Simon the Sorcerer II

Ein Preview zum Adventure: Simon the Sorcerer II wird den Atari verzaubern!

Hallo, da bin ich endlich!» Na? Wer könnte Sie so begrüßen? Fängt mit "S" an und hört mit "imon" auf - wie, Sie kennen Simon nicht? Nach einer sehr langen Durststrecke in der Atari-Spielewelt nun also endlich, endlich wieder einmal eine erfreuliche Nachricht für den oder die Ataribesitzerin: Simon the Sorcerer II erscheint noch in diesem Jahr für den Atari!

Vorweg: Ernste Menschen, die wenig Sinn für Humor ihr Eigen nennen, sollten Simon the Sorcerer II mit Vorsicht genießen: Sie könnten lernen zu lachen. Wer hingegen schon immer ein Faible für seltsame Typen und ihre coolen Sprüche besaß, dem dürfte dieses Game sicherlich zusagen. Doch auch, wenn dieses Spiel auf den ersten Blick den Anschein eines dieser netten und kindgerecht zubereiteten Abenteuerspiele erweckt und den Anspruch erhebt, harmlos zu sein sowie den Spieltrieb zu fördern: Vorsicht! Dieses Spiel gehört nicht in die Hände kleiner Kinder! Simon the Sorcerer II lässt jeden guten Umgangston vermissen, Beleidigungen und Provokationen sind an der Tagesordnung, und der mangelnde Respekt Simons gegenüber seinen Mitmenschen ist erschreckend. Nichts für die lieben Kleinen - sie würden nur verdorben werden und den Respekt gegenüber uns Alten gänzlich verlieren. Aber für Menschen wie mich, denen eine gute Erziehung nie zugute kam oder für diejenigen, die ihre gute Kinderstube wenigstens vor dem Bildschirm einmal abstreifen wollen, kann es nur heißen: Her mit dem Spiel!

Worum geht es denn eigentlich?

Simon schliddert unfreiwillig in ein obskures Abenteuer mit den seltsamsten Gestalten um ihn herum: nutzlose, abgehalfterte Zauberer, erschreckend unattraktive Heldinnen und Psychopathen, die einfach nicht schnallen, dass sie besser im Park Tauben vergiften gegangen wären, anstatt sich mit Simon anzulegen. Ausgestattet mit einem spitzen (absolut behämmert aussehenden) Hut, einem (noch behämmerter aussehenden) Pferdeschwanz, welcher spätestens seit Steven Seagal out ist, macht sich unser Held (Sie dürfen ihn Tiger nennen) auf den Weg, der Welt größter Abenteurer zu werden. Dies tut er mit einem Schrank als Fortbewegungsmittel (es wird derzeit geprüft, ob der verantwortliche Programmierer unter dem Einfluss irgendwelcher Drogen stand). Leider fallen Typen mit Schrank meist unangenehm auf - so auch hier: Simons alter Widersacher, der Zauberer Sordid, setzt alles daran, unserem Superhelden das Leben so schwer wie möglich zu machen. Verständlich, dass auch Simon unter diesen Umständen lieber zu Hause mit einem Sixpack den Tag verbringen würde. Um dies jedoch in die Tat umsetzen zu können, muss er Treibstoff für sein ungewöhnliches Fortbewegungsmittel auftreiben: einen Stoff namens Mucusade. Und so nimmt die Geschichte ihren Lauf: Simon durchquert das Land, um das kostbare Mucusade zu finden und erlebt auf seiner Reise die seltsamsten Dinge. Sprechende Bäume und Tiere sind dabei noch die harmloseren Dinge.

Was erwartet mich?

Da das Spiel eine originalgetreue Umsetzung der PC-Version ist, werden wir also keinerlei grafischen und akustischen Abstriche hinnehmen müssen. Die Grafiken sind besser und schärfer, mehr "Cartoon-like" eben. Im Gegensatz zum ersten Teil, der u.a. für den PC und Amiga erschien, gibt es mehr Sprach- und Soundeffekte, und weitere Charaktere sind vorhanden, mit denen interaktiv gespielt werden kann (tut das weh?). Einige Figuren kennen Sie ja vielleicht aus dem ersten Teil. Insgesamt erwarten uns über 100 Personen, die Simon im Laufe des Spiels trifft und mit denen er kommuniziert (oder die er einfach nur anpöbelt). Über 80 verschiedene Orte - viele davon scrollbar - verleihen dem Spiel eine enorme Tiefe und erwecken die Welt Simons zum Leben. Laut Werbung wurde sogar der Soundtrack von professionellen Musikern entworfen. Fragt sich nur: Was, zum Geier, machen andere Spielefirmen? Spielt da der Hausmeister?

Negatives und Positives

Leider wird es für Simon keine deutsche Sprachausgabe geben - wer des Englischen mächtig ist, befindet sich also im Vorteil. Für alle anderen gibt es einen neu übersetzten deutschen Text, der zu der englischen Sprachausgabe eingeblendet wird. Bevor Sie nun aber entrüstet aufschreien: Schuld an dem Dilemma ist nicht etwa eine Abneigung deutschen Atari-Benutzern gegenüber. _ Vielmehr pflegen Bomico/Infogrames und Adventuresoft zur Zeit einen kleinen Streit, der es nicht zulässt, eine Lizenz für die deutsche Sprachausgabe zu erteilen. Auffällig ist auch, dass die Taskbar des Spiels fast die Hälfte des Bildschirmes belegt - eine Verkleinerung oder ein Popup-Menü wären hier vielleicht angebracht gewesen. Aber das kann man streng genommen eigentlich nur den PC-Entwicklern vorwerfen - und es sollte zudem dem Spielspaß keinen Abbruch tun. Außerdem sind die Icons liebevoll entworfen und schön anzusehen.

Kann er denn nur meckern? Ok, es gibt selbstverständlich Gutes zu berichten: Für diejenigen unter Ihnen, die schon einmal die Orientierung verlieren (jeden Samstag), ist im zweiten Teil eine Verbesserung eingetreten: Ich erinnere mich noch gut an die teilweise endlosen Wandereien Simons im ersten Teil, bei denen ich nie am gewünschten Ziel, sondern immer am Startpunkt ankam. Im aktuellen Teil müssen - Dank einer benutzerfreundlicheren Umgebung - weniger weite Strecken zurückgelegt werden: einfach mit der Maus den Bildschirm verlassen, und die Landkarte erscheint. Nun einfach auf das gewünschte Ziel klicken -das war's. Steuerungstechnisch gesehen basiert auch Simon II auf dem bislang üblichen Standard: Im Inventory befinden sich Symbole für das Sprechen, Untersuchen usw. - einfach nur das entsprechende Symbol und den gewünschten Gegenstand anklicken, und die Dinge nehmen ihren Lauf. Die Inventarleiste besteht aus aussagekräftigen Symbolen, Wörter wie "gehe zu" oder "öffne" sucht man (zum Glück) vergebens. Gesammelte Gegenstände werden in der Mitte der Taskbar angezeigt und lassen sich bequem nach dem Rotationsprinzip auswählen.

Spielen würd' ich's schon gern -was brauch' ich?

Simon II wird auf jeden Fall für den Milan umgesetzt. Epic Marketing überlegt außerdem, das Adventure auch für den Falcon zu veröffentlichen. Da das Spiel jedoch mindestens 8 MB RAM und ein CD-ROM-Laufwerk voraussetzt, ist man sich derzeit noch unsicher, ob dieser Anwenderkreis seinen Raubvogel entsprechend gut ausgerüstet hat. Ein Anruf oder eine E-Mail an Epic würde hier sicherlich Wunder bewirken. Außerdem finden Sie auf der Homepage der st-computer einen Fragebogen, in den Sie Ihre Konfiguration eintragen können. Falcon-Besitzer sollten also noch heute aktiv werden, wenn sie sich Simon auch auf ihrem Rechner wünschen!

Simon the Sorcerer II soll für DM 89.- verkauft werden. Versuchen Sie also nicht länger, diese kunstvoll verrenkten Sätze eines st-computer-Autors zu verstehen, ziehen Sie dahin ins Land und besorgen Sie sich eine Version dieses abgefahrenen Spiels, sobald es erscheint! Und wer weiß: Vielleicht findet Simon auch den Zauberspruch, mit dem uns in naher Zukunft Simon 3D auf den Monitor gezaubert wird.

Erstes Fazit

Ein unterhaltsames Adventure, das die Konventionen herkömmlicher seriöser Games auf erfreuliche Weise durchbricht und mit seinem Witz und ungewöhnlichem Humor für frischen Wind auf dem Monitor sorgt.

Epic Marketing, www.epic-interactive.com
Christian Közle


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]