Ansichtssache - Praxistip: Gemini-Icons beliebig kombinieren

Erst viele unterschiedliche Icons machen eine grafische Benutzeroberfläche interessant. Die Shareware-Shell Gemini besitzt bereits zahlreiche gelungene Desk-top-Symbole. Nur die Kombination mit eigenen Entwürfen ist problematisch.

Was brauchen Sie, um die vielen hübschen Bildchen so zu kombinieren, wie es Ihnen gefällt? Zunächst das Programm »Gemini« in der Version 1.2, mindestens zwei Icon-Sets (im Lieferumfang inbegriffen) und ein Resource Construction Set, kurz »RCS«. Dieses muß mehrere Dateien gleichzeitig im Speicher verwalten und Resourcen über 32 KByte verarbeiten. Letzteres tun leider nur die wenigsten, beispielsweise das »Kuma Resource II« oder das beim »Mark Williams C« mitgelieferte RCS. Ungeeignet sind die Baukästen von Digital Research und das »Megamax C«-RCS. Wissen Sie nicht, ob Ihr RCS Gemini-tauglich ist, versuchen Sie, die Datei GEMINIIC.RSC zu laden. Bricht das RCS den Vorgang mit Bombenhagel oder der Meldung »RSC too big« ab, oder zeigt die geöffnete Resource beim Editieren ein ungewöhnliches Verhalten, dann müssen Sie sich ein anderes Programm besorgen. In unserem Beispiel verwenden wir das RCS des Mark Williams C-Compilers.

Laden Sie zunächst eine Sicherheitskopie der Datei GEMINIIC.RSC in das RCS, danach die Resource-Dateien, aus denen Sie die Bilder übernehmen möchten. Öffnen Sie in beiden Resourcen jeweils den ersten Baum. Dabei empfiehlt es sich, die Fenster untereinander anzuordnen, um ungehindert und übersichtlich zu arbeiten.

Die Schalter »Compatibility« und »Auto Snap« im Menü »Optionen« müssen Sie deaktivieren, sonst erhalten Sie später einen wahren Bildersalat. Als nächstes vergrößern Sie den Objekt-Rahmen der GEMINIIC-Resource, sonst passen die Laufwerkssymbole nicht in unser Zielobjekt. Ist dies geschehen, kopieren beziehungsweise verschieben Sie dorthin unter- und nebeneinander die neuen Symbole.

Sind alle Laufwerkssymbole umgetopft, verfahren Sie genauso mit dem zweiten und dritten Objektbaum. Diese enthalten die großen und kleinen Dateiicons für Gemini. Kopieren Sie aber nicht zu viele Icons in einem Durchgang, denn eine Resource-Datei darf nur maximal 65535 Bytes umfassen. Das GEMINIIC.RSC enthält von Haus aus schon fast 60 KByte. Mit der Funktion »Show Information« erhalten Sie Auskunft über die aktuelle Größe Ihrer Resource-Datei.

Aus alt mach neu: So basteln Sie sich Ihr neues Desktop-Outfit.

Schreiben Sie die ausgeplünderten Resourcen nicht zurück auf die Festplatte oder Ihre Gemini-Arbeitsdiskette, sonst finden Sie dort nachher halbleere Dateien. Nur die Datei GEMINIIC.RSC darf vorhanden sein. Danach starten Sie Gemini. Die neuen Icons stehen unter »Laufwerks-Symbole« beziehungsweise »Datei-Icons / Ändern« bereit.

Jetzt müssen Sie noch die Regeln auf die neuen Symbole anpassen, und Ihr Desktop wird um einiges abwechslungsreicher leuchten. (wk)


Marc Kowalsky
Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]