Scene-Report

Ab sofort bieten wir Ihnen wieder regelmäßige Exkursionen in die Atari-Scene. Stefan Benz hat diese Rubrik übernommen und beweist, dass die Scene immer noch lebendig ist und produziert.

Neues aus der Scene

Der Sommer ist vorüber. Alle darin entstandenen Löcher füllen sich so langsam wieder mit Leben. Im Falle der Atari-Demoszene bedeutet dies natürlich, dass uns endlich wieder interessante Veröffentlichungen ins Hausstehen.

Wolfenstein 3D ST

Seit geraumer Zeit arbeitet Reimund Dratwa alias Ray/tSCc an der Umsetzung des legendären Klassikers von Id-Software. An der Portierung des Ego-Shooter-Urvaters auf den Atari ST haben sich bisher nur einige wenige Programmierer versucht. Die Idee, sich überhaupt an einer Umsetzung des Spiels zu versuchen, entstand durch ein Preview eines Wolfenstein-Clones von DIGI TALIS aus England. Da aber dieses Projekt leider eingestellt wurde, hat Ray kurzerhand beschlossen, seine eigene Portierung zu beginnen.

In der aktuellen Beta-Version VO.3 sind die Möglichkeiten noch sehr eingeschränkt. Es ist im Moment nur möglich, durch das Labyrinth von Gängen zu laufen und dabei Türen zu öffnen. Die Geschwindigkeit der Portierung auf einem normalen ST ist durchaus erstaunlich. Alle vorherigen Spiele die dieses Genre versucht haben abzudecken, konnten mit dieser Geschwindkeit nur schwer mithalten. Substation von Unique Developments benötigte im Vergleich mindestens einen STe und hatte damals nur Gouraud-Shading an den Wänden und keine Texturen. Die Grafiken für die Wolfenstein-Portierung, wurden von den Entwickler der Apple II-Version zur Verfügung gestellt.

Mit einer Veröffentlichung der endgültigen Version ist dennoch leider nicht vor Mitte 2003 zu rechnen. Die aktuelle Beta-Version kann unter [1] heruntergeladen werden.

CT060-Demos

Die von Czuba-Tech angekündigte Veröffentlichung der Beschleunigerkarte Centurbo 060 für den Falcon verzögert sich nun schon eine ganze Welle. Dennoch hält es einige ungeduldige Programmierer nicht davon ab, jetzt schon Demos auf der Karte zu entwickeln. Anhand der von CzubaTech vorgegebenen Spezifikationen der Karte wird quasi blind entwickelt, ohne das Ergebnis testen zu können. Etwaige Fehler können nur dann gefunden werden, wenn die Karte letztendlich ausgeliefert wird.

Die Beschleunigerkarte Centurbo 060 soll noch vor Weihnachten für den Falcon 030 erscheinen.

Auch auf älteren Beschleunigerkarten wie zum Beispiel die Afterburner 040 wird von pfiffigen Programmierern bereits Vorarbeit geleistet. Das Ergebnis sieht auf der Afterburner-Karte natürlich nicht so schnell aus, aber das Defizit wird auf die CT60-Karte nach einigen Anpassungen ausgeglichen sein.

Alleine in Schweden haben über 20 Programmierer aus der Demoszene eine CT60-Beschleunigerkarte geordert um darauf zu entwickeln. Sollte sich die Auslieferung nicht mehr allzu lange verzögern (zu rechnen ist laut Rodolphe Czuba mit Weihnachten 2002), so kann man bereits auf der nächsten Error in Line Party erste Produktionen bewundern.

EiL 2002

Viele Gerüchte rankten sich um eine neue Ausgabe der zu Kultstatus avancierten Partyreihe. In den letzten Wochen wurde nun endlich das Gerücht bestätigt. Durch die Veröffentlichung eines Invitros von Dead Hackers Society, wird wieder herzlichst eingeladen zur Error in Line Easter Atari Convention. Die Party wird wie immer über die Ostertage (18.-21. April 2003) abgehalten und wie wir erfahren konnten, wurde dieses mal auch der Veranstaltungsort gewechselt.

Wer mehr über diese Veranstaltung erfahren möchte kann dies unter der Internetadresse [2] tun.

Ultimate Music Demo 8730

Es ist vollbracht! Nach jahrelanger und mühseliger Kleinstarbeit hat Grazey/ PHF nun endlich die arbeiten am Ultimate Music Demo 8730 beendet und diese Musik-Demo nun der breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Mit der stattlichen Anzahl von 4646 ST-Chipmusiken ist das "UMD" wohl mit Abstand der Rekordhalter in Sachen Chipmusik-Demos. Mit einer Bibliothek von 180 Musikern hat sich die Demo als Standard-Nachschlagewerk der ST-Chipmusikgeschichte etabliert.

Wer ungefähr 7 Megaybyte Speicher auf seiner Festplatte übrig hat, sollte sich dieses Meisterwerk nicht entgehen lassen. Das Werk ist zu finden unter [3].

Fading Twilight

Nach unserem Special in der Ausgabe 06-2002 erschienen im Sommer 2 weitere Ausgaben der riesigen Atariszene-Digitalmusik-Sammlung.

Excerpt 5 beinhaltet eine Reihe neuer Musiker, wobei Excerpt 6 (Update CD 1) sich mit Musikern beschäftigt, die bereits auf den ersten 5 CDs zu finden waren, aber von denen manche Musiken eben verspätet eintrafen. Nähere infos gibt es unter [4].

[1] http://www.dhs.nu

[2] http://eil.atari.org/
[3] http://phf.atari.org/
[4] http://fading-twilight.atari.org/


Stefan Benz
Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]