DFÜ mit Nachbrenner: Vier MNP5-Modems im Vergleich

Im TOS-Test: vier Modems, die den MNP5-Standard beherrschen. Dieser garantiert hohe Geschwindigkeit und Fehlerfreiheit bei der Übertragung.

2400 Baud gelten heute bei Datenfernübertragung als Standard. Dabei unterstützen immer mehr Modems dieser Leistungsklasse den MNP5-Standard. Modems mit Mi-crocom Networking Protocol beschleunigen den Datenaustausch, indem sie die einzelnen Bytefolgen beim Versenden automatisch packen (komprimieren). Das Empfänger-Modem entpackt die Daten und bringt sie damit wieder in ihre ursprüngliche Form. Durch diese Methode lassen sich bei einem 2400 Baud-Modem Übertragungsraten bis zu 4800 Baud, also dem Doppelten, realisieren. Das ganze funktioniert aber natürlich nur, wenn zwei MNP5-Modems miteinander kommunizieren, ansonsten wird eine herkömmliche Verbindung aufgebaut. Der zweite große Vorteil dieser Methode ist die sichere Übertragung, denn der MNP5-Standard enthält eine automatische Fehlerkorrektur. Somit können Sie auch bei schlechten Leitungen sicher sein, keinen Datenmüll auf dem Bildschirm zu erhalten. Natürlich unterstützen alle Geräte dabei den Hayes-Kommando-Standard.

Den Modellen von RPT1, GoldStar und Longshine legt der deutsche Distributor Bodo Modems eine reichhaltige Ausstattung bei, bestehend aus Telefonkabel mit deutschem Stecker, seriellem Kabel, Einführung in die DFÜ, Terminal-Programm und Zugang zu einer Übungs-Mailbox. Beim Best-Modem schlagen die Hardware-Posten extra zu Buche. Ein deutsches Handbuch fehlt bei keinem der Kandidaten.

Wie fast alle Modems neueren Datums (ob mit MNP5 oder ohne) erkennen allerdings auch diese Modelle ein Besetzt-Zeichen nicht immer sicher. Das liegt hauptsächlich daran, daß es im deutschen Telefonnetz bis zu acht verschiedene dieser Zeichen gibt und somit eine eindeutige Identifizierung bei einem vernünftigen Aufwand nicht immer gelingt.

Noch ein Wort zum leidigen Thema ZZF-Nummer: Keines der hier vorgestellten Geräte verfügt über das Plazet der Deutschen Bundespost; ein Betrieb am öffentlichen Netz ist damit wie bei den meisten anderen Modems offiziell nicht erlaubt. Mit Ausnahme des GoldStar GSM 2400M haben alle Geräte jedoch bereits eine Zulassung in einem EG-Land bzw. durchlaufen gerade die dazu notwendige Prozedur, so daß ab 1992 ihr Betrieb in Deutschland wohl auch offiziell erlaubt sein wird.

Verschlossen: Shine-Modem 2400 LCS-8824 (MNP5)

Bullig wirkt das Longshine Modem von außen. Mit seinem massiven Metallgehäuse dürfte es auch den Elefantentest eines bekannten Kofferherstellers überstehen. Zur Tortur wird das Konfigurieren des Modems: Um an die Jumper und DIP-Schalter zu gelangen, müssen Sie mittels eines spitzen Gegenstandes die Frontblende aushebeln, zwei Schrauben entfernen und die Hauptplatine aus dem Gehäuse heben. Dort befindet sich ebenfalls der Lautstärkeregler, der die alleinige Kontrolle über den Lautsprecher ausübt - Softwarekommandos zu dessen Programmierung ignoriert das Modem. Eine äußerst unglückliche Lösung, erfordert Sie doch diese komplizierte Ausbau-Prozedur bei jeder gewünschten Lautstärkeänderung.

Die MNP5-Steuerbefehle weichen übrigens vom Standard ab; auch ist nicht der vollständige MNP5-Satz enthalten, sondern nur eine Untermenge, die aber für alltäglichen Gebrauch ausreicht. So gab es auch keine Probleme bei der DFÜ. Wenig aussagekräftig ist die Registerübersicht, die das Modem auf den Befehl AT/S ausgibt.

Bodo Modems, Hauptmarkt 3, 8500 Nürnberg 1

WERTUNG

Name: Shine Modem 2400 LCS-8824 (MNP5)
Hersteller: Longshine
Preis: 448 Mark

Stärken: Relativ preiswert □ reichhaltige Ausstattung

Schwächen: Lautstärkeregler und DIPs sehr schwer zugänglich □ keine Laustärkeregelung via Software □ MNP5 abweichend vom Standard

Fazit: Modem mit Schönheitsfehlern

Komfortabel: RPTI Transmodem 2400 MNP5

Klein und handlich ist das RPTI Transmodem. Gerade 12 mal 18 cm mißt das goldglänzende Gehäuse - zuwenig, um es unter dem Laufwerk zu plazieren. Wer die Frontblende entfernt, um das Gerät über DIP-Schalter zu konfigurieren, wird enttäuscht: Das Transmodem verfügt über keinerlei Mäuseklavier und läßt sich somit nur per Software einstellen - eine Einschränkung, die sich verschmerzen läßt. Dafür lassen sich die Einstellungen in einem speziellen Modem-RAM speichern, dessen Inhalt auch beim Ausschalten des Gerätes nicht verloren geht. Allerdings fehlt ein Data/Voice Schalter. Das Umschalten von Daten- auf Gesprächsübermittlung erfolgt also nur via AT-Kommando. Seinen Betriebszustand zeigt das Modem über acht Leuchtdioden an. Auf Wunsch paßt es sich automatisch der Übertragungsgeschwindigkeit der Gegenstelle an und errichtet - wenn möglich -eine MNP5-Verbindung.

Im Betrieb erwies sich das Trans-Modem als das problemloseste der getesteten Geräte. Alle Verbindungen wickelte es sehr sicher ab und auch schwache Carrier erkannte es bei Fern»gesprächen« zuverlässig.

WERTUNG

Name: RPTI Transmodm 2400 MNP5
Hersteller: RPTI
Preis: 548 Mark

Stärken: Sehr zuverlässig □ platzsparend □ reichhaltige Ausstattung

Schwächen: keine

Fazit: Ein problemloses Gerät

Bodo Modems, Hauptmarkt 3, 8500 Nürnberg 1

Sensibel: GoldStar GSM 2400M

Ganz neu auf dem Markt ist das GSM 2400M Modem der bei uns eher durch Unterhaltungselektronik als durch Computer bekannten Firma GoldStar.

Das massive Metallgehäuse läßt sich durch nichts erschüttern, allerdings können Sie das Gerät wegen seiner gewinkelten Form nicht platzsparend senkrecht auf den Schreibtisch stellen. Als einziges Gerät verwendet GoldStar eine dreipolige Stromzuführung. Wenn Ihr Netzteil kaputt geht, können Sie deshalb nicht auf einen handelsüblichen Trafo zurückgreifen. Das Modem verfügt auf seiner Frontseite über einen Schalter, mit dem Sie zwischen Modem- und Telefonbetrieb hin- und herschalten. Voraussetzung dafür ist allerdings, daß Sie Ihr Telefon hinten an das Modem angeschlossen haben, wofür noch einmal ein extra Adapter nötig ist. Die DIP-Schalter hinter der Kunststoffblende zur Konfiguration des Modems sind hingegen nur sehr mühsam zu erreichen.

Das japanische Gerät hatte Schwierigkeiten mit dem deutschen Telefonnetz: Immer wenn ein Gebührenimpuls durch die Leitung kam, produzierte das Gerät laut krachend Datenmüll und verlor sogar öfter den Carrier. Eine Verbindung über die Grenzen des Ortsnetzes hinaus war somit kaum zu bewerkstelligen. Vielleicht ändert GoldStar den Fehler in seiner nächsten Version des Gerätes; bislang kann auch der günstige Preis nicht über diese Schwäche hinwegtäuschen. Im Betrieb lief das Modem nach längerer Benutzung ungewöhnlich heiß.

Bodo Modems, Hauptmarkt 3, 8500 Nürnberg 1

WERTUNG

Name: GoldStar GSM 2400M
Hersteller: GoldStar
Preis: 398 Mark

Stärken: Data/Voice-Schalter □ preiswert □ reichhaltige Ausstattung

Schwächen: Ernste Probleme beim Gebührenimpuls, somit keine zuverlässige Verbindung möglich

Fazit: Momentan nicht zu empfehlen

Zuverlässig: Best 2400 EC MNP5

Das elegante Design des Best-Modems hebt sich wohltuend von dem seiner Mitkonkurrenten ab. Ein Blick auf die Frontseite läßt bereits die Besonderheiten dieses Gerätes deutlich werden: Zusätzlich zu den acht Standard-LEDs findet sich hier eine Leuchtanzeige. Sie gibt darüber Auskunft, ob eine MNP5-Verbindung aufgebaut wurde. In den bisherigen Best-Modellen arbeitete diese Anzeige nicht immer korrekt; seit Oktober werden die Modems jedoch mit neuer Firmware ausgeliefert, in der der Fehler behoben ist. Das Gerät verfügt außerdem über einen Data/Voice-Schalter, mit dem Sie es komfortabel zwischen Modemund Telefon betrieb umstellen. Eine weitere Besonderheit ist der zweite Schalter auf der Frontseite: Mit ihm konfigurieren Sie das Modem hardwaremäßig auf den Originate- oder Answer-Modus. Umständliche Steuerbefehle sind somit nicht mehr nötig. Das Best-Modem verrichtete seine Dienste sehr zuverlässig und kam auch mit schlechten Leitungen sicher zurecht. Mit 548 Mark ist es allerdings nicht billig, bedenkt man, daß bei diesem Gerät noch die Kosten für ein serielles Kabel sowie einen Telefonadapter hinzukommen. (uh)

Wertung

Name: Best 2400 EC MNP5
Hersteller: Best
Preis: 548 Mark

Stärken: MNP5-Anzeige □ Voice/ Data- und Org/Ans-Schalter

Schwächen: Vergleichsweise teuer, da Zubehör extra erworben werden muß

Fazit: Ein zuverlässiges und komfortables Modem

TKR, Projensdorfer Str. 14, 2300 Kiel 1


Marc Kowalsky
Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]