Aktuelle News

HARDWARE

HD-Kit weiter verbessert

Ab sofort gibt es eine verbesserte Version des »HD-Kit« von Digital Image, einer Platine zur Verdoppelung der Disketten-Kapazität. Sie besitzt jetzt ein HD-Controller-board mit eigenem Quarz-Taktgenerator und Stepratetimer. Dadurch können Sie zwei HD-Lauf-werke mit automatischer Erkennung der Schreibdichte gleichzeitig anschließen. Weiterhin wurde die Software um nützliche Funktionen erweitert, sie enthält jetzt unter anderem einen Diskettenmonitor sowie ein schnelles Formatier- und Kopierprogramm. Das HD-Controllerboard kostet inklusive WD-Controller und Software 198 Mark und ist auch mit einem anschlußfertigen Diskettenlaufwerk lieferbar.

Digital Image, Postfach 1206, 6096 Raunheim

Das HD-Kit besitzt jetzt einen eigenen Quarz-Taktgenerator

Atari TT im Rackformat

Die Firma Dickers Meß- und Steuerungstechnik bietet den Atari TT im robusten Schroff-Comptec 19-Zoll-Gehäuse (vier Höheneinheiten) an. Alle Schnittstellen sind an der Rückwand herausgeführt, das Einschalten und das Zurücksetzen per Reset erfolgt durch einen Schlüsselschalter an der Vorderseite. Der Monitor darf auf dem Gehäuse stehen. Der Basispreis für den Rack-TT mit 4 MByte RAM ohne Monitor beträgt 4800 Mark, VME-Bus-Rückwand, stärkere Netzteile etc. kosten extra.

Dickers Meß- und Steuerungstechnik, Wacholderweg 4. 3303 Vechelde

Dickers liefert den Atari TT im Rackformat

RUND UM ATARI

Weihnachtsgeschenk

Allen in Kanada ausgelieferten Atari STs liegt während der Weihnachtszeit ohne Aufpreis die alternative Benutzeroberfläche »Neodesk 3.0« bei. Dazu Rick Flashmann, Präsident des Herstellers Gribnif-Software: »Wir glauben, daß die Benutzeroberfläche eines Computers eine gute Demonstration seiner Kraft und Fähigkeiten darstellt. Neodesk bringt den Atari an die Grenzen seiner Leistungsfähigkeit und zeigt wieder einmal, daß der Atari genauso gut oder besser ist als die anderen auf dem heutigen Markt erhältlichen Systeme.« In Deutschland ist Neodesk für 98 Mark bei Computerware erhältlich.

Computerware, Gerd Sender, Weißer Str. 76, 5000 Köln 50

Noch lieferbar: Der Dr. Nibble-Kalender 1991

Noch haben Sie die Chance, einen Dr. Nibble & Crew-Kalender 1991 zu ergattern. Aber beeilen Sie sich, wir haben nur noch wenige Exemplare auf Lager. Der mittels Drahtspiralbindung gebundene DIN A3-Kalender besteht aus dem Deckblatt, zwölf Kalenderblättern und einem festen Kartonrücken. Der Preis beträgt 14,90 Mark plus fünf Mark Versandkosten. Sie können den Betrag per Euroscheck oder in Briefmarken entrichten oder -noch einfacher - einen 20 Mark-Schein mitschicken.

ICP-Verlag, Kennwort: Kalender 1991, Wendelsteinstr. 3, 8011 Vaterstetten

Fujitsu-Spende an SOS-Kinderdorf

Fujitsu Deutschland-Vizepräsident Y. Suzuki (2. v. r.) und PR-Manager R. Kratz bei der Spendenübergabe an das SOS-Kinderdorf München

Am 7. November 1990 überreichten der Vizepräsident von Fujitsu Deutschland Yutaka Suzuki und PR-Manager Reiner Kratz dem Münchner SOS-Kinderdorf eine Spende von 7000 Mark. Die Spende war der Reinerlös einer von Fujitsu organisierten Versteigerung eines de55-Faxgeräts im Rahmen einer Galaveranstaltung auf der Orgatec-Messe. Im ST-Sektor ist die Firma Fujitsu hauptsächlich durch ihre Drucker bekannt.

Fujitsu. Frankfurter Ring 211, 8000 München 40

Umweltfreundliche Verpackung

Umweltfreundliches Verpackungsmaterial von Weber

Die Firma Software & EDV-Beratung Weber verzichtet bei ihren Produkten der Umwelt zuliebe auf eine optisch ansprechendere Hochglanzverpackung und verwendet stattdessen nur Materialien, die den ökologischen Forderungen der bundesweiten Arbeitsgemeinschaft Umweltschutzpapier (ARGUS) genügen. Die Verpackungen werden zu 100 Prozent aus Altpapier ohne De-Inking (Entfernen der Druckfarben mit hohem Chemieaufwand) und ohne Bleichung hergestellt. Die Papierfarbe ergibt sich aus der Zusammensetzung des Altpapiers. Die Verpackungsschuber gibt es bei Weber für fünf Mark pro Stück auch einzeln zu kaufen, bei einer größeren Abnahmemenge kosten sie nur noch 4,50 Mark pro Stück.

Software & EDV-Beratung Weber, Nelkenstr. 6. 8508 Wendelstein 2

Arbeitsgemeinschaft

Interessant nicht nur für ST-Neulinge ist die ST-Anwender-Arbeitsge-meinschaft, die alle 14 Tage bei »BIT FORCE Computer« in Solingen stattfindet. Ziel der Arbeitsgemeinschaft ist es, Programme aus dem Anwender- und Programmierbereich vorzustellen und den Teilnehmern näherzubringen. Zusätzlich können sich die Mitglieder durch den Erfahrungsaustausch und durch Problembesprechungen über Soft- und Hardware gegenseitig helfen, ihren ST besser zu nutzen. Zur Zeit werden Kurse für »Calamus«, »Outline Art«, »Adimens«, »Signum II« und »GFA-Basic« angeboten. Die genauen Termine erfahren Sie bei BIT FORCE Computer.

Bit Force, Weyerstraße 97, 5650 Solingen 11

Einigungsvertrag auf Diskette

Den Vertrag zur Wiedervereinigung Deutschlands gibt's mit sämtlichen Anlagen jetzt als Diskettenversion für den ST Er ist im Volltext erfaßt, beim schnellen Finden von einzelnen Passagen hilft das Retrieval-Programm »1st Card« von Logilex. Die Lieferung enthält auf vier Disketten knapp 3 MByte Daten, die Sie auf der Festplatte installieren müssen. Begleitend gibt es den Vertragstext mit Gesetz- und Sachregister als knapp 700 Seiten starkes Buch aus dem MediConsult-Verlag. Alles zusammen kostet 98 Mark.

Logilex, Gerhard Oppenhorst, Eifelstr. 32, 5300 Bonn 1

TEXTVERARBEITUNG

Neuer Calligrapher-Vertrieb

Ab sofort übernimmt die Firma SciLab GmbH, Hamburg, den Vertrieb der Textverarbeitung »Calligrapher« von Ecletron und löst damit den bisherigen Distributor Computer Mai ab. Weitere Informationen zum Calligrapher erhalten Sie direkt bei SciLab.

SciLab GmbH. Isestr. 57, 2000 Hamburg 13

GRAFIK & CAD

Hell-Satzbelichter für Atari DTP-System

3K-Computerbild passte den Hell-Satzbelichter an den Atari an

Die Kieler Firma Hell, weltweit einer der führenden Hersteller im Bereich der Druckvorstufentechnik, engagiert sich auf dem Atari DTP-Markt (DTP bedeutet hier: Digital Typography and Pictures, digitale Text- und Bildverarbeitung). Hell vertreibt zwei speziell an das Atari DTP-System angepaßte Imagesetter mit 396 mm (94 Pica) und 303 mm (72 Pica) Belichtungsbreite. Die Anpassung und die Entwicklung des Steuermoduls erfolgte durch die Firma 3K-Computerbild. Der Hell-Belichter gibt damit Halbtonbilder in den Rastern der Reprosoftware »Retouche Professional« in Höchstgeschwindigkeit aus. Beispielsweise beträgt die Ausgabezeit einer DIN A4-Seite in 1200 dpi nur zweieinhalb Minuten, auch in Halbton. Die Ausgabe-Auflösung reicht bis 2400 dpi. Der 72-Pica-lmagesetter kostet inklusive Software mit Treibern für »Calamus«, »Retouche Professional« und »Didot Line-Art« sowie der Steuereinheit 49500 Mark.

3K-Computerbild, Sassenfeld 71. 4054 Nettetal

Echte Graustufen für Scanner

Das »SCANTOOL« der Marvin AG entlockt einem Scanner echte Graustufen. Das Programm erlaubt, ein gescanntes Bild ohne Interferenzen in ein beliebiges Format zu zoomen (vergrößern), millimetergenau und auf das Ausgabemedium optimiert. Dabei ermöglicht das an der ETH Zürich entwickelte Verfahren »sPoc« (Phase Shift Oversampling Converter) auch, die schwierigen 3x3- und 6x3-Rastermuster zu verarbeiten. Die Bilder lassen sich zwischen den Bildformaten TIFF und IMG konvertieren. SCANTOOL kostet 120 Mark.

Marvin AG. Friesstr. 23. CH-8050 Zürich

Augur-Jubiläum

Die OCR-Schrifterkennungssoftware »Augur« feiert Jubiläum: Seit der Markteinführung 1988 wurden bis heute 1000 Exemplare des knapp 3000 Mark teuren Programms verkauft. Der Hersteller Marvin AG bietet deshalb Augur limitiert bis zu 28. Februar 1991 zum Jubiläumspreis von 1481 Mark an.

Registrierte Syntex-Anwender bekommen außerdem Gelegenheit, für 1266 Mark auf Augur Version 1.5 umzusteigen. Auch diese Aktion ist bis Ende Februar begrenzt.

Marvin AG, Friesstr. 23, CH-8050 Zürich

DESKTOP PUBLISHING

Calamus-Fonts für die Werbung

Auszug aus dem umfangreichen Vektorgrafiken-Angebot von Günter Honkomp

Günter Honkomp entwickelte für »Calamus« eine Vielzahl von neuen Zeichensätzen, hauptsächlich für den Werbebereich. Weiterhin befinden sich diverse Grafiken im GEM-Image-Format im Lieferprogramm, darunter mehrere Zier-und Ornamentrahmen. Letztere erscheinen demnächst auch als Signum-Dokumente. Auf Anfrage verschickt der Autor ausführliches Informationsmaterial mit vielen Abbildungen.

Günter Honkomp, Unterleimbach 27, 7778 Markdorf

Calamus-Fonts für Schach- und Musikfreunde

Die zwei Zeichensätze SCHACH und MUSIK erweitern das Schriftenangebot für das DTP-Programm »Calamus«. Die Disketten enthalten neben den neuen Fonts auch umfangreiche Tastaturbelegungen und Makros. Der Musikfont enthält alle für den professionellen Notensatz erforderlichen Zeichen. Längere Zeichen wie Legatobögen oder Triolen liegen als Vektorgrafik vor. Der Designerfont SCHACH enthält als Zeichensatz und Vektorgrafik alle Zeichen, um Spielfelder, Figuren und Notationen zu setzen. Der Musikfont kostet 198 Mark, den Schachfontgibt's bereits für 98 Mark. Probeausdrucke erhalten Sie bei der Firma DMC.

DMC, Postfach 89, 6229 Walluf

Programme nach Wunsch

Olaf Bartelt entwickelt individuelle Softwarelösungen nach Ihren Vorstellungen. Der Preis errechnet sich aus Umfang und Komplexität des Programms. Die Mindestgebühr beträgt 30 Mark.

Olaf Bartelt Mittelweg 6, 2053 Schwarzenbek

Die Hauptarbeitsseite der Finanzbuchhaltung »Merkator ST«

BUSINESS-SOFTWARE

Neues FibuMAN-Handbuch

Novoplan erweiterte das Handbuch ihrer Finanzbuchhaltungssoftware »FibuMAN«. Praktisch zum Nachschlagen sind die neuen Seiten im Anhang. Auf den ausklappbaren Seiten finden Sie nützliche Informationen zur Bedienung von FibuMAN, unterstützt durch zahlreiche Grafiken. Das erweiterte Handbuch liegt ab sofort jedem FibuMAN bei.

Novoplan Software GmbH, Hardtstr. 21, 4784 Rüthen 3,

1000 Frei-Abos für PD-Programmierer

Der PD-Pool hat 1000 Frei-Abos der Zeitschrift »PD-Szene« an Programmierer zu vergeben, die bereits PD-Software veröffentlicht haben. Nennen Sie dem Pool Ihr Programm, die aktuelle Versionsnummer sowie die Nummer der Diskette, auf der es veröffentlicht wurde. Die ersten 1000 Einsender bekommen ein kostenloses PD-Szene-Abo. Derzeit erhalten rund 900 Programmierer regelmäßig das Insider-Magazin, dessen Umfang von 32 auf mittlererweile 84

Seiten gewachsen ist. Weitere Infos gibt's direkt beim PD-Pool.

PD-Szene, Postfach 130104, 6100 Darmstadt 13

Buchführung Merkator

Übersichtlich präsentiert sich das neue »FibuMAN«-Handbuch

Nach dem Prinzip der doppelten Buchführung arbeitet »Merkator ST Fibu« von Marcus Daniel Cremer. Haupt-I sächlich zur Finanzbuchführung gedacht, verwaltet das mandantenfähige Programm auch sämtliche Nebenbücher. Pro Abrechnungsperiode dürfen Sie maximal 9999 Buchungssätze eingeben. Nur der verfügbare Speieher begrenzt die Datenkapazität. Das 126 Seiten starke Handbuch enthält den Industriekontenrahmen (IKR). Merkator ST Fibu benötigt mindestens 1 MByte RAM, läuft nur in der hohen Auflösung und kostet 298 Mark, eine Demoversion ist für 20 Mark erhältlich.

Marcus Daniel Cremer. Postfach 660, 4390 Gladbeck 1

Meßdatenverarbeitung mit ModulPlot

Die aus Verbesserungsvorschlägen und Wünschen der Anwender entstandene Fortsetzung des Public-Domain-Programms »Meßwertanalyse« liegt jetzt mit »ModulPlot« vor. Durch den modularen Aufbau binden Sie problemlos eigene Routinen und Auswerte-Methoden ein. Dem Programm liegen Treiber für alle gängigen Nadel-und Laserdrucker bei. Die Aufstellung der X/Y-Diagramme erfolgt mittels einer eigenen Programmiersprache, unterstützt durch den umfangreichen Grafikeditor.

Jürgen Altmann, Wodanstr. 70, 5000 Köln 91

Komfortable Meßdatenauswertung mit »ModulPlot«

Atari senkt TT-Preise

Atari senkt die offiziellen Verkaufspreise für den TT. Der TT030 mit 4 MByte RAM kostet jetzt 4298 Mark, mit 6 MByte RAM 4798 Mark, die 8 MByte-Ausführung ist für 5298 Mark zu haben. Die Preise verstehen sich inklusive einer 48 MByte-Festplatte und ohne Monitor. Der TTM194-Monochrommonitor kostet 2198 Mark, der Farbbildschirm TTC1426 geht für 689 Mark über den Ladentisch. Schulen, Universitäten und Behörden erhalten 20 Prozent Rabatt.

Atari Computer GmbH, Postfach 1213, 6096 Raunheim



Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]