

Farblaser von 3K

3K Computerbild sowie alle Computerbild-Systemhäuser vertreiben ab sofort den »Colormaker« von Seiko Instruments, einen preisgünstigen Farb-Thermotransfer-Drucker mit Leistungsmerkmalen professioneller High-End-Geräte. Der Colormaker eignet sich besonders für qualitativ hochwertige Kontrollausdrucke in den Bereichen DTP und EBV. Für 8890 Mark erhalten Sie neben dem Drucker auch Treiber für »Di-dot Professional« und‘»Retouche Professional CD«.

3K Computerbild GmbH, Sassenfeld 71, 4054 Nettetal 1

TEXTVERARBEITUNG

Schön-Schriften auch für Script und Cypress

Gute Nachricht für alle Script- und Cypress-Anwender: Sie können ab sofort die vielseitigen Schön-Schrift-Zeichensätze in den Schriftgrößen 6 bis 18 Punkt auch mit Ihrer Textverarbeitung verwenden. Die Schön-Schriften wurden ursprünglich für die Textverarbeitung Signum 2 entwickelt und auf deren Besonderheiten abgestimmt.

Inzwischen sind die Programme Script und Cypress dazugekommen. Fast alle Schön-Schriften sind auch in der ursprünglichen Version für diese Programme verwendbar, doch leider lassen sich der 20 Punkt Fettschriftzeichensatz, der senkrechte 10 Punkt-Zeichensatz sowie einige Zeichen der übrigen Fonts in den beiden neuen Programmen nicht nutzen.

Aus diesem Grund modifizierte Walter Schön seine Zeichensätze erheblich. Es stehen nun viele bisher nur in Signum 2 nutzbare Zeichen zur Verfügung. Auch konnten viele Wünsche ohne Rücksicht auf die Kompatibilität zu den älteren Signum-Zeichensätzen, die Schön nach wie vor anbietet, in die neue Spezialversion einfließen. Weiter vereinfachte sich das Schreiben von bestimmten Zeichen und neue Zeichen wurden aufgenommen. Walter Schön bietet seine Zeichensätze als »Mini-Diskette«, die drei Zeichensätze enthält, als »Diskette A« mit sieben plus einem Font, als »Diskette B« mit ebensovielen Zeichensätzen und als kostengünstige »Kombi-Diskette A+B« an. Die Mini-Diskette kostet für 9-Nadel-Drucker 85, für 24-Nadler oder Laser 99 und für 24-Nadler und Laser 149 Mark. Für die Diskette A und B sind jeweils 148,1 75 oder 260 Mark zu berappen, die Kombi-Diskette A B schlägt mit 210, 250 oder 375 Mark zu Buche.

Walter E. Schön, Berg-am-Laim-Str. 133a, 8000 München 80

Handoptimierte Schriften für Signum

Die Schriftfamilie »Roman Modern« erhält Zuwachs: Zum einen ist, stilistisch auf die Roman Modern abgestimmt, ein Paket für mathematische Anwendungen erhältlich. Dieses orientiert sich am TEX-Standard und enthält neben einem großen Bestand an mathematischen Symbolen alle Schriftarten, die für den professionellen mathematischen Schrift- und Formelsatz nötig sind. Da eine für alle mathematischen Anwendungsbereiche gleichermaßen sinnvolle Tastaturbelegung vor allem der Symbolfonts kaum zu finden ist, liegt dem Schriftpaket ein kleines Utility bei, mit dem man die Tastaturbelegung ändert und die Belegungslisten speichert.

Weiterhin sind nun auch zwei serifenlose Schriftfamilien, die sich ebenfalls an TEX orientieren, verfügbar. Die Familie »Modern Sans« enthält fünf Schnitte in je sieben Größen und die Familie »Modern Sans Condensed« drei Schnitte in ebensovielen Größen. Die Signum-Schriften sind für 24-Nadel-oder Laserdrucker zum Preis von 100 Mark für das Paket »Modern Math«, 135 Mark für Modern Sans sowie 85 Mark Modern Sans Condensed erhältlich. Weitere Informationen und Schriftproben verschickt Holger Schlicht gegen 2 Mark für das Rückporto.

Holger Schlicht TYPES, Ketzendorfer Weg 4h, 2104 Hamburg 92

BUSINESS-SOFTWARE

Diskutant Version 2.0

Das Kurven- und Meßdatenanalyseprogramm »Der Diskutant« für ST und TT liegt jetzt in der Version 2.0 vor. Die wichtigsten Neuerungen gegenüber der alten Version 1.1 sind eine speicherabhängige maximale Fenstergröße von bis zu 32000 x 32000 Pixel, Ausducke mit bis zu 360 Punkten pro Zoll, eine komplette Beschriftung der Achsen, eine automatische Skalierung der Achsen mit bis zu drei beliebig einstellbaren Einteilungen, wahlweise ein skalierbarer Rahmen anstelle des Achsenkreuzes, die numerische Lösung von Differenzialgleichungen, das Nachladen von Fremdprogrammen und die Unterstützung auch der hohen TT-Auflösung. Der Diskutant V 2.0 kostet 198 Mark, alte Kunden können die Originaldiskette einsenden und erhalten ein Upgrade zum Differenzbetrag plus 10 Mark Versand kosten.

Friedemann Seebass Software, Hüninger Str 28,1000 Berlin 33

VideoEd 8 in neuer Version

VideoEd 8 hat eine übersichtliche Benutzeroberfläche

Mit »VideoEd 8« und der »EdBox 75« für den ST und TT verwandeln Sie Ihren Computer in ein Schnittgerät für Video 8-Filme. Das Programm bietet eine übersichtliche Benutzeroberfläche. Bis zu 75 Szenen lassen sich beliebig editieren. Zum Übertragen auf den Aufnahmerecorder führt VideoEd die Szenen vollautomatisch per Mausklick der Reihe nach aus, eine Preview-Funktion ist integriert. Zu jeder Szene lassen sich beliebige Informationstexte eingeben, in der neuen Version 1.51 können Sie die Schnittliste direkt aus dem Programm heraus auf dem Drucker ausgeben.

Der Hersteller CD-Mailing, Zürich, bietet nach wie vor seinen exklusiven Player- und Recorder-Service: Jede erste Anpassung an eine Kamera oder einen Recorder wird kostenlos durchgeführt. Zum Lieferumfang des 525 Mark teueren VideoEd 8 gehören eine Diskette, eine EdBox, alle erforderlichen Remote-Kabel sowie eine ausführliche Anleitung.

Creative Video, Am Schwegelweiher 2, 8551 Hemhofen

SteuerStar ’91

Seit dem 15.11. liefert Steuersoftware Höfer die neuste Version des Programms »SteuerStar« aus. Die umfangreichen Gesetzesänderungen der großen Steuerreform 1990/91 sind nunmehr in das Programm eingearbeitet. Somit bietet SteuerStar '91 folgenden Leistungsumfang: Lohn- und Einkommensteuerberechnungen 1986-1991, Einkommensteuertabellen 1982-90/92, Lohnsteuertabellen 1989-90/92, sowie ein Programm zur Berechnung der Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung. SteuerStar berücksichtigt fast alle Feinheiten des Einkommensteuerrechts, so daß nicht nur alle Gruppen von Werbungskosten, Sonderausgaben und außergewöhnlichen Belastungen, sondern auch besondere Ermäßigungen wie Berlinpräferenz oder Anrechnung von ausländischen Steuern, Solidaritätszuschlag usw. korrekt behandelt werden. Auf der Diskette befinden sich neben einer ausführlichen Anleitung auch etwa 20 DIN A4-Seiten Steuererläuterungen und Steuertips. Der Preis beträgt 50 Mark, ein Update kostet 30 Mark.

Steuersoftware Dipl. Finanzwirt Jochen Hofer, Grunewald 2a, 5272 Wippenfürth

Compo in Aktion

Zwei neue Produkte von Compo kommen noch in diesem Jahr zur Auslieferung. »Combase«, die programmierbare, relationale Datenbank und »Composcript«, ein PostScript-Interpreter. Combase ist der offizielle Nachfolger der vor längerer Zeit eingestellten Datenbank »IDA«. Entsprechend erhalten alle IDA-Besitzer ein kostenloses Update auf das neue Combase. Für Neukunden kostet der Einstieg in die superschnelle Datenbank 398 Mark.

Der PostScript-Interpreter Composcript erlaubt die Ausgabe von Postscript-Dateien auf beliebige Drucker. Das Programm bietet als Besonderheiten einen Bildschirm-Preview und den Druck in eine IMG-Datei. Zum Lieferumfang gehören 35 original Bitstream-Fonts im Adobe Type 1 Format. Bitstream ist in den USA einer der größten Fonthersteller für Type 1 Fonts. Composcript kostet 598 Mark, für Ultrascript-Besitzer ist ein günstiges Update geplant, die genauen Konditionen liegen aber noch nicht fest.

Compo Software, Ritzstr. 13, 5540 Prüm

RUND UM ATARI

Computer-Systeme Suplie unter neuer Adresse

Die Computer-Systeme Suplie GmbH, Hersteller des magneto-optischen Massenspeichers »GlGAFILE 650«, ist umgezogen. Die neue Adresse lautet:

Computer-Systeme Suplie GmbH Grenzstr. 158 - Postfach 12 80 4670 Lünen

Das magneto-optische 5,25 Zoll Wechselplatten-System GIGAFILE 650 weist neben einem geänderten Outfit folgende technische Neuerungen auf: TÜV/GS2 Prüfnummer, Handbuch (D, GB, F) und Notauswurfwerkzeug. Die mittlere Zugriffszeit beträgt mit dem neuen Steuerrelase 2.22 weniger als 60 ms, die Datenübertragungsrate liegt bei 680 KByte/s. Kunden können für ältere Modelle ein Update anfordern. Der empfohlene Verkaufspreis wurde auf 7980 Mark herabgesetzt, ein Wechselmedium mit 2x307 MByte schlägt mit 480 Mark zu Buche. Für das Softwarepaket zum Anschluß der GIGAFILE 650 an den TT verlangt Suplie 150 Mark. Für Januar kündigt die Lünener Firma 3,5 Zoll magnetooptische Laufwerke an.

Das magneto-optische Wechselplattensystem GIGAFILE 650 von Suplie

Road-Show in den Neuen Bundesländern

Vom 21.1. bis zum 4.2.1992 führt Atari mit Softwarepartnern und Fachhändlern eine Road-Show in den Neuen Bundesländern durch. Gezeigt wird das Anwendungsspektrum rund um den Begriff Existenzgründung von der kompletten Firmenabwicklung über Aufgaben wie Textverarbeitung, Terminplanung und Datenbankeinsatz bis zum vollausgebauten DTP-System inklusive Bildverarbeitung, außerdem eine Komplettlösung für die kassenzugelassene Arztpraxen Verwaltung mit STE oder TT.

Nähere Informationen in der Lokalpresse und autorisierten Atari-Fachhandel vor Ort.

Atari Computer GmbH, Frankfurter Str. 89-91, 6096 Raunheim



Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]