Aus Punkt mach’ Strich: Convector, Vektorkonvertierer von Shift

Das beste Vektor-Zeichenprogramm nützt wenig, wenn es die alten Pixelgrafiken nicht verarbeitet. Die Bilder von Hand zu konvertieren, ist aufwendig. Einfacher geht es mit dem Convector.

Der »Convector« analysiert Pixelgrafiken und zeichnet sie als Vektorgrafik nach. In einem Vektorzeichenprogramm stehen dann alle Wege der Weiterverarbeitung offen. Im Convector lassen sich die konvertierten Bilder leider nicht nachbearbeiten, lediglich eine Vergrößerung oder Verkleinerung in mehreren Stufen ist vorgesehen. Convector lädt die wichtigsten Pixelformate, auch größer als 640 x 400 Punkte. Das Programm speichert die fertige Vektorgrafik im »Arabesque«- oder GEM-Metafile-Format. Letzteres verdauen auch die meisten anderen Vektorzeichner wie beispielsweise »Easy Draw« - »MegaPaint Professional« allerdings verlangt noch nach einem zusätzlichen Konverter. Convector läßt sich vom Desktop oder als Accessory starten. In der letzten Betriebsart holt es sich immer den aktuellen Bildschirminhalt zur Bearbeitung. Das erspart den Umweg über ein Snapshot-Programm. Interessant wird es, wenn Sie das Accessory innerhalb von Arabesque aufrufen: Hier kommunizieren die beiden Programme miteinander, so daß sich der Convector automatisch die Rastergrafik aus Arabesque holt und das Ergebnis im Vektorteil ablegt.

Das Vektorisieren geht flott vonstatten. Je nach Bild und gewünschter Genauigkeit reicht die Bearbeitungszeit von einigen Sekunden bis zu mehreren Minuten. Entspricht das Ergebnis auf Anhieb nicht ganz den Erwartungen, lassen sich einige Parameter verändern. Die Toleranz legt fest, wie exakt die Umwandlung erfolgen soll - je genauer, desto zeitaufwendiger ist die Berechnung. Kleine Kleckse in der Vorlage, wie sie beim Scannen auftreten, ignoriert das Programm. Auf Wunsch beschränkt sich die Vektorisierung auf die Konturen eines Bildes, verstärkt Umrisse oder füllt geschlossene Flächen.

Die berechneten Vektorzeichnungen sind von guter Qualität. Nur mit Rasterflächen hat der Convector Mühe. Das Handbuch rät dazu, diese Flächen vorher aus der Zeichnung herauszuretouchieren. Dies ist noch nicht der Weisheit letzter Schluß. Absolut unnötig ist dagegen, daß man das Bild vor jeder Bearbeitung neu laden muß. Die Bedienung geht dafür generell gut von der Hand, die Dialogboxen sind über die Tastatur bedienbar und verschiebbar.

Das Handbuch erklärt alles Wissenswerte zur Vektor-Konvertierung, so daß keine Fragen offenbleiben. Allerdings ist der Convector mit 248 Mark nicht billig. Trotzdem empfehlen wir ihn für sinnvolles Arbeiten mit dem Vektorteil von Arabesque. (wk)

Shift, Unterer Lautrupweg 8, 2390 Flensburg

Mit verschiedenen Parametern sorgen Sie für eine gute Umwandlung der Vorlage

WERTUNG

Name: Convector
Hersteller: Shift
Preis: 248 Mark

Starken: Liefert gute Ergebnisse □ schnelle Umwandlung □ gute Kooperation mit Arabesque

Schwächen: Keine Nachbearbeitung □ Bild ist vor jeder Vektorisierung neu zu laden

Fazit: Trotz kleiner Schönheitsfehler zu empfehlen


Marc Kowalsky
Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]