Aktuelles

Aniplayer

Die Entwicklung des Multimedia-Tools Aniplayer steht nicht still. Die in der Version 2.08 eingeführte MPEG-Audio-Unterstützung wurde in der brandneuen Version 2.09 weiter optimiert: Ab sofort können MP3-Dateien auch auf unbeschleunigten Falcons in Echtzeit abgespielt werden. Auch neue Einstellungsmöglichkeiten kamen bei der Audio-Wiedergabe hinzu: Beim DSP-Modus für MP3-Dateien kann nun zwischen einem normalen Transfer und einem DMA-Transfer (schneller) gewählt werden. Auf Maschinen ohne DSP können Stereo-Sounds in Mono abgespielt werden, was die Geschwindigkeit ebenfalls etwas verbessert. Aber nicht nur die MP3-Fähigkeiten wurden verbessert: Weiterhin wurden neue Soundcodecs (alaw - AVI/QT/WAV und in32 - QT) und Unterstützung für komprimierte QuickTime-4-Header eingebaut. Bei Verwendung des Startbuttons Start Me Up wird das Document-History-Protokoll unterstützt. MagiCMac-Anwendern wird übrigens geraten, anstelle von MACICSND. PRG das neue MacSound-Release 1.2 zu benutzen, das sich ebenfalls auf der deutschsprachigen Aniplayer-Homepage von Joachim Fornallaz findet.

Nachdem inzwischen Dank FalcAMP und Aniplayer endlich MP3s auch auf dem Atari abgespielt werden können, gibt es nun die Möglichkeit, auch MPEG-Audiodaten zu erzeugen: Katherine Ellis hat den Encoder BladeEnc auf die Atari-Plattform portiert. BladeEnc läuft problemlos unter MagiC und MiNT. Allerdings sollten Sie schon einen Atari mit 040- oder noch besser 060-CPU Ihr Eigen nennen, um in akzeptabler Zeit zu Ergebnissen zu kommen. Die Entwickler von BladeEnc merken auf ihrer Webseite an, dass die Benutzung von BladeEnc nach dem Recht einiger Länder illegal sein kann, da Teile der originalen ISO-Sourcen verwendet werden. BladeEnc ist speziell auf die Kodierung mit hohen Bitraten (>128KBit/sec) ausgelegt und liefert hier die besten Ergebnisse.

Aniplayer: Didier Mequignon, http://aniplayer.atari.org

Vorlex auf Namenssuche

Viele Vornamen haben eine besondere Bedeutung oder sind auf einen bestimmten Ursprung zurückzuführen.

Für den Atari gibt es nun die Namendatenbank Vorlex, die auf jedem Atari laufen sollte und Auflösungen ab 640x400 Bildpunkten voraussetzt. In der Grundausstattung beinhaltet das Programm über 1600 Vornamen. Vorlex bietet die Möglichkeit des freien Stöberns oder der gezielten Suche unter den Namenseinträgen, die nach Herkunft (Region oder Sprache) und Geschlecht geordnet werden können. Hat man den gewünschten Namen gefunden, genügt ein Doppelklick auf den entsprechenden Eintrag, um die enthaltenen Informationen abzurufen: Geboten werden allgemeine Erklärungen bzw. Deutungen, die Herkunft und Varianten eines Namens, der zugehörige Namenstag und das Sternzeichen sowie eine kleine Liste prominenter Namensträger. Diese Informationen können auch ausgedruckt oder in das Clipboard übernommen werden.

Vorlex ist Freeware und findet sich auf der Homepage des Entwicklers und der aktuellen Spezial-Diskette der st-computer.

Gunnar Gröbel, http://www.ppp-software.de

CD-Recorder-Update

Soundpool hat nach langer Zeit wieder eine neue Version der Brennersoftware CD-Recorder veröffentlicht. CD-Recorder sollte nun auch auf dem Milan laufen, der Kopierschutzdongle wurde entfernt und auch sonst wurden einige interne Umstellungen vorgenommen. Da CD-Recorder nun auch auf dem Milan läuft, ist die Spezialversion CD-Solution von woller Systeme nun überflüssig geworden und wird nicht mehr vertrieben. Weitere Infos finden Sie bei SoundPool GmbH, Postfach 17 12, D-74373 Zaberfeld, http:// www.soundpool.de/.

Unconventional findet vom 1. bis 3. September 2000 statt

Vom 1. bis 3. September 2000 wird in Lengenfeld/ Westsachsen die Unconventional stattfinden. Die Unconventional ist eine Party für alle Atari-Besitzer (XL/XE, ST, Falcon). Organisiert wird die Convention von Foundation Two, dem ABBUC und der Zeitschrift classic ATARI. Geplant sind die üblichen Cornpetitions (Grafik, Sound, Demo). Dabei sind Preise in Höhe von etwa DM 2000.- ausgeschrieben. Daneben wird es bei entsprechender Beteiligung eine Game-Competition geben. Außerdem ist als besonderes Bonbon die inoffizielle Millipede-European-Championship für das VCS 2600 geplant. Weitere Informationen gibt es auf der Homepage der Veranstalter unter http://rz-home.de/~foundationtwo/.

+++In Kürze+++

Das Online-Magazin ATOS sucht neue Mitarbeiter. Gesucht werden vor allem Autoren aber auch Newslieferanten, jede Mitarbeit an dem Hobby-Projekt ist erwünscht. Vor allem Spezialisten in Sachen Hardware, Szene und Atari-Konsolen sind bei bei der ATOS rar. Interessenten wenden sich bitte an Götz Hoffart, http://www.atos-magazin.de.

CDLab ist eine neue Brennersoftware aus Frankreich, die als Shareware vertrieben wird. Das Programm unterstützt verschiedene CD-Brenner und kostet nur DM 30.-. Aktuell veröffentlicht wurde nun die Version 0.3, die einige wichtige Fehlerkorrekturen enthält und von der Homepage des Entwicklers (http://cdlab.atari.org) herunterladbar ist.

Eine Art "virtueller Stammtisch" findet jeden Mittwoch ab 21.00 Uhr im IRC-Channel #atari.de statt. An jedem ersten Mittwoch eines Monats ist das große Treffen. Inzwischen hat sich bereits eine kleine Stammrunde gebildet, doch jeder neue Teilnehmer ist sehr gern gesehen. Alles, was benötigt wird, ist ein IRC-Client wie AtariRC (für STiK/STinG) oder Chatter (für Draconis/I-Connect).

Nach einer sehr langen Ruhephase ist das Maggie-Team endlich wieder mit einer neuen Ausgabe ihres Diskmagazins für Atari-Fans aus der Versenkung aufgetaucht. Die Qualität und auch die Quantität der Artikel entspricht dem üblichen hohen Maggie-Niveau. Die aktuelle Maggie findet sich auf der Homepage der Reservoir Gods unter der URL http://rg.atari.org.

Patrice Mandin hat eine neue Version seines Q****-Ports veröffentlicht: Die Version 0.4 sollte nun auch auf allen Clones laufen. Patrice sucht momentan noch nach Entwicklern, die ihm helfen, optimierte Versionen für 040- bzw. 060-Ataris zu erstellen.

Jason Coughlin arbeitet seit 6 Monaten an einem neuen Analog-Modular-Synthesizer auf Softwarebasis für den Falcon. Soft-Synth soll ein sehr flexibles Signal-Routing System und ein attraktives Interface bieten. Das Programm soll als Freeware vertrieben werden. Momentan sucht Jason jedoch noch nach Betatestern. Interessenten wenden sich bitte an die E-Mail-Adresse lackBames@net2ero.net.

Dan Ackerman hat eine neue Version seines CAB.OVL für STiK/STinG veröffentlicht. Größte Neuerung ist die Implementierung des PUT-Befehls, der das Hochladen von Dateien über das Web ermöglicht. Sie finden das OVL unter der URL http:// www.netset.com/~baldrick/ ovl.html.

Dan Ackerman hat zusammen mit Thomas Huth wieder eine neue Version des Breakout-Clones BoinkOut 2 veröffentlicht. Neben zahlreichen Bugfixes wurde auch ein neues Extra eingebaut (Levelsprung). Das Spielfenster kann jetzt iconifiziert werden. Ein neues Levelset findet sich auf der Boink-Out-Homepage (http://www.netset.com/~baldrick/boinkout2, html).

Die schwedische Demo-Crew Mind Design hat sich mit einem neuen Intro für den Falcon wieder zu Wort gemeldet: Lemon existiert in einer Light-Version für normale Falcons und einer Enhanced-Version für Falcons mit Centurbo-II-Beschleuniger. Wie es sich inzwischen für ein gutes Demo gehört, läuft Lemon sowohl auf RGB- als auch auf VGA-Monitoren und unter Multitasking-Systemen. Sie finden das Demo auf der DHS-Homepage (http://wombat.ludvika.se/dhs/scene.html).

ASH veröffentlichte Updates zu einigen Internet-Programmen: IConnect und seine entsprechenden Sockets liegen ab sofort in der Version 1.8 vor. Auch der ASH EMailer wurde überarbeitet und trägt nun die Versionsnummer 2.3f. In erster Linie wurden Fehlerbereinigungen vorgenommen. Eine der interessantesten Neuigkeiten ist jedoch, dass der EMailer auch unter N.AES 2.0 lauffähig sein soll. Entgegen der sonstigen Vorgehensweise hat sich ASH außerdem entschlossen, die Updates für registrierte Anwender unter der URL http://www.application-systems.de/download verfügbar zu machen.

Die englische Atari-Zeitschriftenlandschaft wird wieder etwas bevölkerter: Nachdem die Atari Computing Ende letzten Jahres aus Zeitgründen eingestellt wurde, entstand unter der Führung von Bob Frost ein neues englischsprachiges Atari-Magazin, um den Informationsbedarf britischer Leser abzudecken. Die erste Ausgabe erscheint noch im März und enthält interessante Artikel von Atari-Entwicklern und -Anwendern sowie Testberichte und Neuigkeiten aus der Atari-Welt. jede Ausgabe kostet £ 2.50. Interessenten sollten sich an Bob Frost unter der E-Mail-Adresse BobF@techsoftware.freeserve.co.uk wenden.

Wir danken dem Webservice place2be für die Hilfe beim Zusammenstellen dieser Meldungen.

Milan II - Wann kommt er?

Leider war der Milan II nun doch nicht auf dem Stand der Firma Motorola auf der CeBit 2000 zu sehen. Zu dieser Entscheidung haben sich die Partner von Milan Computersystems und Axro erst 3 Wochen vor Messebeginn durchgerungen. Grund dafür ist das Ergebnis einer vorangehenden, gemeinsamen Konferenz, auf der die Geschäftsführer beider Unternehmen in einer über mehrere Stunden andauernden Sitzung festgelegt haben, wie ein Milan II konkret realisiert werden muss, damit er im Zeitalter der Gigahertz-Computer eine realistische Marktchance hat. Insofern haben es die Partner für falsch erachtet, ein System vorzustellen, das nicht der endgültigen Maschine entspricht, sondern nur einen falschen Ausblick auf das gewährt, was nun in diesem.Sommer endlich erscheinen soll. Soviel können wir schon jetzt verraten: Der Milan II soll nicht im herkömmlichen ATX-Tower als PC-Clone erscheinen, sondern ein ganz besonderes, handliches Format erhalten und als individuelle Internet- und Office-Lösung eher im Bereich des iMac - wenn überhaupt - konkurrieren. Angedacht ist eine Umsetzung, bei denen der Anwender nur wenig Kabelsalat auf seinem Schreibtisch verursacht, z.B. durch die Verwendung von schnurlosen Mäusen und Tastaturen. Eine Reihe weiterer Eckpunkte, die das Gesicht des Atari-Clones sowohl optisch als auch technisch revolutionieren sollen, wurden darüber hinaus besprochen.

Während eines CeBit-Gesprächs mit leitenden Personen der Firma Motorola wurde lt. Milan der neue Kurs als der einzig richtige und markttaugliche bestätigt. Details werden in den kommenden 2-3 Wochen ausgearbeitet und auf der Webseite http://www.milan-computer.de und in der kommenden Ausgabe der ST-Computer bekanntgegeben.

In diesem Zusammenhang hat sich auch unser geplantes Interview mit Mirko Martens von Axro ein weiteres Mal verschoben. Wir hoffen, bis zur kommenden Ausgabe endlich erhört zu werden.

Die Atari-Links des Monats

http://place2be.de/ - Aktuelle News und Aktionen in verschiedenen Sprachen
http://cdlab.atari.org/ -Eine neue CD-Recording-Software für den Atari
http://www.fortunecity.com/skyscraper/quadra/455/ - Atari-Schaltpläne zum Herunterladen
http://links.atari.org/ - Gut sortierte und gepflegte Atari-Link-Seite
http://deunstg.free.fr/sct1/ - Homepage der Democrew Sector One



Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]