Preview: HomePage Penguin 3.1

Freeware heißt nicht, das ein Programm tot ist: neben Draconis wird auch der HomePage Penguin weiterentwickelt.

Als der HPP zur Freeware erklärt und exklusiv auf st-computer.net veröffentlicht wurde, hatte das vor allem zwei Gründe: mangelnde Zeit und fehlendes Interesse. Der Programmierer des HPP entwickelte das Programm zu letzt für nur noch wenige User weiter und die Abstände zwischen den Updates erhöhten sich immer mehr. Da es unter diesen Umständen nicht fair ist, das Programm weiter zu verkaufen, wurde es zur Freeware erklärt. ST-Technisch möchte sich der Autor auf spareTIME konzentrieren.

Zum Zeitpunkt der Erklärung war jedoch bereits eine neue Version des HPP in Entwicklung, die einige Kritikpunkte aufgreifen sollte. Leider ist der HPP jedoch, wie so viele "ältere" Programme, ein regelrechter Code-"Moloch", den man eigentlich grundlegend aufräumen müsste - was sich aber wiederum nicht lohnt.

Version 3.1

Die Version 3.1 ist als Bugfix-Release gedacht. Der Source zur eigentlichen Nachfolgeversion ging verloren und so wurde auf Basis der öffentlichen Version ein Update entwickelt.

Nach dem Start erscheint gleich der überarbeitete Dialog zum Starten einer neuen Seite. Hier kann zwischen den Modi Wizard, Freestyle, Classic Navigator, Navigator und Editor gewählt werden. Neu ist der Classic Navigator aus den 2.x-Versionen.

Der Dialog zeigt eine der größeren Neuerungen: HPP nutzt Speedo/NVDI. Damit ist in einigen Bereichen Schluß mit dem Systemfont und auch in der Schriftarten-Auswahl wird endlich die richtige Schriftart angezeigt. Selbst die Programminfo nutzt Vektorfonts - sind keine vorhanden, wird der Systemfont benutzt.

Neuer Look

Umgestellt wurde das Programm auf faceVALUE 3.2ß3. Dadurch werden im HPP die üblichen MagiC/N.AES Check- und Radiobuttons sowie normale Buttons verwendet. Die Verwendung der neuen GEM-Engine hat eine Menge Zeit gekostet, denn vorher wurde eine modifizierte Version von faceVALUE benutzt.

Interessant ist auch die Benutzung von Symbolschriftarten: ist "Wingdings" installiert, gibt es in manchen Dialogen ausschmückende Bilder, die kaum Speicherplatz benötigen.

Kleckerkram

Selbstverständlich gibt es einige Bugfixes. So können in den Feldern für die Hintergrundmusik nur noch Zahlen eingegeben werden und das Programm enthält mehr Abfangroutinen, um auf unerwartete Eingaben besser reagieren zu können.

Der Classic Navigator wurde optisch dem 3.x-Navigator angepasst und unterstützt GDOS.

Unter die Rubrik "Kosmetik" fallen Änderungen wie eine Einrückung mit Tabulator-Zeichen statt Leerzeichen.

Classic Navigator

Im "Classic Navigator" werden die einzelnen Stationen der Internet-Seite (Grafik, Text etc.) als Punkte dargestellt. Das fehlen dieses Modus wurde im HPP3-Test kritisiert.

In der Version 3.1 wird dieser wieder eingeführt, aber erweitert - so muss nicht mehr so häufig in die Dialoge gewechselt werden, wenn nur die Formatierung geändert werden soll.

Ausblick

Wann der HPP3.1 erscheint, ist ungewiss. Da von User-Seite kaum Bedarf besteht, wird das Programm nur langsam weiterentwickelt. Ein vollständig visueller Editor wie Dreamweaver wird der HPP jedoch nie werden.

http://www.jaapan.de


Matthias Jaap


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]