Microprose Golf

Man gibt sich wieder sportlich bei Microprose. Nach einer längeren Durststrecke für alle Atari-Golfprofis ringt »Microprose Golf« um die Gunst der Käufer. Gleich vorab: Das Warten hat sich gelohnt.

Auf sechs verschiedenen Schauplätzen darf sich der angehende Bernhard Langer die Bälle um die Ohren schmettern. Für den richtigen Einstieg in den Sport der »oberen Zehntausend« liefert das Training die ersten Erfahrungen. Dort läßt sich die Reichweite eines Schlägers gut erproben, und auch das Einlochen will gelernt sein. Jeder Spieler darf sein Profil mit den Trainingsergebnissen auf Diskette verewigen. Auf seinem Weg durch die Lüfte verfolgen Kameras den Ball bis zum Stillstand auf dem Boden. Fühlen Sie sich für den Wettkampf gerüstet, spielen Sie wahlweise gegen bis zu drei Gegner oder den Computer. Dazu haben Sie die Auswahl zwischen mehreren Turniervarianten.

Bild 1. Die weiße Parabel zeigt die voraussichtliche Flugbahn

Die Simulation beachtet viele Details. Angefangen bei der Fußstellung und der Positionierung des Golfballs auf dem Boden wirken sich auch die Ausführung des Schlages sowie die Windrichtung auf die Reichweite aus. Trotz der zahlreichen Einstellungen bleibt das Spiel dank der durchdachten Menüführung übersichtlich. Solange Sie das »Grün« nicht erreicht haben, zeigt das Programm vor jedem Schlag eine Übersichtskarte mit Ihrer aktuellen Position, der Schlagrichtung und der Entfernung zum Loch. Bei der Wahl des Golfschlägers unterstützt Sie der Computer. Haben Sie Ihre im Training erzielten Ergebnisse gespeichert, sind diese jetzt sehr hilfreich. Das nächste Bild zeigt die nähere Umgebung aus der Sicht des Spielers. Eine Fahne am oberen Bildrand dient als Zielorientierung. Beim Schlag helfen zwei Halbkreise, um die Schlagstärke und die Feinabstimmung der Schlagrichtung zu bestimmen. Das notwendige Timing lernen Sie am besten im Training. Haben Sie das Grün erreicht, zeichnet der Computer ein Raster über den Boden, so daß Sie Steigungen oder Gefälle besser einschätzen können. Ein sich füllender Balken zeigt die Schlagstärke an. Das Einlochen bildet den schwierigsten Teil. Gefühl und Augenmaß sind hier gefragt.

Bild 2. Beim Schlag entscheidet Timing über Richtung und Reichweite

Einige Löcher sind theoretisch mit nur einem Schlag zu erreichen. Einen solchen Treffer belohnt das Programm mit einer digitalisierten Grafik - frei nach »Becker-Shuffle«. Die grafische Umsetzung der Schauplätze ist gut gelungen und läßt Liebe zum Detail erkennen. Besonders die aufwendige Flugphase läßt die richtige Golfplatz-Atmosphäre aufkommen. Im Einklang mit den physikalischen Eigenschaften und den Soundeffekten wirkt die Simulation realistisch und ist derzeit das Beste in Sachen Golf auf dem ST. (ah)

TOS-WERTUNG: 8

TOS-INFO

Name: Microprose Golf
Monitor-Typ: Farbe
Hersteller: The Thought Train
Spiele-Typ: Sport
Schwierigkeit: einstellbar
Atari-TT: nein
Ca.-Preis: k.A.

Bild 3. Welche Kameraführung hätten's denn gern?

Armin Hierstetter
Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]