Lötfreie IDE-Adapter für den Falcon

Der Atari Falcon F030 besitzt eine Verlängerung des CPU-Busses, der durch das Hinzufügen der IDE-Steuersignale kurzerhand "IDE-Interface" genannt wird. Dieser interne IDE-Anschluss beginnt für die Außenwelt an der 44-poligen Stiftleiste P6. Hier wird in der Regel ein sehr kurzes IDE-Flachbandkabel 1:1 verschaltet und in einem 2-mm-Raster aufgesteckt, damit eine handelsübliche 2.5-Zoll-(E)IDE-Festplatte direkt betrieben werden kann. Möchten Sie 3.5-Zoll-Festplatten betreiben, sollten Sie auf fertige Kabeladapter zurückgreifen.

Das gleiche gilt, wenn Sie zwei IDE-Ceräte an den Falcon anschließen möchten. Es gibt hierzu eine Reihe voll steckbarer IDE-Adapter, die auch direkt auf die Stiftleiste P6 im Falcon030 aufgesteckt werden können. An einigen dieser Adapter können direkt eine einzige 2.5-Zoll- und eine 3.5-Zoll- oder jeweils zwei 3.5-Zoll-IDE-Festplatten mit den passenden Flachbandkabel angeschlossen werden. Einige dieser Adapter beinhalten auch den Stromanschluss für Festplatten in der 3.5-Zoll-Bauform.

Festplatten anschließen. Zwei IDE-Festplatten werden mit einem 1:1-Flachbandkabel an den Rechner angeschlossen. Verwenden Sie gemischte Festplatten - also z.B eine 2.5-Zoll-Festplatte und eine 3.5-Zoll-Festplatte - benötigen Sie auch immer einen Kabeladapter und die passenden Flachbandkabel. Für 2.5-Zoll-Festplatten besitzen alle Adapter auch einen Stromanschluss.

Die physikalische Reihenfolge beider Laufwerke hat in der Regel keinerlei Einfluss auf deren Funktion bzw. die logische Reihenfolge. Grundsätzlich ist beim IDE-Standard ein Laufwerk als Master und das zweite Laufwerk als Slave per Jumper zu konfigurieren. Entsprechende Jumper finden Sie an jeder IDE-Festplatte. Die Beschreibung dazu finden Sie im Handbuch eben dieser Festplatten.

Der Master trägt häufig die geläufige Bezeichnung MS oder CD. Über einen weiteren Jumper SP wird der Platte mitgeteilt, dass noch ein zweites Laufwerk am Bus vorhanden ist. C5 bedeutet Cable-Select: Ist dieser Jumper an beiden Platten vorhanden, kann man auch beide Platten mittels CS auf eine automatische Selektion einstellen. Die Platten handeln dann selbständig die Reihenfolge aus. Beide Platten müssen dabei aber zwingend auf CS per Jumper konfiguriert werden und beide Festplatten müssen diesen Modus beherrschen.

Bei allen IDE-Adaptern sollten sie aber nicht vergessen, dass die IDE-Kabel-länge beim Atari Falcon - und ganz speziell bei beschleunigten Falcons - ausschlaggebend für die Funktion des Computers sein kann.

Alternativen

Die US-Firma Wizztronics bietet dem IDE-Benutzer auf dem Falcon ebenfalls einen voll steckbaren IDE-Adapter an, der direkt auf die Hauptplatine des Falcon030 aufgesteckt wird. An diesem Adapter können direkt eine oder zwei 2.5-Zoll bzw. eine oder jeweils zwei 3.5-Zoll-IDE-Festplatten mit einem jeweils passenden Flachbandkabel angeschlossen werden. Die Anschlüsse der Adapter sind in der Regel weiblich mit 44 Pins und einem Rastermaß von 2.0 mm nach männlich mit 40 Pins und einem Rastermaß von 2.54 mm. Der Wizztronics-Adapter beinhaltet den Stromanschluss für Geräte beider Bauformen.

Bezugsquellen lötfreier IDE-Adapter:

Wizztronics, 31 Hewes Street, Port Jefferson Station, New York, 11776-4003, USA, http://www.wizztronics.com

Conrad Electronic Hirschau, Klaus-Conrad-Straße 1, D-92240 Hirschau, Bestellnummer 97 41 45, http://www. conrad.de

Völkner-Elektronik, Marienberger Str. 10, D-38095 Braunschweig, Bestellnummer 065-666-821, http://www.voelkner-electronic.de


Robert Schaffner


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]