HD-Backup-Programme: Stahlkammer Atari

Wer wichtige, sensible Daten auf Festplatten ablegt, muß seine Datenbestände regelmäßig sichern. Drei kommerzielle Backup-Programme zeigen im direkten Vergleich, wie sie sich dabei nützlich machen.

Freilich kann man beim Atari seine Daten auch manuell auf Sicherungsmedien übertragen und auf Kopier-Tools gänzlich verzichten. Warum also viel Geld ausgeben?

Der wichtigste Punkt betrifft die Datensicherheit: So besitzt z.B. unser Testpaket »Argon Backup« von EDV-Dienstleistungen eine eigene »Verify«-Routine mit vollautomatischer Fehlerkorrektur.

An Grenzen stößt manuelles Kopieren nämlich recht schnell bei größeren Dateien. Ist z.B. eine Adreßdatei 3 MByte groß, paßt sie nicht mehr auf eine Diskette. Ein Backup-Programm splittet übergroße Dateien und verteilt sie auf mehrere Disketten. Auf Wunsch komprimiert das Programm sogar die Datei in einem Arbeitsgang.

Nicht zu unterschätzen ist auch der enorme Zeitaufwand, den manuelles Kopieren erfordert. Backup-Programme formatieren die Diskette beim Schreiben gleich mit. Neue Backups hängen sich einfach an bestehende — das spart Zeit und Disketten.

Argon Backup

»Argon Backup« ist ein wenig raffinierter und komfortabler: So kann man die geänderten Dateien an ein bestehendes Backup hängen. Das spart Zeit und Disketten und fördert Ihre Bereitschaft, Backups anzufertigen. Sollte einmal der — leider gar nicht seltene — Fall eintreten und eine Diskette wegen einer defekten Spur nicht zu restaurieren sein, gibt Argon noch lange nicht auf. Nachträglich produziert Argon automatisch einen neuen File-Index.

Im Eifer des Gefechts passiert es schon mal und statt einer frischen Diskette wandert eine Backup-Diskette ins Laufwerk. Argon ist so schlau und protestiert energisch!

Was ist eine »Batch«-Da-tei? Keine Bange, wenn Sie den Begriff nicht sofort einordnen können — er entstammt ursprünglich der MS-DOS Welt. Eine Batch-Datei beinhaltet wiederkehrende Kommandos, die ansonsten mühsam via Tastatur eingetippt werden müßte. Argon Backup nutzt Batch-Dateien hauptsächlich beim Selektieren.

Wer einen TT besitzt, hat vielleicht schon eines: Ein High-Density Laufwerk. Die Autoformat-Routine funktioniert zwar mit HD-Disketten — aber erheblich langsamer.

Das Harddisk Utility III

Ein Altmeister unter den Kopierern ist »Das Harddisk Utility III«. Bereits 1987 gab's die erste Version, die selbst bei Atari viele Freunde fand. Die Programmversion 1.2 legte Atari-Deutschland jeder verkauften Festplatte bei. Inzwischen hat Application Systems Heidelberg das weit verbreitete Programm konsequent weiterentwickelt und viele Anregungen sowie auch Kritik berücksichtigt.

So darf man nun von einer Partition direkt auf eine andere kopieren und die Geschwindigkeit beim Restaurieren von gesicherten Daten hat sich im Vergleich zur 1987er Version vervierfacht. Das Harddisk Utility III erkennt ab TOS 1.4 auch das Archivbit. Die Daten-Kompression funktioniert in der aktuellen Version erheblich flotter und ist absolut zuverlässig. Diese Routine darf sich Dirk Sabiwalsky, Programmentwickler bei Bela Computer, mal unters Kopfkissen legen. Besonderheit: Systeminformationen werden, um Boot-Sektor-Viren vorzubeugen, doppelt angelegt.

Bela Remember

Zeit ist der wichtigste Faktor bei »Remember« von Bela Computer. Damit Sie beim Zuschauen nicht gähnen müssen (Original-Ton: Bela Computer), verzichtet der Backup-Kopierer gleich von vornherein auf Datenkompression — stellt noch nicht mal eine Wahlmöglichkeit zur Verfügung. Echt flott arbeitet die »Luxusauswahl«, die nach Kriterien selektiert, wie der Endung des Dateinamens, Datum oder einem gesetzten Archivbit — dieses Flag setzen alle seit dem letzten Backup geänderten Dateien.

Träger der Sicherungskopie können eine andere Partition derselben Platte, ein Wechselplatten-System oder Disketten sein. Der Name der Kopie wird automatisch nach Angaben in der Voreinstellung von Remember generiert. Auf spezielle Diskettenformate, z.B. Hyperformat-Disketten, die pro Track mit elf Sektoren formatiert sind, läßt sich Remember problemlos einstellen. Selbst formatiert das Backup-Utility lediglich normales ST-For-mat.

Geht mal eine der Originaldateien verloren, muß man freilich nicht die gesamte Platte restaurieren, lediglich die gewünschte Datei wird zurückkopiert.

Fazit: Im Preis liegen alle drei Testprobanden in etwa gleich und sichere Backups garantiert jedes Programm. Während der Testreihe »gelang« so auch kein Absturz.

Produkt Argon Backup Harddisk Utility III Remember
Daten-Kompression 3-fach ja keine
Backup auf HD-Partition ja ja ja
Auto-Verify ja ja ja
Auto-Formatierung auch Sonderformate ja ja
Bildschirm-Info sehr gut gut sehr gut
Auswahl nach Maske nein ja nein
Auswahl nach Datum ja ja ja
Auswahl nach Endung ja ja ja
Auswahl nach Archivbit alle TOS-Versionen ab TOS1.4 ab TOS1.4
Backup erweiterbar ja nein nein
Restauration möglich bei:      
Verlust des Index-Table möglich nein nein
Verlust einer Diskette teilweise möglich nein nein
Batch-Dateien (Makros) ja nein nein
Kompatiblität ST, TT, STE, Mega ST, TT, STE, Mega ST, TT, STE, Mega
Kopierschutz nein nein nein
Floppy-Tracks 80-84 Tracks 80-82 Tracks 80-82 Tracks
Floppy-Sektoren 9-11 Sektoren/Track 9-10 Sektoren/Track 9-11 Sektoren/Track
Entwickler Standa Jirman Volker Christen Dirk Sabiwalsky
Hersteller EDV-Dienstleistungen Application Systems Bela Computer GmbH
  Stiftung Grünau Heidelberg  
Adresse Erlenstr.73 Postfach 102 646 Unterortstr. 23-25
Ort CH-8805 Richterswil 6900 Heidelberg 6236 Eschborn
Preis a. Anfrage 69 DM 79 DM
       
Stärken: Fehlerkorrektur schnell Luxus-Auswahl
  Formatierroutine zuverlässig 9-1 1 Sektoren/Track
  alle Archivbits doppelter Boot-Sektor bis 21 Sektoren HD-Disk
  3-fach Kompressor Datenkompressor Error-Handling


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]