The Second City

Das Hauptmenü bietet alles, was ein Staatsoberhaupt braucht

In »The Second City« finden Sie sich als Staatsoberhaupt im Jahr 2031 wieder. Nach bekanntem Schema entscheiden Sie in erster Linie über wirtschaftliche und politische Angelegenheiten. Der Computer übernimmt die Rolle von bis zu zwei Gegenspielern, die aber auch menschlicher Natur sein dürfen. Zu Beginn erhalten Sie ein Grundkapital, das Sie im Laufe der Zeit durch Steuereinnahmen weiter ausbauen und zum Kauf von Lebenmitteln für Ihr Volk und Aufbau einer Infrastruktur verwenden. Nach Jahresabschluß erhalten Sie wichtige Informationen über alle beherrschten Gebiete, auch über Feindesland. Über verschiedene Agenten sabotieren Sie Ihre Gegner, lösen Revolten aus oder »bedienen« sich in deren Staatskasse. Diese und andere Aktionen sind jedoch erst im fortgeschrittenen Stadium des Spiels möglich. Und wenn's wirklich hart auf hart geht, zieht auch mal die Armee in ferne Lande.

Grafisch hält sich The Second City auf mittelmäßigem Niveau, Sound entfällt fast gänzlich - wozu auch. Wer sich nach einer Ballerorgie zur Abwechslung bei einem Strategiespiel erholen will, erhält mit The Second City einen brauchbaren Zeitvertreib. (ah)

TOS-WERTUNG: 6

TOS- Info

Titel: The Second City
Monitor-Typ: Farbe/ Monochrom
Hersteller: Magic Bytes
Spiele-Typ: Strategie
Schwierigkeit: einstellbar
Atari TT: nein
Ca.-Preis: 80 Mark
Armin Hierstetter


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]