Einsteigerliteratur: Das Atari Einmaleins

Application Systems Heidelberg ist nicht nur bekannt für leistungsfähige Sofware, sondern auch für verständliche und flott geschriebene Fachbücher. »Das Atari Einmaleins« richtet sich in erster Linie an Einsteiger in die Welt der ST STE/TT und Falcons, verspricht aber auch einige Schmankerl für die Fortgeschrittenen.

Mancher Anfänger kommt bei Software-Dokumentationen ins Schwitzen, wenn der Satz »Grundkenntnisse in der Bedienung von Benutzeroberfläche und System vorausgesetzt« bereits in der Einleitung auftaucht und auf den weiteren Seiten von »klicken«, »draggen« usw. die Rede ist. An solchen Stellen wird gerne auf das Systemhandbuch verwiesen, das sich als Einsteigerlektüre aber nicht gerade eignet.

Im »Atari Einmaleins« widmet sich Autor Volker Ritzhaupt gleich auf den ersten Seiten den wichtigsten Fragen eines Computer-Greenhorns beim Einstieg in die digitale Welt. Die Definition eines Computers erfolgt mit dem Satz »... das Häuf-> chen Elektronik, das vor dem Anwender auf dem Tisch steht, einen Mikroprozessor und etwas Speicher enthält«. Gleich danach erfahrt der angehende Computerfreak, daß »der Mikroprozessor der Boß im ganzen Laden ist«. Der Autor pflegt besonders in diesem Buch seinen bekannt lockeren Schreibstil. Nicht zuletzt deswegen biegen sich bei interessierten Computeranwendern oft die Regale unter der Last ungelesener Fachliteratur.

Trotzdem ist das Atari-Einmaleins kein über 600 Seiten starkes Witzblatt, sondern vermittelt Schritt für Schritt fundiertes Wissen. Autor Ritzhaupt, einer der Geschäftsführer von ASH und seit über zehn Jahren Computerfreak, befaßt sich in der ersten Hälfte des Buchs mit dem Desktop und seinen Funktionen. Angefangen bei den verschiedenen Maustechniken über das Anmelden von Applikationen bis zur Definition eigener Icons erläutert er nahezu jede Aktion der Desktop-Versionen 2.x und 3.x. Hier finden auch Umsteiger von älteren TOS-Versionen Hilfe, auch wenn sie sich sonst als fortgeschritten bezeichnen. Zum Kapitel gehören auch Erklärungen zur Benutzung und Installation einer Festplatte sowie die Bedienung der Fileselectorbox.

Ein weiteres Kapitel widmet sich den GEM-Elementen, z.B. Dialogboxen und Menüzeilen. Im »Zoo der Dialogboxen« stellt das Buch die unterschiedlichen Arten von GEM-Formularen und ihre Bedienung vor. Aktuell beschäftigt sich das Einmaleins auch mit Multi TOS, dessen Installation und dem Konzept des Hoffnungsträgers. Da das Multitasking-TOS jedoch noch nicht für alle zu haben ist, ist an dieser Stelle auch häufiger die Rede von MiNT.

Ein anderes Kapitel beschäftigt sich mit der interessanten Welt der Datenfernübertragung. Neben der Feststellung, daß es postzugelassene und »verbrecherische« Modems gibt, erfahren Sie hier Interessantes zu BTX, Telefax, Teletex, Anrufbeantworter (auch dazu können Sie Ihren Atari ein-setzen), Mailboxen, Datex-P und überhaupt alles rund um die DFÜ. Sehr realitätsnah stellt Volker Ritzhaupt am Ende des Kapitels fest, daß »ein Modem ganz schön Leben in den alten Rechner bringt«, die Telefonkosten einem jedoch den Spaß ordentlich verderben können.

Nach einigen Seiten zum Thema GDOS sind Software und Bücher gefragt. Begriffe wie Public Domain, Shareware und Freeware werden erläutert, ebenso, woher die kostenlosen Programme zu beziehen sind. Zur Abrundung gibt es Kurzbeschreibungen zu empfehlenswerter PD und Shareware. Eine Bücherliste nennt interessante Literatur, wobei zu jedem Buch ein »Wissenslevel« angegeben ist, der das vorausgesetzte Niveau einschätzt.

Außerdem vorhanden: eine Übersicht kommerzieller Programme — natürlich leicht ASH-lastig (wer will einem Geschäftsführer verdenken, wenn er ein wenig PR in eigener Sache betreibt). Es werden aber auch konkurrierende Produkte gewürdigt, und der Programmteil ist relativ kurz gehalten.

Das Kapitel Hardware erläutert die möglichen Zubehörteile für den Atari. Die Liste reicht hier von Druckern über Modems bis hin zu Emulatoren.

Das abschließende Kapitel trägt den Namen »Informatives und Amüsantes«. Hier finden Sie die Entstehungsgeschichte der Firma Atari und ihrer Rechner, ein Rückblick auf die Preise verschiedener Computersysteme des Jahres 1985, als der der erste ST das Licht der Welt erblickte sowie eine köstliche Auflistung »klassischer Fehlentwicklungen« der Computerbranche. Eine Grafik vermittelt anschaulich die Rechner der Atari-Familie.

Trotz oder gerade wegen seines flapsigen Stils vermittelt das Buch in kurzer Zeit eine Menge Wissen. Es strotzt nur so vor Tips und Tricks. Muß man haben!

(Michael Vondung/hu)

Application Systems Heidelberg, Postfach 102646, 6900 Heidelberg

Das Atari Einmaleins, Preis. 49 Mark, ISBN: 3 9801834 3 2
Michael Vondung


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]