XY-4160: HPGL für den Hausgebrauch

Der »XY-4160« ist ein tschechischer HPGL-Plotter, der sich von Design und Preis ideal für den Heimbedarf und vor allem für Studenten eignet.

Der Plotter wird mit allem Zubehör geliefert

Das in Berlin-Eichwalde ansässige Crazy-Bits-Team hat sich vor allem auf Hardware aus dem Osten spezialisiert. Unter anderem bietet die Firma neuerdings einen preisgünstigen DIN-A4-Kleinplotter aus der Tschechoslowakei an. Zum Lieferumfang des »XY-4160« gehört ein deutsches Handbuch, fünf Faserstifte (auch für HP-Plotter passend), fünf sog. Kugelschreiberfedern (kurze Minen für schnelle Preplots) sowie ein serielles Adapterkabel (25/25pol.), einige Ersatzsicherungen und eine Abdeckhaube. Der Anschluß ist einfach: Kabel an den seriellen Port stecken, Netzstecker in die nächstbeste Versorgungsdose — los geht’s. Besitzer eines STE/TT können für 25 Mark gleich einen 9/25pol. Adapter beim Anbieter mitbestellen.

Übung nötig

Nach dem Einschalten fordert der Plotter einen Bogen DIN-A4-Papier. Mit den beiden Cursor-Tasten (hoch/ runter) läßt sich das Papier so positionieren, daß es noch etwa zwei Zentimeter hinter den beiden Andruckrollen übersteht. Die Prozedur erfordert etwas Geschick, bereitet mit etwas Übung aber keine Probleme mehr. Anschließend befestigt man wahlweise eine der Kugelschreiberfedern oder einen der Faserstifte im Ansatzstück, das dann in die Federhalterung des Plotters gesteckt und mit einer Schraube fixiert wird.

Die Anschlagstärke des Plotters läßt sich über einen Drehregler einstellen, den die Konstrukteure praktischerweise (s. Abb.) im Bedienfeld integriert haben.

Für größere dunklere Flächen (z.B. Masseflächen bei Platinenlayouts) empfiehlt sich der höchste Aufpreß-druck, um einen sauberen und homogenen HPGL-Plot zu erhalten. Jetzt ist das Gerät betriebsbereit. Bis zum Selbsttest — der u.a. die Möglichkeiten des Geräts demonstriert — arbeitet der Plotter noch selbständig und ohne Softwareansprüche. Anschließend heißt es allerdings »haste keins, schreib’ Dir eins«, denn Treiber werden nicht mitgeliefert. Also entstand für unseren Test zunächst ein kleines Programm in GFA-Basic (s. Listing): Der XY-4160 akzeptierte die HPGL-Befehle ohne Murren und führte sie brav aus. Wichtig: Die Kommunikationsparameter der seriellen Schnittstelle im Kontrollfeld nicht vergessen, denn der Plotter arbeitet mit maximal 4800 Baud. Um den Plotter an die serielle Schnittstelle anzupassen, müssen Sie ihn aufschrauben und DIP-Schalter einstellen. Ferner muß der Initialisierungs-String korrekt angepaßt werden. (Anm. d. Red.: Wir haben einige Treiber für Sie zusammengestellt, die Sie kostenlos bei uns anfordern können. Adressierten und frankierten Rückumschlag sowie formatierte Leerdiskette nicht vergessen!)

Im mitgelieferten Handbuch finden sich eine Reihe von Beispielen, die zwar für einen anderen Basic-Dialekt geschrieben wurden, sich aber ohne größere Probleme in GFA- bzw. Omikron-Basic portieren lassen. Das Handbuch wurde aus dem Tschechischen übersetzt, liefert zwar alle notwendigen Informationen (z.B. HPGL-Ein-führung), ist an vielen Stellen aber optisch und stilistisch unsauber, schlecht lesbar und unverständlich.

Das Bedienfeld ist übersichtlich und einfach in der Handhabung

Die Anbindung des XY-4160-Plotters an kommerzielle Produkte macht keine bemerkenswerten Schwierigkeiten: Das Gerät arbeitete nach wenigen Minuten Anpassung anstandslos mit »Platon 2.01«, »Dyna-CADD/ 2« und »Techno-CAD/2« zusammen. Einzelne HPGL-Plotfiles (Zeichnung max. DIN A4) lassen sich sogar über die Dateidruckfunktion des Desktop an den Plotter schicken. Auch hier wichtig: Zuvor im Kontrollfeld die Kommunikationsparameter ändern und die Druckerausgabe auf die serielle Schnittstelle umstellen, j Der XY-4160 verfügt außerdem über eine Digitalisierfunktion. Dabei fahrt er fertige Plots Punkt für Punkt ab. Natürlich tut er das nicht selbständig, sondern wird über die Cursor-Tasten des Bedienfelds gesteuert. Die daraus resultierenden XY-Koordinaten sowie die Pin-up-/PIN-down-Daten überträgt er auf den Computer. Um die ankommenden Daten weiterzuverarbeiten, müssen Sie sich erneut ein kleines Listing schreiben.

Der XY-4160 eignet sich für alle Anwender, die Wert auf HPGL-Kompatibilität legen, jedoch auf große Formate und besonderen Komfort verzichten können. Die Grenzen des Geräts: Einmal erfordert es entsprechende Softwareanpassung, arbeitet sehr gemächlich und bietet mit einer Ausgabefläche etwas kleiner als DIN A4 recht wenig Raum für eigene Entwürfe. (hu)

WERTUNG

XY-4160 Plotter

Hersteller: Kupsa Elektronic Laborgerätewerk Prag

Preise: 549 Mark, für Studenten 529 Mark

Stärken: preiswert, HPGL-kompatibel

Schwächen: Papierhalterung, Handbuch, keine Treiber

Fazit: Alternative für Heimanwender Crazy Bits, Andre Feibrich GbR, Uhlandallee 3, 0-1603 Berlin-Eichwalde

1: CLS
2: PRINT AT(1,1);
3: PRINT ," KLEINES TESTPROGRAMM FÜR XY--4160"
4: PRINT "BEI MEGASOFT - GUIDO STUMPE 5/92"
5: PRINT "FÜR ST MAGAZIN - 68oooer"
6: PRINT "Bitte Baudrate vorher im Kontrollfeld auf:"
7: PRINT "4800 Baud, 8 Datenbits und 2 Stopbits stellen"
8: PRINT        
9: OPEN "O",#1,"aux:"
10: ' ABFRAGE IST PLOTTER BETRIEBSBEREIT ?
11: r!=GEMDOS(19)
12: IF r!*-l
13: PRINT "Plotterausgabe in Arbeit..."
14: PRINT #1,"IN;PU 100 7000;"
15: PRINT #1,"LB ST MAGAZIN 68oooer";CHR$(10)XY - 4l60";CHR$(13);CHR$(3)
16: PRINT "TASTE* WEITER"
17: ~INP(2)
18: PRINT #1,"LB PLOT-TEST"
19: PRINT #1,""
20: ELSE
21: PRINT "Plotter nicht bereit"
22: END
23: ENDIF
24: CLOSE #1
25: END

Das kleine Testprogramm diente zur Überprüfung der HPGL-Funktionen

Technische Daten

Allgemein:

Arbeitsfläche in mm: 297 x 210;
Aktive Fläche in mm: 260 x 185;
mech. Aufl.: 0,1 mm;
Software-Aufl.: 40 Dots/ mm (0,025 mm)

Arbeitsgeschw.: 120 mm/s

Schnittstelle: RS232, max. 4800 Bd

Plottersprache: HPGL, ISO 7 (KOI 7, ASCII)

Stifte: Kugelschreibminen KIN 0582, Faserstifte KIN 0581


Guido Stumpe
Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]