Blitz-Interview mit Atari: »Auslieferung des TT im September«

Dr. Hans Riedl: »Der TT besitzt einen auf 32 MHz getakteten Prozessor und einen VGA-Monitor.«

Was lange währt, wird endlich gut sollte man meinen. Trifft das Sprichwort auch auf den ST-Nach-folger zu? Kurz vor der Atari-Messe stellt sich wieder einmal die Frage, wann der TT nun endlich in den Regalen steht. Für Aufregung sorgt eine Mitteilung von Atari Benelux, wonach die Auslieferung »unmittelbar nach der Atari-Messe 1990« erfolgt. TOS bat Dr. Hans Riedl von Atari Computer GmbH um eine offizielle Stellungnahme.

TOS: Herr Dr. Riedl, laut Atari Benelux wird der TT unmittelbar nach der Atari-Messe 1990 ausgeliefert. Können Sie dies bestätigen?

Atari: Ja, die Auslieferung des TT erfolgt im September.

TOS: Welche Unterschiede bestehen zwischen dem Auslieferungsmodell und dem auf der CeBIT'90 gezeigten Modells? Atari Benelux nennt beispielsweise einen neuen Monitor, der auf das TT-Gehäuse passt, eine 40-MByte-Festplatte sowie einen auf 32 MHz getakteten Prozessor.

Atari: Wir liefern den TT mit einem neuen VGA-Monitor aus, dessen Gehäuse dem TT angepasst ist. In Planung sind derzeit verschiedene HiRes-Monochrom-monitore mit Bildschirmdiagonalen bis 19 Zoll. Der TT besitzt einen auf 32 MHz getakteten 68030-Prozessor, an Speicherplatz stehen zwischen 2 und 8 MByte zur Verfügung. Die eingebaute Festplatte erhält man wahlweise mit 40, 80 oder 170 MByte Speicherkapazität.

TOS: Wie sieht es mit einem High-Density (HD-)Diskettenlaufwerk aus?

Atari: Der TT verfügt vorläufig nur über ein normales 720-KByte-Diskettenlaufwerk.

TOS: Was wird der Computer kosten?

Atari: Die kleinste Ausstattung mit 40 MByte-Festplatte und 2 MByte RAM kostet ca. 7000 Mark.

Mit Dr. Hans Riedl, Leiter der Abteilung Software-Support bei Atari Computer GmbH, sprach Aktuell-Redakteur Thomas Bosch



Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]