Nützliche Exoten

Programme, die nur der Public-Domain - Bereich bietet.

Im Public-Domain-Markt gibt es jede Art von Software, von Grafikprogrammen über Tools bis hin zu »fast-schon-professioneller« Business-Software. Welcher Sparte würden Sie allerdings ein Programm zuteilen, das über die Immunschwächekrankheit AIDS informiert? Wohin gehört die Simulation einer CNC-Fräsmaschine? TOS hat sich nach solchen Exoten umgesehen und stellt die interessantesten vor.

Kalorienzählen ist oberstes Gebot für alle, die eine Diät konsequent durchziehen wollen. Daß Abnehmen auch Spaß machen kann, zeigt ein PD-Programm mit dem treffenden Namen »Speckweg«. Die Bedienung ist denkbar einfach: Zuerst gibt der Diät-Kandidat eine Speise ein. »Speckweg« besitzt eine umfangreiche Vergleichsdatei, in der zahlreiche Gerichte mit ihren jeweiligen Kalorienangaben gespeichert sind. Aus dieser Datei sucht das Programm die entsprechende Kalorienzahl und gibt diese wahlweise auf dem Bildschirm oder auf dem Drucker aus. Die Vergleichssdatei erweitert der Anwender beliebig. »Speckweg« befindet sich auf der Diskette A46 der ST-Profi-Partner-Sortiments.


»Aids Info« vom Stadtjugendamt Bad Kreuznach informiert über die Immunschwächekrankheit

Was Sie über die Immunschwächekrankheit AIDS wissen sollten, sagt Ihnen »AIDS-Info«. Das Programm informiert über Merkmale der tödlichen Krankheit, Fortschritte in der Medizin und Risiken. Es zeigt, wann Sie sich anstecken können und wann keine Gefahr besteht. Tests vertiefen die Informationen: Auf dem Bildschirm erscheinen jeweils eine Frage und drei Antworten, von denen mehrere richtig sein können. Drei Tests stehen zur Wahl, wobei ein Zufallsgenerator die Fragen aus einer umfangreichen Bibliothek bestimmt. Zum Abschluß erhält der Anwender eine Statistik über sein AIDS-Wissen, die das Programm wahlweise auch auf dem Drucker ausgibt. Wegen der allgemein ungenügenden Aufklärung hat das Stadtjugendamt Bad Kreuznach diese Informationen in Umlauf gebracht. »AIDS-Info« finden Sie auf der Diskette A71.

Der ST versetzt Sie in Hypnose


Lassen Sie sich vom Computer in Hypnose versetzen - nur ein Gag?

Suchen und finden Sie Ruhe, Erholung und Entspannung mit Hilfe des Atari ST. Daß Computer nicht immer Streß bedeuten, will das PD-Programm »Hypnose« beweisen. Nach dem Studium der umfangreichen Anleitung im ASCII-Format erscheint auf dem Bildschirm ein sich zur Mitte bewegendes Muster, vergleichbar mit Rahmen. In der Bildschirmmitte gibt der Computer die Anweisungen, die normalerweise vom Hypnotiseur kommen. Im Hintergrund erklingt ein »beruhigendes Rauschen«. Nach Angaben des Autors funktioniert dieses System. Trotz mehrerer wirklich ernstgemeinter Versuche gelang es dem ST nicht, mich in Hypnose zu versetzen. Vielleicht lag es an dem »beruhigenden Rauschen«, das eher an einen gestörten Radiosender erinnert. Aber auch nach dem Leisedrehen des Lautsprechers zeigte sich kein Erfolg. Ich folgte dem Kommando »Jetzt Augen schließen!«, so daß es mir unmöglich war, weitere Kommandos des Computers entgegenzunehmen. Wie wär's mit Sprachausgabe oder einem Suffleur? Wer's dennoch probieren will, benötigt die Diskette A01.

Auch Handwerker kommen auf ihre Kosten: Die umfangreiche Simulation einer CNC-Fräsmaschine befindet sich auf der Diskette A20. Die Steuerdaten übergeben Sie mittels einer eigenen Programmiersprache, deren Anwendung das Programm ausführlich erklärt. Aus den Daten baut »CNC« die Grafik des entsprechenden Geräts auf.

Eine kostenlose Kommunikationsmöglichkeit für ST-Anwender stellen die zahlreichen PD-Diskettenzeitschriften dar. Daß so etwas funktioniert, beweist der große Erfolg der PD-Diskettenzeitschrift »ST-News« aus Holland. Aber auch der deutsche PD-Markt hat einige Leckerbissen zu bieten, wie z.B. das Bit-Magazin »STOP«. Nach Meinung mehrerer PD-Anbieter ist »STOP« das beliebteste PD-Magazin. Die aktuelle dritte Ausgabe finden Sie auf der Diskette A21.


Mit »Führerscheinfragen« bereiten Sie sich mit viel Spaß auf die Fahrprüfung vor

Wer sich auf die Führerscheinprüfung vorbereitet, nimmt die Diskette A18 unter die Lupe. Auf ihr ist das Programm »Führerscheinfragen« gespeichert, das den ST zum Fahrlehrer macht. Ähnlich wie beim Übungs- oder Prüfungsbogen erscheinen auf dem Bildschirm jeweils eine Frage und drei Antworten, von denen mehrere richtig sein können. Die Anzahl der Fragen ist wählbar. Hat der Prüfling alle Fragen beantwortet, zeigt ihm der Computer anhand einer Grafik, wie es um seinen Wissensstand steht.

Bezugsquelle für alle Programme: ST— Profi—Partner, Mönkhofer Weg 126,2400 Lübeck, Tel 0451/505367


Thomas Bosch


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]