GodleNES, der NES-Emulator sorgt für eine Spieleflut

Der Falcon ist weder mit besonders vielen Spielen noch mit Emulatoren gesegnet. Gut, dass es da die äußerst aktiven Reservoir Gods gibt!

GodleNES

GodleNES ist ein NES-Emulator für den Falcon und kompatible. Der Name sollte dabei nicht allzu verwundern, denn es hat sich eingebürgert, dass die NES-Emulatoren seltsame Namen tragen, so z.B. „NESticle“. Ursprünglich war auch eine ST-Version von Ed Cleveland (Donkey Islands) geplant, die aber inzwischen ge-cancelt wurde - genau wie Donkey Islands. Schade um die verpasste Chance, denn es wären ihm mit Sicherheit viele Falcon- und ST-Besitzer für eines der beiden Programme dankbar gewesen. Technisch ist ein NES-Emulator für den ST allerdings so gut wie unmöglich.

GodleNES ist im Gegensatz zum Godboy einem „normalen“ Emulator ähnlicher, denn RG haben darauf verzichtet, die Grafik aufzupolieren. Als Sound läuft bei einigen Spielen Tracker-Musik im Hintergrund, da Informationen über den NES-Soundchip rar sind, verständlich.

Das Ziel ist, aus GodleNES einen generischen Emulator zu machen, d.h. man kann ein beliebiges ROM-Image verwenden.

Diese Version wird aber voraussichtlich einen schnelleren Falcon benötigen, denn der Falcon ist eigentlich mit der Emulation eines NES überfordert! Erst wenn einige Optionen abgeschaltet werden, läuft die Emulation flüssig. Der Trainer-Modus von Godboy ist auch hier zu finden, wobei man unendlich vielen Leben zu spielen, macht einfach keinen Spaß.

Das NES

Nintendo wagte sich 1984 mit einem neuen System auf einen Markt, der gerade erst zusammengebrochen war. Die Videospielekonsolen wurden zu dieser Zeit verramscht und gegen die neuen Computer eingetauscht; Atari musste massenhaft VCS-Module vernichten, da die Nachfrage überschätzt worden war. Nintendo lernte aus den Fehlern Ataris: eine strenge Qualitätskontrolle (die von manchen Herstellern eher als "Diktatur" bezeichnet wurde), gutes Marketing und aufwendige Werbekampagnen.

Technisch war das NES den damaligen Heimcomputern nur leicht überlegen: 6502 CPU (8-Bit) mit 3,58 MHz, 53 Farben und ein guter Soundchip. Die eigentliche Stärke war jedoch die Software: Super Mario Bros., Zelda und die Konami-Spiele (u.a. Castlevania) erschienen exklusiv für das NES und die MSX-Familie, die allerdings nur in Japan verbreitet war. Schritt für Schritt wurde das NES zu einer Konsole für die ganze Familie, es gab beispielsweise auch eine Fitnessmatte, die den 100-m-Lauf zum schweißtreibenden Ereignis machte. Schätzungsweise in jedem dritten amerikanischen und japanischen Haushalt stand ein NES.

Super Mario Bros.

Dieses Spiel ist unbestritten ein Klassiker. Eine solche Masse an versteckten Extras, Warp-Zones (für Mario-Neulinge: schaut Euch mal in Level 1-2 um) und sogar geheimen Leveln gab es vorher noch nicht zu sehen. Einige Bugs sind heute schon legendär. Das Spielprinzip dürfte jeder kennen: Mario muss durch 8 Welten hüpfen und schießen, die von Schildkröten und diversen Phantasiewesen bevölkert sind. Ist das Spiel gelöst und die Prinzessin gerettet, kann man versuchen, es noch einmal bei erhöhtem Schwierigkeitsgrad durchzuspielen. Grafik und Sound sind relativ schlicht, wenngleich besser als beim ST-Spiel "STario Land". Etwas schwerer wird das Spiel erst ab Welt 8, kennt man die Warps, ist man auch relativ schnell dort angelangt.

Fazit

Dieses GodleNES-Release ist Pflicht für alle Falcon-Besitzer!

Space Invaders

Vermutlich lief dieses Spiel, ohne dass RG den Emulator verbessern mussten, denn Space Invaders gehört nicht unbedingt zu den NES-Klassikern. Das Spiel dürfte jedem geläufig sein, weshalb ich auf eine Beschreibung verzichte. Die Größe des Emulators inkl. Spiel ist jedoch mit 60 KB sehr gering, so dass nichts gegen einen Download spricht. Übrigens läuft Space Invaders auch auf dem normalen Falcon in Originalgeschwindigkeit.

Rainbow Islands

Einer der beiden Bubble Bobble-Nachfolger (Teil 3, "Parasol Stars", erschien auch für den ST), die vom Spielprinzip her nicht allzu viel mit ihrem Urahn zu tun haben. Bub und Bob besitzen als "Waffe" nun einen Regenbogen, der auch als Leiter fungieren kann. Natürlich gibt es auch in Rainbow Islands massenhaft Extras und Punkteboni. Die originellen Endgegner, die am Ende jeder Welt warten, sehen eher putzig als gefährlich aus. Von Rainbow Islands gibt es bereits eine sehr gute ST-Version, die allerdings immer schwerer zu bekommen ist. Die NES-Version ist im Vergleich mit der Master System-Version besser, da die Sega-Variante ständig flackert. Wer also nicht an die ST-Version herankommt, findet in dieser Version einen guten Ersatz.

Ice Climber

Ice Climber wurde anfangs mit der Konsole ausgeliefert. Es ist ein Geschicklichkeitsspiel, bei dem ein bis zwei Eskimos einen Eisberg erklimmen müssen. Eine Berührung mit Eisbären erweist sich als tödlich, ansonsten friedliche Robben ergeben den gleichen Effekt (!). Wehrlos sind die Eskimos allerdings nicht: Ein Schlag mit dem Hammer - und das Tier verzieht sich erst einmal. Tierschützer müssen jetzt nicht auf die Barrikaden gehen, denn das ganze Spiel wirkt wie ein Comic. Stockwerk für Stockwerk muß man sich an den Gipfel heranarbeiten, wobei die verschiedenen Plattformtypen teilweise kräftiges Gegensteuern erfordern. Oben angekommen, folgt eine kleine Bonusrunde, dann geht es in das nächste Level.

Fazit

Ice Climber war nie der große Hit und ist es auch auf dem Falcon nicht. Es bleibt ein Geschicklichkeitstest mit hohem "Niedlich"-Faktor, das auf höheren Stufen eine harte Nuß darstellt.

Final Fantasy

Dieses epochale Rollenspiel gehört neben Ultima und Wizardry zu den langlebigsten und erfolgreichsten seines Genres. Mittlerweile ist Teil 7 für Playstation und den PC erschienen, lange Zeit entwickelte Square Soft jedoch exklusiv für Nintendo. Final Fantasy ist eines jener Spiele, für die japanische Schüler schulfrei bekommen, um sich vor den Geschäften anzustellen.

Tennis

Tennis war eines der ersten Spiele für das NES. Es ist eine gut spielbare Tennis-Simulation, jedoch sollte der Spieler an Regelgenauigkeit und Komfort keine allzu großen Ansprüche stellen. Auf einem unbeschleunigten Falcon ist der Spielfluß etwas zäh, es läßt sich aber auch so spielen. Die Steuerung ist relativ einfach, und so kann man schon nach kurzer Zeit gut mit dem Computer mithalten.

Dig Dug

Ein typisches Highscore-Spiel ist Dig Dug. Mit einer Luftpumpe bewaffnet müssen Gegner zum Platzen gebracht werden. Was bei Doom 2 und Konsorten äußerst blutig aussieht, erscheint bei diesem Spiel eher niedlich, auch wenn das Ergebnis das gleiche bleibt. Natürlich kriegt man mit der Luftpumpe nur einen Gegner zur Zeit zu fassen. Da die Gegner sehr gesellig sind und zumeist zu dritt auf den Spieler zuströmen, bedarf es schon einiger Geschicklichkeit, um sie auszumanövrieren. Ist nur noch ein Gegner übrig, versucht dieser zu türmen. Es gibt insgesamt nur zwei Gegnertypen, von denen die Drachen die gefährlichsten sind. Es ist nicht erstaunlich, dass die NES-Grafik von Dig Dug besser ist als die es VCS, aber ausgenutzt wird die Konsole in keiner Weise. Für Nostalgiefans sicherlich lohnend.

Joust

Dieses Atari-Spiel lief vermutlich ohne Änderungen auf dem Emulator, denn es gibt es dieses Spiel bereits für den ST als Public Domain (läuft auch auf Falcon). Ein Download dieses Releases lohnt sich also nicht, da die ST-Version näher an den Automaten herankommt als das NES.

Legendary Wings

Ein abwechslungsreiches Ballerspiel mit mehreren Supergegnern. Das Spiel besteht aus zwei Sequenzen: einem Vertikalscroller ähnlich wie Raiden und einer Horizontalsequenz. Die Screenshots der Automatenversion konnte man im Artikel "Portable Emulatoren" bereits bewundern, und natürlich kann es das NES in keiner Weise mit dem Automaten aufnehmen, aber es ist - für NES-Verhältnisse - eine gute Umsetzung. Das Spiel selbst gehörte nie zu den innovativsten, ist aber für Shot'em up-Fans durchaus lohnend - jedoch nur, wenn man das Original nicht kennt. Der Schwierigkeitsgrad ist eher niedrig angelegt; beim ersten Spielen wurde das Spiel jedenfalls durchgespielt -der Abspann lohnt die Mühe übrigens nicht!

Adventures of Lolo

Lolo ist ein Sokoban-ähnliches Denkspiel mit Gegnern. Wie beim Klassiker müssen Kisten bewegt werden, die Aufgaben variieren jedoch. So muss in einigen Leveln eine Schlange vom Ausgang vertrieben werden, indem man sie mit Herzchen beschießt. Der Denkspielanteil leidet aber unter diesen Gegnern, da man erst einige Male stirbt, ehe eine Taktik erkennbar wird. Wie viele NES-Spiele ist auch Lolo in Knuddel-Optik gehalten.

In der nächsten Ausgabe stellen wir noch einige Spiele vor, ziehen ein Fazit und geben Tips für das Beschaffen von GodleNES.
Matthias Jaap


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]