Klein, fein und schnell: »Kobold«, der leistungsstarke Kopier-Zwerg

Dringend müssen Sie 251 Dateien in 27 Ordnern mit 766 KByte von der Festplatte auf die Diskette kopieren. Mit den Desktop-Operationen ein Fall für die berühmte Kaffeetasse. Mit »Kobold« haben Sie jetzt nicht einmal mehr Zeit, um die Kaffeemaschine in Gang zu setzen.

Das Kopieren einer solchen Datenmenge dauert über das Desktop etwa 15 Minuten, ohne Verify noch zirka neun Minuten. Dieses Problem haben die Entwickler der Firma Kaktus-Software erkannt und ihr Projekt »Kobold« gestartet. Kobold ist ein sehr schneller Datei kopieren der das angegebene Beispiel in etwa eineinhalb Minuten, ohne Verify sogar in einer halben Minute erledigt.

Das schnelle Kopieren und Verschieben ist aber nur ein Teil dieser Software. So lassen sich jederzeit Ordner löschen oder anlegen, Disketten formatieren oder der Schreibschutz einer Datei setzen. Kobold läuft als Programm oder Accessory und steht so auch in anderen Programmen bereit. Reserviert diese Anwendung den kompletten Speicher für sich, sorgt eine in Kobold frei einstellbare Speicher-Verwaltung dafür, daß der Dateien-Zauber trotzdem schnell vonstatten geht.

Kobold bietet nach dem Start eine übersichtliche und leicht verständliche Oberfläche. Auf der linken Seite ist der Inhalt des Quell-Laufwerks zu sehen, rechts erscheinen alle Daten des Ziel-Laufwerks. »Einlesen« veranlaßt das Lesen der selektierten Dateien vom Quell-Laufwerk in den Dateipuffer.

»Schreiben« kopiert die Daten auf das Ziel-Laufwerk. »Kopieren« erledigt beide Vorgänge in einem. Darunter steht die Information des vorhandenen Dateipuffers, dessen Größe sich begrenzen läßt, beispielsweise auf den Speicherplatz einer Diskette.

Unter »Auswahl« verbirgt sich eine Maske für die Festlegung des Suchkriteriums des Quellfensters. Die Funktion »Archivbit« zeigt auf Wunsch nur die Dateien an, die sich seit dem letzten Festplatten-Backup geändert haben oder hinzugekommen sind. Die Funktion »Parameter« öffnet ein Fenster, in dem man zahlreiche Einstellungen auf seine eigenen Bedürfnisse abstimmt. Unter anderem sind das Parameter zum Formatieren und Einstellungen zur Speicherorganisation.

Vorgeben läßt sich ein Laufwerk, von dem Kobold mit normaler GEMDOS-Geschwindigkeit liest, etwa im Netzbetrieb. Der Batchmodus ist ein weiteres Plus dieses Kopierers. Damit lassen sich häufig wiederkehrende Kopierfolgen automatisieren. Ein Beispiel ist die Sicherung aller laut Archivbit veränderten Dateien von Festplatte oder das Sichern aller Dateien mit einem bestimmten Extender. Und möchte jemand in eigenen Programmen auf die Vorzüge von Kobold zurückgreifen, dann steht ihm eine dokumentierte Schnittstelle zur Verfügung.

Wer häufig mit vielen oder großen Dateien auf Fest-, Wechselplatte oder Diskette jongliert, dem ist Kobold ein nützlicher Helfer. Die Funktionsvielfalt scheint zuerst erdrückend, doch schon nach kurzer Eingewöhnungszeit ist der Kobold ein flinker und hilfreicher Partner. (wk)

Bild 1. Die Oberfläche des Dateienzauberers ist informativ und praktisch angelegt

WERTUNG

Name: Kobold
Preis: 85 Mark
Hersteller: Kaktus-Software, Richstein & Dick GbR

Stärken: schnelles Kopieren/Verschieben von Dateien □ gute Benutzeroberfläche □ Ein- und Ausschalten des GEMDOS-Modus auf jedem Laufwerk □ individuelle Anpassung □ läuft als Accessory und Programm

Schwächen: Läuft nur mit einer Mindestauflösung von 640 x 400 □ keine durchgängige Tastaturbedienung

Fazit: Ein sehr guter Helfer bei vielen Dateioperationen


Sandro Lucifora
Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]