Vorlex, die Namensdatenbank


Vorlex ist eine komplette Datenbank zur Namenssuche und -information für alle Ataris.

Thomas Raukamp erwartet zwar keinen Nachwuchs, hat sich mit einer Namensdatenbank aber prächtig amüsiert.

Es gibt Programme, die bei weitem nicht so wichtig wie eine gute Textverarbeitung oder eine Tabellenkalkulation sind, aber trotzdem innerhalb Ihres Anwendungsbereichs recht informative Ergebnisse erzielen. Dazu gehört z.B. die Namensdatenbank Vorlex, die seit einiger Zelt für den Atari vorliegt.

Was soll ich damit?

Nun, diese Frage ist gar nicht so einfach zu beantworten. In erster Linie eignet sich das Programm natürlich, um bei der Geburt oder Taufe eines Kindes die Auswahl eines Namens zu erleichtern. Außerdem kann es recht hilfreich beim Finden einiger netter Worte auf einer Glückwunschkarte zum Namens- oder Geburtstag genutzt werden. Allerdings muss ich zugeben, dass diese Feierlichkeiten bei mir nicht unbedingt der Anlass zum Ausprobieren von Vorlex waren. Ich wollte einfach nur mehr über den eigenen Namen und die Namen von Freunden und Verwandten erfahren.

Was wird benötigt?


Der Namensindex lässt sich nach Geschlecht sowie Herkunft ordnen.
Die Datenbank häit vielfältige und interessante Informationen zu den Namen bereit.

Hilfe gefällig? Eine Online-Hilfe im ST-Guide-Format wird mitgeliefert.

Vorlex verfügt zwar über eine mächtige Datenbank mit immerhin über 1600 Namenseinträgen, ist aber ein kleines, flinkes Programm, das wirklich auf nahezu jedem Computer von Atari sowie allen möglichen kompatiblen Rechnern und Emulationen seinen Dienst tun sollte. Einzige Voraussetzung ist die Darstellung einer Auflösung ab 640x400 Bildpunkten (ST-High), wobei die Oberfläche erst dann richtig zur Geltung kommt, wenn dabei noch mindestens 16 Farben dargestellt werden können. Vorlex wurde getestet auf einem Atari Falcon mit TOS, einem Hades 040 mit N.AES 2.0 und einem G4-Mac mit MagiCMac 6.1 und lief auf allen diesen Systemen schnell und problemlos.

Installation

Zur Installation des Programms muss das Archiv einfach nur in ein gemeinsames Archiv entpackt werden. Das Archiv besteht im Wesentlichen aus den Dateien Vorlex.prg (das eigentliche Hauptprogramm), Vorlex.vix (die Indexdatei zur Bibliothek) und Vorlex.vdb (die Namensbibliothek). Wichtig ist,dass der Index und die Bibliothek im sei ben Verzeichnis wie das Hauptprogramm untergebracht sind.

Namenssuche

Nach dem Programmstart wird ein einem übersichtlichen GEM-Fenster der Namensindex dargestellt. Über zwei Popup-Menüs kann der Anwender nun entscheiden, ob die Namen abhängig vom Geschlecht und/oder der Herkunft dargestellt werden. Bei der Herkunft sind immerhin 26 Optionen abrufbar (u.a. alpenländisch, schottisch, südamerikanisch ... ). Nun können die Namen entweder mit Hilfe eines Scrollbalkens durchgesehen oder mit der Suchfunktion gezielt angesprungen werden. Auf schnellen Rechnern wird das Ergebnis schon bei der Eingabe des Namens angezeigt. Ist ein Name gefunden, so können per Doppelklick auf den Eintrag die dazu gespeicherten Informationen abgerufen werden. Diese werden in einem eigenen und wiederum übersichtlichen Fenster dargestellt. Wichtigster Punkt ist sicher die Erklärung zu dem Namen. Gleich darunter wird die Herkunft aufgezeigt, gefolgt von einigen Varianten. Sofern die Informationen dazu erhältlich sind, werden außerdem der Namenstag und das Sternzeichen angegeben. Als kleiner "Gimmick" informiert das Programm sogar über einige prominente Namensträger. Sehr hilfreich sind auch die Piktogramme, die am unteren Rand des Datenbank-Fensters angezeigt werden: Mit diesen wechselt man wieder ins Suchfenster, druckt die Informationen aus oder überträgt sie für eine Weiterverarbeitung in einem anderen Programm ins Klemmbrett.

Ansonsten

Vorlex wird mit einer Hilfedatei im ST-Guide-Format ausgeliefert. Zusätzlich kann die aktuelle Version mit einer Sprechblasenhilfe glänzen, sofern BubbieGEM auf Ihrem System installiert ist. Wie erwähnt arbeitet die Datenbank erfreulich schnell, selbst auf einem reinen Diskettensystem kommt es zu keinen größeren Wartezeiten. Einziger Nachteil ist, dass das Indexfenster nicht in seiner Größe veränderbar ist, waseine Darstellung von mehr Namen besonders auf Großbildschirmen ermöglichen würde.

Fazit

Vorlex ist Freeware, weshalb sich jeder Anwender das Programm einmal anschauen sollte. Es macht einfach grossen Spaß, all die Informationen über die verschiedenen Namen abzurufen und sich somit fortzubilden - auch, wenn gerade keine Taufe und kein Kind ins Haus steht.

Bezug

Vorlex finden Sie auf der Homepage des Entwicklers Gunnar Gröbel. In Kürze wird sich hier auch das Programm "Babyjahr" finden, das mit Vorlex zusammenarbeiten wird. Wenn Sie keinen Internetzugang besitzen, können Sie bei Interesse auch die Spezialdiskette 03/2000 beim Falke Verlag nachbestellen, auf der Vorlex enthalten ist ..

Pink Panther Produktion, http://www.ppp-software.de


Thomas Raukamp
Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]