Speichererweiterung »Mighty Mic Profiline TT/48«: RAM as RAM can

Mit 8 MByte ist noch lange nicht Schluß! Speicherhungrige TT-Besitzer können ihren Super-Computer jetzt mit satten 48 MByte Fast-RAM ausrüsten. Die Speichererweiterung »Mighty Mic Profiline TT/48« von GE-Soft verschafft Ihrem TT ein Riesengedächtnis.

Atari-Fremdentwickler haben dem amerikanischen Stammhaus einmal mehr den Rang abgelaufen. Wo Atari mit der seit TT-Anbeginn versprochenen 16-MByte-Erweiterung noch immer nicht auf die Strümpfe kommt, geht man in deutschen Landen gleich in die vollen.

Was steckt technisch hinter dieser RAM-Invasion? Bekanntlich verfügt der TT aus Gründen der Kompatibilität zum ST über zwei unterschiedliche RAM-Bereiche. Auf der Rechner-Hauptplatine befinden sich 2 MByte »ST-RAM«, die wegen der langsameren Zugriffszeiten auch als »Slow-RAM« bezeichnet werden. 8-MByte-TTs besitzen eine Zusatzplatine mit weiteren 2 MByte Slow-RAM, die bei Bestückung mit 4-MBit-RAM-Bausteinen 8 MByte fassen könnte. Das ergibt maximal 10 MByte Slow-RAM.

Der zweite RAM-Bereich, das sogenannte »Fast-RAM«, residiert auf einer Aufsteckplatine links im TT. Diese enthält einen Spezial-Memory-Manager-Baustein sowie vier Sockel für moderne SIMM-Speichermodule. Im Normal-TT mit 8 MByte Hauptspeicher stecken hier vier 1-MByte-SIMMs. Eine von Atari angekündigte Platine mit verändertem Memory-Manager und vier 4-MByte-SIMMs — entsprechend 16 MByte Fast-RAM — würden den TT auf die im Prospekt erwähnten 26 MByte Gesamtspeicher bringen.

Die GE-Soft-Speicherer-weiterung TT/42 stellt eine Fast-RAM-Platine mit eigener Ansteuerlogik und zwölf Stecksockeln für SIMM-Module dar. Als Logikbausteine kommen auf unserem TT/32-Testmuster (acht Stecksockel) zehn GALs zum Einsatz. Auf der Ende Oktober ausgelieferten TT/42 wird ein PLD-Baustein die Funktionen von acht GALs übernehmen, so daß Platz für weitere vier Sockel bleibt.

Die zwölf Sockel sind in drei Speicherbänken für jeweils vier SIMMs organisiert. Jede Bank nimmt entweder nur 1-MByte- oder nur 4-MByte-Module auf. Die Bestückung ist bankweise mischbar. Vollbestückt mit 1-MByte-SIMMs stehen also 12 MByte Fast-RAM bereit, mit 4-MByte-SIMMs entsprechend 48 MByte. Sobald die augenblicklich als kaum bezahlbare Labormuster bereitgestellte nächste Speicherbaustein-Generation mit 16-MByte-Modulen auf den Markt kommt, können Sie Ihren TT sogar mit sage und schreibe 172 MByte Fast-RAM ausrüsten. Die Speicherkarte ist bereits darauf vorbereitet.

Mechanisch war das Testexemplar der Mighty Mic-Speichererweiterung auf die TTs mit ausgeschäumtem Deckel abgestimmt. Bei »alten« TTs mit Blechabschirmung muß die Abdeckung des originalen Fast-RAM-Moduls weichen. Ein Stück aus dem seitlichen Blechrahmen wird herausgeschnitten. Mit ein wenig Fingerspitzengefühl kann man jedoch — wie in unserem Redaktions-TT — auf die Blecharbeiten verzichten und die Platine mit einer untergelegten Isolationsscheibe zwar leicht verkantet, aber dennoch kontaktsicher festschrauben. Mit dem Festschrauben der bestückten Platine endet auch schon die Aufrüstung des TT zu einem Computer mit gigantischem Hauptspeicher. Betriebssoftware ist nicht erforderlich.

Anfängliche Timing-Probleme auf einigen TTs bestimmter Bauserien hat der Hersteller inzwischen im Griff. Der Kooperation zwischen Testkarte und Redaktionscomputer können wir jedenfalls volle Funktionssicherheit bescheinigen.

Bleibt die Frage, wer so viel Hauptspeicher benötigt und wozu. Grundsätzlich profitieren von dem riesigen Gedächtnis alle Programme, die sich mit der Bildverarbeitung befassen. Bilder in Größen von mehr als 10 MByte sind dort keine Seltenheit mehr. Die für Sommer 1992 von Kodak auf den Markt angekündigte »Photo-CD« enthält beispielsweise Bilddatenmengen von bis zu 18 MByte pro Bild.

Auch Calamus fühlt sich im »dicken« Speicherbauch des TT ausgesprochen wohl. In der aktuellen Calamus-SL-Version können Bilder nur dann geladen werden, wenn zum Import mindestens ein zusammenhängender Speicherbereich in Bilddateigröße bereitsteht. Das erwähnte Photo-CD-Bild ließ sich also nur mit 32 MByte importieren.

Sinnvolle Gigantomanie: Bei einem TT mit einem 300-dpi-Thermosublimationsdrucker ohne eigenes RAM meldete Calamus SL trotz mehr als 32 MByte Speicher, »Speicherplatzprobleme«.

Mit 48 (MByte) wär' das nicht passiert, (uw)

Mighty Mic Profiline TT/48

Hersteller: GE-Soft Computersysteme

Preis: 898 DM (ohne RAM)

Stärken: bis auf 48 MByte aufrüstbar, Mischbestückung mit 1-MByte- und 4-MByte-SIMMs, einfacher Einbau

Schwächen: Einbau in TTs mit Blechverkleidung erfordert Nacharbeit am TT-Gehäuse, noch Timing-Probleme mit einzelnen TTs der neuesten Bauserie (werden vom Hersteller kostenlos behoben)

Fazit: unabdingbare TT-Erweiterung für die professionelle EBV- und DTP-Anwendung



Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]