PaintShop: Auf neuen Wegen

PaintShop, Zeichenprogramm mit integrierter Programmiersprache

Alle Zeichenprogramme auf dem ST versuchen, sich mit immer größerer Funktionsvielfalt gegenseitig zu überbieten. »PaintShop« geht einen neuen Weg und erweitert die Funlctionsmenge durch eine integrierte Grafik-Programmiersprache.

Es sieht aus wie GFA-Basic, programmiert sich wie GFA-Basic, ist aber GPL

Über die Grundfunktionen von PaintShop braucht man kein weiteres Wort verlieren - sie sind alle vorhanden. Etwas umständlich ist die Bedienung, denn alle Einstellungen und Funktionen erreicht man über eigene Menüs. Die weitgehend realisierte Tastaturbedienung gleicht diese langen Wege teilweise wieder aus. Das Programm bearbeitet nur drei Bilder in der Standardgröße von 640 mal 400 Pixel, die sich beim Drucken zu einer DIN-A4-Seite zusammensetzen lassen.

Neben den Grundfunktionen eines Zeichenprogramms bietet PaintShop eine gut ausgestattete Effektabteilung. Mit »Solarisation« umranden Sie z.B. einen gewählten Ausschnitt, zurück bleiben nur die Konturen. Über »Kontrast« verbreitern Sie die Umrisse eines Bildes und mittels »Umklappen« verleihen Sie einem Ausschnitt räumliche Tiefe. Trommelprojektionen sind ebenso vorgesehen wie Biegungen in großer Auswahl. Als mißraten muß man die Gitterfunktion bezeichnen: Sie hinterläßt beim Löschen vom Monitor noch Spuren im Bild.

Schnittstellen zu den wichtigsten anderen Zeichenprogrammen sind vorhanden. Darüber hinaus verfügt PaintShop über ein eigenes, komprimiertes Format. Beim Speichern gibt das Programm an, in welchem Format das aktuelle Bild am wenigsten Platz benötigt. Für die Beschriftung der Bilder verwendet PaintShop GEM-Zeichensätze und Signum-Fonts. Zum Lieferumfang gehören bereits 30 Zeichensätze. Außerdem ist ein Präsentationsprogramm mit Überblendeffekten vorhanden. Das etwa 10Oseitige Handbuch vermittelt alle wichtigen Informationen. Neuartig an PaintShop ist die integrierte »Graphic Programming Language« (GPL). Damit entwickeln Sie Bildelemente, die sich per Hand nur mühsam zeichnen lassen. Bestes Beispiel dafür sind mathematische Funktionen oder Bilder mit sich wiederholenden Elementen. GPL lehnt sich sehr stark an GFA-Basic an. Fast alle aus GFA-Basic bekannten Grafik-Befehle finden sich in GPL wieder. Dazu kommen einige mathematische Funktionen, Kommandos zur Variablenverwaltung, Sprünge und Schleifen. Nur eine Stringverwaltung ist nicht implementiert. Die Arbeitsgeschwindigkeit von GPL ist nicht berauschend, für den Hausgebrauch jedoch völlig ausreichend. Der integrierte Editor ist zwar kein Luxus-Exemplar, genügt aber für kleine Anwendungen. Größere Programme sollte man als ASCII-Datei importieren.

Das Beste an PaintShop ist der Preis: 59,90 Mark kostet das Programm inklusive Fontdiskette. Wer einen günstigen Einstieg in die Zeichenwelt des ST sucht, der bekommt bei PaintShop einiges geboten. Durch die Programmiersprache GPL ist das Programm aber auch für fortgeschrittene Anwender interessant. PaintShop benötigt 1 MByte RAM und einen monochromen Monitor. Für die CeBit '91 ist eine erweiterte Version angekündigt. Sie soll beliebig große Zeichenflächen verwalten, und die Bedienung wird voraussichtlich auf Pop-Up-Menüs und Icons umgestellt. (wk)

Software & Computer-Electromc Team, Postfach 500103, 3200 Hildesheim 5

WERTUNG

Name: PaintShop
Preis: 59,90 Mark
Hersteller: SCET

Stärken: Reichhaltige Funktionen □ integrierte, leistungsfähige Programmiersprache □ günstiger Preis

Schwächen: Nur drei Bildschirme in Standardgröße □ alle Einstellungen über Extra-Menüs □ Gitter hinterläßt Spuren beim Löschen

Fazit: Trotz kleiner Schwächen ein leistungsfähiges Programm zu einem günstigen Preis, durch die integrierte Programmiersprache etwas für Grafiktüftler.


Marc Kowalsky


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]